Mittwoch , 15 Juli 2020
ende

Auftragssschreiber und PR-Agenten unterwandern die NZZ

Immer mehr Auftragssschreiber und PR-Agenten, die unter dem Deckmantel als „freie Journalisten“ arbeiten Medien beliefern, unterwandern und verschmutzen das saubere redaktionelle Umfeld von renommierten Zeitungen.

In der NZZ Beilage «Z» Magazin vom Dezember 2019 erschien wiederum ein PR-Artikel von Timm Delfs «Drei Generation und ein Adler» – eine Doppelseite – über die Genfer Uhren-und Schmuckmanufaktur Chopard.

copy-paste-copy-paste Journalismus

Der abgedruckte Text entspricht eins zu eins der offiziellen PR-Meldung der Firma Chopard. Der Eingeschweizerte Timm Delfs mit Deutschem Pass hat in Basel ein Uhrenfachgeschäft für Sonnenuhren. Deshalb kann es auch kein Zufall sein, dass er auch über die Produkte die er über sein Uhrenfachgeschäft vertreibt auch immer wieder publiziert.

Gern gesehener Gast bei IWC Pressekonferenzen: Timm Delfs

Delfs ist auch leicht zu manipulieren, so bedient sich auch der Deutsche Auftragsschreiber Gisbert L. Brunner seit Jahrzehnten Timm Delfs der für ihn PR-Berichte platziert. Das grosse Geld kassiert jedoch immer Brunner, der sich seit Jahrzehnten ohne Arbeits-und Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz aufhält. Auch Brunner publiziert in der NZZ und in der Handelszeitung unregelmässige PR-Berichte. Der ewige stv. Chefredakteur Markus Köchli, der eigentlich pensioniert ist, aber sich immer noch als stv. Chefredakteur der Handelszeitung ausgibt, um so sich gratis in Gourmet-Tempel durchzufressen, oder luxuriöse Pressereisen für „lau“ antreten kann, ist ein Buddy von Köchli, der regelmässig das Uhrenspecial für die Handelszeitung geschrieben hat. Köchli erhielt von seinen Autoren überhöhte Rechnungen und das Kick-Back wurde dann bei einer Weisswurst Brotzeit in München geteilt. Die Aufzeichnungen der Deals können bei uns eingesehen werden.

Auch die neue Handelszeitung, ein Springer-Ringier Blatt hat keine Uhren- und Schmuck respektive Luxus Kompetenz. Sie bedienen sich immer des englischen Uhreninformationsdienstes von WatchPro. Oder der Videos von WatchAdvisor. Alexander Linz, Head of Content von WatchAdvisor hält sich auch schon sein Jahrzehnten ohne gültige Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz auf und umgeht so die Bezahlung der Quellensteuer. Zuvor war er für das Ebner Uhreninformationsportal WatchInsider verantwortlich und für das IWC Sammler Forum tätig. Seine „uhrologische Karriere“ begann er als Uhrenverkäufer bei Schullin.

About Karl Heinz Nuber

Ist langjähriger Uhren Journalist und began seine Karriere in den frühen 80er Jahren und war der erste ernsthafte Uhren Journalist weltweit. Er ist Gründer des vierteljährlich bilingual erscheinenden TOURBILLON Magazins, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Lapo Elkann lanciert mit Hublot die Gender neutrale Big Bang Millennial Pink

In einer Welt, die sich ständig verändert, bleibt Hublot seiner Philosophie treu, der Erste, einzigartig …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.