Freitag , 7 August 2020
ende

Junghans “Kleine Automatic”- Reminiszenz an die Anfänge der Max Bill Linie

Natürliche Farben und die wahre Grösse des Originals verleihen der neuen max bill Kleine Automatic von Junghans einzigartige Harmonie. Farben, Formen, Texturen – die Natur übt eine ganz besondere Faszination auf den Menschen aus. Seit jeher ist sie eine Inspirationsquelle für Literatur, Kunst und Fotografie und prägt unser Verständnis von Schönheit, Harmonie und Logik.

Bei der Farbwahl für die neue max bill Kleine Automatic liess sich Junghans von natürlichen Einflüssen inspirieren. Das puristische Design der Uhr beruht auf Originalentwürfen von Max Bill, der sein Schaffen als „Gestaltung der Umwelt“ verstand. Seine Werke folgen stets natürlichen Gesetzmässigkeiten. Logik und Symmetrie nehmen eine zentrale Rolle ein. Und so sprechen auch die von ihm entworfenen Zeitmesser eine wunderbar klare und ausgewogene Formsprache.

Die Gehäusegrösse der Kleinen Automatic ist eine Rückbesinnung auf die Anfänge der max bill Linie: Mit einem Durchmesser von 34 Millimetern präsentiert Junghans erstmals eine Automatik-Variante in der Grösse des Originals von 1961.

Eine Neuerung, die Designpuristen freuen dürfte. Einst als Herrenuhr mit Handaufzugswerk entworfen, richtet sich die Kleine Automatic heute gleichermassen an Liebhaberinnen und Liebhaber des Originalentwurfs von Max Bill, die den Komfort des automatischen Aufziehens bevorzugen.

Auch die Wahl der verarbeiteten Materialien wurde mit Bedacht auf Umwelteinflüsse getroffen. So sind die naturfarbenen Armbänder aus recyceltem PET-Material gefertigt und erzeugen gemeinsam mit dem ergonomisch gewölbten Gehäuseboden ein angenehm leichtes Tragegefühl. Seine Energie erhält das Automatikwerk gänzlich aus dem Schwung des Trägers – und ist dabei absolut ressourcenschonend.

Neben der Kleinen Automatic sind auch Varianten der max bill Damen mit Quarzwerk und Automatic-Versionen mit einem Durchmesser von 38 Millimetern in den neuen Naturfarben erhältlich. Für welche Grösse man sich letztlich entscheidet – jede Variante steht für die Faszination natürlicher Harmonie.

About Karl Heinz Nuber

Ist langjähriger Uhren Journalist und began seine Karriere in den frühen 80er Jahren und war der erste ernsthafte Uhren Journalist weltweit. Er ist Gründer des vierteljährlich bilingual erscheinenden TOURBILLON Magazins, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Die Gravity Equal Force von Armin Strom in 18Kt Roségold

Nach dem grossen Erfolg des Premierenmodells in Edelstahl wird die Edition nun um eine roségoldene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.