Dienstag , 27 September 2022
ende

Le Régulateur Louis Erard x Vianney Halter: Neuinterpretation des Automatik-Regulators

Louis Erard setzt seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit kreativen Uhrmachern fort und schlägt neue Brücken zur Luxus-Uhrmacherei mit Vianney Halter, einem Künstler, bei dem jedes Werk ein Sammlerstück ist. Treibende Kraft hinter diesen Ideen ist Manuel Emch, dessen Mutter die Muse des verstorbenen Swatch Group Gründers Nicolas G. Hayek war.

Das Erfolgstrio: Alain Spinedi (Louis Erard), Manuel Emch und Alain Silberstein

Noch einmal war es unmöglich, und Louis Erard hat ihn dennoch produziert: einen Automatik-Regulator als Sammlerstück in limitierter Auflage (178 Exemplare) zum Preis von 3500 Franken. Dieses neue Meisterwerk ist ein Teil einer Zusammenarbeitserie mit kreativen Uhrmachern, die mit Alain Silberstein eröffnet wurde, und dieses Mal die Doppelsignatur Louis Erard par Vianney Halter trägt.

Vianney Halter

Diese außergewöhnliche Uhr ist eine Quintessenz aus der Begegnung zweier Welten. Der Welt von Vianney Halter, die zu den Ursprüngen ihres gleichzeitig klassischen und ultramodernen Stils zurückgekehrt ist und das Wesentliche daraus bewahrt hat und der Welt von Louis Erard, die sich in den Dienst des Uhrmachers gestellt und es ihm zur Aufgabe gemacht hat, erstmals in seiner Laufbahn eine Uhr für ein breiteres Publikum zu entwerfen. Ein Stück, das nicht nur eine Vereinfachung oder eine Reduktion des so ausgeklügelten Stils von Vianney Halter darstellen soll, sondern als echte Neuinterpretation der Philosophie der Uhrmacherkunst zu verstehen ist. Für den Uhrmacher war es eine große Herausforderung, aus seiner Komfortzone des gewöhnlichen Schaffens herauszutreten: „Ich wollte sehen, ob es mir gelingt, mich an all diejenigen zu wenden, die meine Uhren lieben, sie sich aber nicht leisten können. Louis Erard hat mir gezeigt, wie das geht und wie man dabei authentisch bleibt.“

So hat er diese Kreation als eine Rückkehr zum Ursprung, zu den Anfängen der Geschichte der Uhrmacherei und zu den Anfängen seines eigenen Stils verstanden. Sein Ausgangspunkt ist dabei die Mechanik, der Regulator, diese so zentrale Komplikation in der Geschichte von Louis Erard, die unweigerlich zu den Präzisionspendeln des 19. Jahrhunderts, zu den großen Uhren in den Observatorien und in eine Zeit zurückführt, in der die Uhr nicht nur schön sein musste, sondern auch eine wesentliche Funktion zu erfüllen hatte: das Ablesen der Zeit zu ermöglichen.

In seinem ganz eigenen Stil, den Vianney Halter gerne als „zukünftige Vergangenheit“ bezeichnet – anders gesagt: Wie sähen die Uhren des 19. Jahrhunderts aus, wenn sie in der Zukunft erschaffen worden wären? – begann der Uhrmacher, das Zifferblatt zu gestalten, um allen drei Zeigern eine gewisse Tiefe zu verleihen. Anschließend formte er die Zeiger aus gebläutem Stahl, eine Premiere bei Louis Erard. Die Minuten werden von einem langen, federförmigen Zeiger angezeigt: Dies ermöglicht eine genaue Darstellung am Ende des Zeigers, der gleichzeitig schön die Mitte füllt. Die Stunden werden ebenfalls von einem federförmigen, aber massiven Zeiger anzeigt, der als Blickfang vor den anderen dient. Der Sekundenzeiger ist schlicht und gleichmäßig mit seinem Gegengewicht, um den Gang nicht zu beeinträchtigen.

Und auch wenn das Endergebnis höchst klassisch wirkt, so ist es dies nicht: Es handelt sich sehr wohl um eine moderne Uhr, die es in der Vergangenheit so nie hätte geben können. Mit diesem einzigartigen gewissen Etwas dieses außergewöhnlichen Uhrmachers Vianney Halter – der seinem Werk noch einen weiteren Blickfang hinzugefügt hat: die gezackte Krone, ganz wie bei seiner „Antiqua“.

Louis Erard hat wieder einmal bewiesen, dass es möglich ist, Codes und Errungenschaften der Luxus-Uhrmacherei in einer erschwinglichen Uhr unterzubringen. Weitere Kreationen werden folgen. Gemeinsam mit anderen Gastuhrmachern. Stets in limitierter Auflage mit 178 Exemplaren, einer symbolhaften Zahl, die bedeutet: Gemeinsam sind wir stark.

FACT SHEET “Le Régulateur Louis Erard x Vianney Halter, Ref. 85237AA51”

Empfohlener Verkaufspreis: CHF 3’500.—

Uhrwerk Regulator-Automatikuhrwerk, Kaliber Sellita SW266-1, 11½’’’, Ø25,60 mm, Höhe: 5,60 mm, 31 Steine, 28.800 Halbschwingungen/Stunde (4Hz), Uhrwerk der Qualitätsstufe «élaboré», sorgfältig gearbeiteter Dekor, speziell durchbrochene Schwungmasse mit Louis-Erard-Symbol, ca. 38 Stunden Gangreserve

Funktionen Stunden, Minuten, Sekunden

Zähler mit Stundenzeiger bei 12 Uhr, zentraler Minutenzeiger, Zähler mit Sekundenzeiger bei 6 Uhr

Gehäuse Polierter Edelstahl, Ø42 mm, Höhe: 12,25 mm, 3 Teile, bombiertes und beidseitig entspiegeltes Saphirglas, Uhrwerk über den transparenten Gehäuseboden sichtbar, wasserdicht bis zu einem Druck von 5 Bar (50 m / 165 ft), gezackte Krone Signatur

Vianney Halter, Gravur auf dem Boden „Limited Edition 1 of 178“

Zifferblatt Oberseite in Silberton kreisförmig satiniert, Unterseite in mattem grau mit silbern, kugelgestrahlten Zähler, schwarze Aufschriften, horizontal satinierte Appliken bei 3 Uhr mit dem Logo von Louis Erard und bei 9 Uhr mit dem Logo von Vianney Halter

Zeiger Zeiger aus gebläutem Stahl Signatur Vianney Halter

Armband Blaues «Oceania» Nubuk-Kalbsleder mit farblich abgestimmten Nähten, Dornschließe aus poliertem Edelstahl, WechselFederachsen, um ein schnelles Austauschen des Armbands zu ermöglichen Zusammenarbeit Diese Uhr wurde gemeinsam mit Vianney Halter in limitierter Auflage zu 178 Exemplaren entwickelt

ÜBER VIANNEY HALTER

Vianney Halter wurde 1963 in einem Vorort von Paris geboren. Als Sohn eines Lokomotivführers und Mechanikers der französischen Staatsbahnen erinnert er sich daran, wie sein Vater mit alten Geräten und mechanischen Gegenständen nachhause kam, die ihn sehr faszinierten. Vielleicht ist es dieser frühe Kontakt mit starken Lokomotiven, Dampfmaschinen und Messinstrumenten, der seine Begeisterung für Technik und Mechanik begründete.

Vianney Halter

Mit 14 Jahren beschließt Vianney Halter, seinem Interesse für Mechanik verstärkt nachzugehen und nimmt den Zug in die Hauptstadt, um sich an der École Horlogère de Paris (Uhrmacherfachschule in Paris) anzumelden. Nach seinem Abschluss im Jahre 1980 verbringt er seine ersten zehn Berufsjahre damit, alte Uhren zu restaurieren, und erwirbt dadurch ein großes Wissen in der Kunst der Uhrmacherei.

Vianney Halter ist seit 1984 selbständig und hat dann verschiedene Uhren für renommierte Häuser, darunter Harry Winston, Breguet und Audemars Piguet, entwickelt. Seit 1998 entwirft und entwickelt er seine eigene Kollektion an Armbanduhren.

Seine Kreationen wurden als avantgardistische Werke aufgenommen und gelten als Auslöser einer neuen Bewegung in der Welt der Uhrmacherei.

Vianney Halter stellt atypische Uhren auf traditionelle Art und Weise nach den Regeln der Uhrmacher aus vergangenen Zeiten her, wobei er sich einer einzigartigen Ästhetik, seiner eigenen technischen Patente und einmaligen Konstruktionen bedient. Davon zeugt bereits sein erstes Modell, die 1998 vorgestellte Antiqua in Form eines ewigen Kalenders. Diese Uhr galt postwendend als «Relikt aus der Zukunft», das seine Kreativität zum Ausdruck brachte und ihm Zugang zur Académie Horlogère des Créateurs Indépendants (AHCI) verschaffte.

Seine Jahre als freischaffender Künstler, der die Uhrmacherkunst fortführt, sowie sein Beitrag zur Welt der Uhrmacherei von heute haben ihm bereits 9 Auszeichnungen beschert. Etwa zehn Modelle an Armbanduhren hat der Meister entworfen, doch erst das hohe Niveau des Kunsthandwerks, das ihre Umsetzung erfordert, machen sie zu einer ganz besonderen Prodiktion. Bis heute wurden weniger als 500 Stücke produziert, die mit der Signatur Vianney Halter versehen sind.

Sein einzigartiges Know-how hat ihm auch zu einem Eintrag im Weißbuch der Fondation de la Haute Horlogerie verholfen, in dem Protagonisten verzeichnet sind, und das den engen Kreis der hohen Kunst und Technik der Uhrmacherei nachzeichnen will.

Vianney Halter arbeitet wie ein Künstler, der seine Kreativität und seinen Stil über die von ihm beherrschten Techniken zum Ausdruck bringt: die Techniken der Kunst der Uhrmacherei.

ÜBER LOUIS ERARD

Louis Erard hat seinen Sitz in den Bergen des Jura, die als Wiege der Uhrmacherei gelten. Das Unternehmen ist Sinnbild der Werte Schweizer Mechanik, die ihre Versprechen hält. Die unabhängige Marke verbindet Luxus, Zeitlosigkeit und Eleganz und ist berühmt für ihre mechanischen Uhren und insbesondere ihre legendären Regulatoren. Eine Kollektion, die die Marke, die 1929 durch Louis Erard gegründet wurde, berühmt macht.

Alain Spinedi (Louis Erard)

Heute setzt das Haus das Werk seines Gründers fort und erweist der Uhrmachertradition die Ehre, indem es die verschiedenen Elemente auf moderne Art und Weise neu interpretiert. Nun schlägt Louis Erard eine neue Seite seiner Geschichte auf. Die Marke inspiriert sich dabei an der hohen Kunst der Uhrmacherei und verstärkt ihre Kollektion mit mechanischen Komplikationsuhren.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Panerai bringt erste Luminor mit Mondphasenanzeige auf den Markt

Mit ihren schlanken Proportionen und einem klaren Design interpretiert die Luminor Due die ikonische Luminor-Kollektion …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.