Freitag , 7 August 2020
ende

Richemont will nicht gegen LVMH antreten





Dass der Flirt mit LVMH mit dem amerikanischen Schmuckhaus Tiffany für den Genfer Luxusgüter-Konzern Richemont strategisch relevant ist, habe ich Ihnen bereits schon dargelegt.

Dennoch schaut Richemont vorerst zu, wie Finanzchef Burkhart Grund gegenüber Bloomberg klargemacht hat. Ohne direkt auf Tiffany einzugehen, sagt Grund: «Wir besitzen drei der besten Namen in der Schmuckbranche (Cartier, Van Cleef & Arpels, Buccellati) und wir konzentrieren uns lieber auf unsere Stärken.» Übersetzt heisst das: Richemont will die LVMH-Offerte für Tiffany nicht überbieten


About Karl Heinz Nuber

Ist langjähriger Uhren Journalist und began seine Karriere in den frühen 80er Jahren und war der erste ernsthafte Uhren Journalist weltweit. Er ist Gründer des vierteljährlich bilingual erscheinenden TOURBILLON Magazins, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

MCH: CH-Aktionäre stimmen Murdoch-Rettungs­plan zu

Die Messebetreiberin MCH ist der Sanierung einen Schritt näher gekommen. Eine ausserordentliche Generalversammlung genehmigte am …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.