Samstag , 24 September 2022
ende

Watches & Wonders 2020: Montblanc im Fokus der 1858-Kollektion

Nicolas Baretzki (49) ist seit April 2017 CEO der Uhren- und Schreibwaren-Marke Montblanc, die zum Genfer Luxusgüterkonzern Richemont gehört. GLB ist sein Best Buddy, denn er schreibt ihm die Montblanc PR-Bücher, die im Prinzip nichts Neues zu verlautbaren haben und somit wertlos sind.

Delphine Favier ist die Stadthalterin von Montblanc Schweiz. Kritische Journalisten werden im Auftrag der Auftragsschreiber (GLB und Co.) von ihr von Montblanc Veranstaltungen wie Produkte-Vorstellungen wie Kriminelle entfernt. Der Deal der Auftragschreiber und Montblanc heisst, erhalten wir Aufträge, publizieren wir. Wenn nicht gibt es Medienentzug weltweit für Montblanc. Soll man von einem solchen zweifelhaften Personenkreis Produkte kaufen? Die Antwort darauf müssen Sie liebe Tourbillon Community selbst finden.

Eigentlich wollte ich nichts über Montblanc-Produkte schreiben, im Prinzip würden auch Sie bestraft, liebe Tourbillon Community. Und Sie können ja als Verbraucher nichts für solche Missstände.

Bisher hatte Montblanc seinen Schleppzeiger-Chronographen aus der 1858-Kollektion in Schwarz und in Grün im Programm. 2020 ist Blau bei den Hamburgern die angesagte Farbe.

Montblanc 1858 Split Second Chronograph Limited Edition 100 in Blau

Dank der Rattrapante-Funktion kann man mit dem 1858 Split Second Chronograph Zwischenzeiten stoppen, und das geht so: Zunächst startet man die beiden übereinander liegenden Sekundenstoppzeiger, indem man den in die Krone eingelassenen Drücker betätigt. Dann laufen beide parallel los, wobei der orangefarbene über dem grauen liegt. Drückt man anschließend auf den Drücker bei zwei Uhr, bleibt der orange stehen, der graue läuft weiter. Beim nächsten Drücken holt der orange Zeiger den grauen ein und beide laufen zusammen weiter. Mit dem Kronendrücker kann man den Stoppvorgang jederzeit beenden.

Montblanc: Chronographenkaliber MB M 16.31 mit Schleppzeigerfunktion

Technisch ermöglicht wird das Ganze durch das Manufakturkaliber MB M 16.31 mit Handaufzug, horizontaler Kupplung und zwei Schalträdern – eines für den Chronographen und eines für den Schleppzeiger. Das reichhaltig verzierte Uhrwerk ist mit gemächlichen 18.000 Halbschwingungen pro Stunde getaktet und bietet eine Gangreserve von 50 Stunden.

Nicht weniger schön ist das blaue Zifferblatt aus abgestuftem Grand-Feu-Email. Die schneckenförmige Telemeterskala in seinem Zentrum verleiht der Uhr einen gehörigen Schuss Vintage-Esprit. Die 44 Millimeter große Uhr aus Titan Grade 5 ist auf 100 Exemplare limitiert und kostet 39.500 Euro.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Jean Arnault will die LVMH Marke DANIEL ROTH reanimieren

Der mit 23 Jahren jüngste Spross von Bernard Arnault, Jean Arnault, arbeitet an der Renaissance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.