Montag , 16 Dezember 2019
ende
Home / Menschen / Johann Rupert verbannt Richemont Marken von Goveberg
Johann Rupert, CEO Richemont

Johann Rupert verbannt Richemont Marken von Goveberg

Zwei „Alphatiere“ kommen sich ins Gehege

Richemont ist digital in der Uhrenindustrie gut aufgestellt. Die Vollintegration von Yoox Net-a-Porter und die Übernahme der Secondhand-Plattform Watchfinder sind Beispiele weitsichtiger Entscheidungen von

Danny Govberg
Danny Govberg

Herr Rupert. Gestern wurde ich nun aus dem Richemont Umfeld informiert, dass Richemont zukünftig seine Uhren Marken – etwa IWC, Panerai, Cartier – aus den Läden des renommierten US-Retailers Govberg komplett verbannt. Offensichtlich, weil Govberg mit Watchbox einen stark expandierenden Rivalen zu Watchfinder pusht. Das ist kurzsichtig, um es

„Watchbox handelt ausschlieslich mit pre-owned watches und ist davon nicht betroffen“, so Patrik Hoffmann von der Watchbox in Neuchatel?

freundlich zu formulieren. Rupert sollte sich nur mal überlegen, was es für Net-a-Porter heissen würde, wenn der Luxus-Onlineshop nur noch Richemont-Marken verkaufen könnte – und nichts mehr von Gucci, Louis Vuitton oder Balenciaga, alles Labels, die Richemont-Rivalen gehören. Genau: Dann könnte Rupert seine grossartige Plattform dichtmachen.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Check Also

Wie Hublot heute noch vom BNB Konkurs profitiert

Ohne BNB Concept SA kein Unico Uhrwerk Während sich der seit Jahren krebskranke Jean Claude …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.