Montag , 17 Mai 2021
ende

Ettore Bugattis Mido-Uhr für 272.800 Euro versteigert

Die persönliche Mido-Uhr von Ettore Bugatti wurde vom Auktionshaus Stanislas Machoïr für 272.800 Euro (etwas mehr als 300‘000 Schweizer Franken) versteigert.

Mido Bugatti – Photographie sur la mascotte – © Vintage Watch Story – (vws.fr) / Cité de l’Automobile – Collection Schlumpf;

Der Katalog dieser Auktion, die letzten Samstag, am 17. April, in Toulouse in Frankreich stattfand, umfasste Sammleruhren und -automobile. Diese außergewöhnliche Bugatti-Uhr von Mido ist ein Zeugnis der umfangreichen, 100-jährigen uhrmacherischen Expertise von Mido. Einmal mehr hat sich die Marke bei einer Auktion mit einem der ikonischsten und exklusivsten Exemplare durch ihr uhrmacherisches Erbe ausgezeichnet.

Eine patentierte Kühlergrill-Form

Mido Bugatti – Photographie de Face 2 – VWS

Zwischen 1926 und 1932 bestellt Ettore Bugatti bei Mido vier exklusive Serien von „Kühlergrill“-Uhren mit Handaufzug – in Gold und Silber. Das Gehäuse erinnert an die Form der Bugatti-Kühlergrille – eine neuartige Inspiration, die Mido dann patentieren ließ. Der Gründer der gleichnamigen Automarke schenkte die Uhren seinen Verwandten sowie den besten Fahrern und Mechanikern. Unter den knapp 100 Exemplaren dieser Sonderbestellung befindet sich auch die persönliche, goldene Uhr von Ettore Bugatti.

Anknüpfend an den Erfolg der Bugatti-Serie übertrug Mido die Idee dieser Gehäuseform 1925 und 1926 auf weitere Automarken, darunter Alfa Romeo, Buick, Chevrolet, Chrysler und Rolls-Royce. Die Zifferblätter dieser als „Automobilisten-Uhren“ bezeichneten Armbanduhren, Tischuhren und Uhren auf Gestell sind von den verschiedenen Designs der Kühlergrille inspiriert.

Über 100 Jahre Know-how

Mido Bugatti – Photographie levier de vitesse 2 – © Vintage Watch Story – (vws.fr) / Cité de l’Automobile – Collection Schlumpf

Die 1918 gegründete Marke Mido hat durch die Kombination von zeitlosem Design, hochwertigen Materialien und technologischer Innovation die Geschichte der Uhrmacherei geprägt. Ende der 1920er Jahre wurden die eleganten „Automobilisten-Uhren“ mit widerstandsfähigen und in allen Situationen zuverlässigen Uhrwerken präsentiert. Bereits in den 1930er Jahren zeichnete sich Mido im Bereich der Wasserdichtheit aus mit seinem eigenen Korkkronendichtungssystem, das 1959 auf den Namen Aquadura getauft wurde.

Als Beleg für diese umfangreiche Expertise sind alte Mido-Uhren bei Sammlern sehr begehrt, sei es die Mido Bugatti – die oft für fünfstellige Beträge versteigert wird – oder der berühmte Ocean Star Decompression Timer aus den 1960er Jahren.

Vintage-Inspiration für modernste Technik

Heute führt Mido seine beliebtesten Vintage-Modelle mit aktuellen Materialien und Technologien weiter. Die Marke bietet mehrere neue Modelle mit unwiderstehlichem Vintage-Charme an, wie z. B. den raffinierten Multifort Patrimony Chronograph, der eines der ältesten und emblematischsten Chronographenmodelle der Marke neu interpretiert: den Multifort Multichrono von 1937. Oder sie surft auf der Retro-Welle mit der Ocean Star Tribute, deren Look von den Taucheruhren der Sixties inspiriert ist und die eine Hommage an die Meereswelt und die anerkannte Expertise von Mido in Sachen Wasserdichtigkeit seit den 1930er Jahren ist.

#Midowatches #MidoBugatti

MIDO

Georges Schaeren hat Mido am 11. November 1918 gegründet – dem Tag des Waffenstillstands im Ersten Weltkrieg. Seit diesem symbolischen Datum sieht Mido zuversichtlich in die Zukunft, getragen durch die visionäre Kraft des Firmengründers. 2018 feierte das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen und geht seither den von Georges Schaeren eingeschlagenen Weg weiter. Dazu gehört die Wahrung der Werte, die seit einem Jahrhundert die unverkennbare Identität von Mido prägen: zeitloses Design, qualitativ hochwertige Materialien und technologische Innovation.

Heute hat die Firma Mido ihren Hauptsitz in Le Locle – dem Herz des Schweizer Juragebirges. Der Name Mido kommt aus dem Spanischen „Yo mido“, was so viel heißt wie: „Ich messe“.

Seit den Anfängen vereint die Philosophie von Mido Innovation, Ästhetik und Funktionalität. Diese grundlegenden Werte teilt die Marke mit jenen berühmten Bauwerken, die bei der Inspiration zu den Kollektionen Pate standen. Spitzentechnologie, Automatikwerke von exzellentem Ruf und hochwertige Materialien sind die drei Pfeiler, auf die das einzigartige Know-how der Marke gründet. Diese Eigenschaften sehen sich durch das von nüchternen und klaren Linien geprägte Design erweitert, das den Uhren von Mido den Anschein vollkommener Zeitlosigkeit verleiht. Jenseits von Modetrends zeichnet sich eine Mido-Uhr durch ihren beständigen Charakter aus.

Seit nunmehr einem Jahrhundert gilt Mido als weltweite Referenz für in der Schweiz hergestellte Mechanikuhren.

Mido-Uhren werden von 2 700 offiziellen Händlern in 70 Ländern verkauft. Die Marke gehört zur Swatch-Gruppe, Weltmarktführer der Uhrenindustrie.

www.midowatches.com

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Claude Meylan setzt bei «Lionne Sheherazade» auf Skelettierung sowie Individualisierung

Skelettierte Uhren gelten als die hohe Kunst der Uhrmacherei. Um das faszinierende Zusammenspiel von Zahnrädchen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.