Samstag , 1 Oktober 2022
ende

LVMH zahlt 16,2 Milliarden – Louis-Vuitton-Konzern kauft Tiffany

  • Der französische Luxusgüterkonzern LVMH – zu dem unter anderem Louis Vuitton gehört – will den US-Juwelier Tiffany für 16.2 Milliarden Franken kaufen.
  • Das bedeutet einen Preis in Höhe von 134 Franken je Aktie, wie LVMH in Paris mitteilte.

Es gebe eine endgültige Vereinbarung für die Übernahme, die Aktionäre von Tiffany müssten allerdings noch zustimmen. Die Übernahme soll Mitte kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Grösste Übernahme für LVMH

Ende Oktober waren Gespräche zwischen LVMH und dem auch durch den Hollywood-Film «Frühstück bei Tiffanys» bekannten Juwelier öffentlich geworden. Damals war in Medien von einem Gebot von 119 Franken je Aktie die Rede gewesen, das die Franzosen erst letzte Woche laut Insidern auf 129 Franken erhöht hatten.

Für LVMH ist die Übernahme von Tiffany nach früheren Angaben die bisher grösste. Der vor 182 Jahren gegründete Juwelier ist weltweit bekannt für seine türkisfarbenen Kartons und seine Rolle im Hollywoodfilm «Frühstück bei Tiffany’s».

Beispiele von LVMH-Marken

Mode: Louis Vuitton, Céline, Kenzo.

Champagner: Moët Chandon, Krug, Dom Pérignon.

Cognac: Hennessy.

Wodka: Belvedere.

Whisky: Glenmorangie, Ardbeg.

Wein: Château d’Yquem, Cloudy Bay, Cheval des Andes.

Parfum und Kosmetika: Parfums Givenchy, Guerlain, Kenzo.

Uhren und Schmuck: TAG Heuer, Hublot, Bulgari.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

FERRARI SP51: Der vom 812 GTS inspierierte Roadster ist das neueste Unikat aus Maranello

Heute wurde das neuste Unikat der Traditionsmarke, der Ferrari SP51, vorgestellt. Er reiht sich ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.