Samstag , 1 Oktober 2022
ende

ID Geneve: Nachhaltiger Luxus als “Unique Selling Proposition”

Drei junge talentierte Männer – Singal, Nicolas und Cedric – Designer, Uhrmacher und Unternehmer wollen die Luxus-Uhrenindustrie mit Nachhaltigkeit revolutionieren. Dies obwohl keiner auf das Trio gewartet hat. Finanziert wird die Marke über die Plattform “wemakeit” per Crowdfunding.

«Im Jahr 2020 – besonders im Jahr 2020 – glauben wir an den Wandel, denn die Uhrenindustrie befindet sich in einer Phase der Transformation. Wir glauben, dass Recycling auch in der Luxus-Uhrenindustrie seinen Platz hat und sind deshalb überzeugt, dass die Produktion von nachhaltigem Luxus auch in der Uhrenindustrie Erfolg haben wird», so einstimmig die drei Protagonisten.

«Die Edelstahlgehäuse der Uhren sind rund. Der recycelte Edelstahl 4441 (= Stahl höchster Qualität) ist «lokal und rückverfolgbar» zertifiziert, gesammelt aus den Abfällen der Uhrenindustrie im Jura», so Singal, Designer University of Art of Lausanne, Selbständiger Designer für Uhren und urbanes Mobiliar.

«Wir verwenden nur bestehende Uhrwerke wieder. Sie werden zerlegt, gereinigt, wieder zusammengebaut, geölt und sind wie neu», so Cedric, Uhrmacher der Ecole Horlogerie de Genève, Diplom-Mikromechaniker und Technischer Direktor bei ID Genève. ID Geneve verlässt sich auf Bewährtes hierbei, das überarbeitete Schweizer Kaliber 2824.

«Für die Armbänder verwenden wir die Überreste von Trauben nach der Weinherstellung mit einem hochwertigen, in Italien hergestellten Material», meint Nicolas, Gründer der Marke.

Die erste Serie von 300 Stücken wird ab dem 1. Dezember 2020 für 3’500.00 CHF auf einer Schweizer Finanzierungsplattform zum Verkauf angeboten.

Stahl ist das “neue Gold”!

Im Gespräch mit den drei ID Geneve Protagonisten.

Was ist die Kreislaufwirtschaft?
Es ist eine Wirtschaft, die das Ergebnis eines umweltbewussten Systems ist. Es geht darum so wenige neue Rohstoffe wie möglich zu verwenden und stattdessen recycelte Materialien wiederzuverwenden. In der Produktionskette sollen die Routen verkürzt werden. Diese Alternative hat eine reduzierte Auswirkung auf die Umwelt, mildert die Abhängigkeit von Importen und führt zur Erhaltung der lokalen Wirtschaft.

Was ist Ihre Mission in der Branche?
Wir entwickeln ein Ökosystem für die Herstellung von 100% mechanischer Uhren aus der Kreislaufwirtschaft. Wir versuchen, die Nachhaltigkeit zu fördern.

Wie kam es zur Einführung der Marke?
Für uns hat alles mit Freundschaft und der Authentizität begonnen. Wir wollen in dem, was wir jeden Tag tun, einen Sinn sehen. Wir brachten unsere persönlichen Werte in diese Marke ein und begannen die
verschiedenen Prozesse in der Uhrenindustrie neu zu überdenken.

Warum Uhrmacherei?
Cédric und Nicolas sind seit mehr als 25 Jahren befreundet. Also sie vor vielen Jahren im Sommer Gras mähten, um Taschengeld zu verdienen, träumten sie schon davon eines Tages ihre eigene Uhr Marke zu
entwickeln. Eine Leidenschaft die lange zurück reicht!

Woher kommt Ihr zu 98% recycelter rostfreier Stahl?
Dieser Stahl wird von einem unserer Partner (Panatere in Saignelegier, Jura) entwickelt. Der Edelstahl 4441 ist einer der besten Stähle in der Uhrenindustrie. Indem wir es recyceln, erhalten wir seinen hohen Wert.
Die Arbeit hinter diesem Ökosystem ist beträchtlich. Sie reicht von der Sammlung des Stahls über die Qualitätskontrolle bis hin zur Zertifizierung.

98% recycelter rostfreier Stahl, das neue «Gold des Jura»?
Wir vergleichen diesen Stahl mit Gold, weil er für uns das neue Gold für die nächsten Generationen ist. Eine Uhr hat zwar keinen hohen Volumen, aber einen hohen Wert. Wir wollen das Bewusstsein für das Recycling in der Schweiz schärfen und Kurzschlüsse vor allem in einer globalisierten Metallindustrie fördern.

Warum haben Sie sich für die Einführung eines neuen Labels entschieden?
Bei ID Genève sind wir uns bewusst, wie viel das Label «Swiss made» im Laufe der Jahre geleistet hat. Jedoch befinden wir uns jetzt im 21. Jahrhundert, und ein solches Label ist unserer Ansicht nach nicht
mehr ausreichend.

Was bedeutet dieses neue Etikett für Sie?
Das «Circular Swiss made» ist ein neues Geschäftsmodell, es geht über die Nachhaltigkeit als Produkt hinaus. Mit diesem Label versuchen wir, das Ökosystem um unsere Uhren herum neu zu überdenken und unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Unsere Kriterien für die Auswahl der Lieferanten sind lokale Zulieferer, Kohlenstoffauswirkungen der Materialien und der Preis der Uhrenkomponenten.
Unser Ziel ist es, auf dem Einstiegsegment des Luxus zu bleiben, um erschwinglichen ethischen Schmuck anbieten zu können.

Was ist das Circular Economy Award 2020?
Wir haben den ersten Preis in der Kategorie Konsumgüter erhalten, nachdem wir 4 Monate lang von der CET Switzerland inkubiert wurden. Das Ziel dieses Inkubators ist es, die Entwicklung junger Start-ups zu
unterstützen und den Übergang zur Kreislaufwirtschaft in der Schweiz zu beschleunigen.

Vielen Dank für das interessante Gespräch.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

RM 88 Automatic Tourbillon «Smiley»: verzaubert den Tourbillon-Sammler mit einem Lächeln

-Neues In-House-Kaliber CRMT7 mit Tourbillon und Automatikaufzug -Inspiriert von der Welt der Smileys und ihren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.