Montag , 17 Mai 2021
ende

Verliebt in die «Galet Traveller Globe» von Laurent Ferrier

Laurent Ferrier enthüllt die Galet Traveller World mit einem emaillierten Globus auf dem Zifferblatt.

Wer mich kennt, weiss dass ich ein Faible für Dualtimer und Weltzeituhren habe. Im Laufe meiner vieler weltweiten Reisen haben mir diese Armbanduhren hilfreiche Dienste erwiesen. Egal ob es sich um meine Favoriten – die 2011 am SIHH von Vacheron Constantin lancierte Patrimony  Traditionelle Worldtime in Gelbgold (wir heute nicht mehr produziert) – oder die Patek Philippe Weltzeit (Heure Universelle) Referenz 5231J-001 handelt, auf Reisen ist eine Dualtimer oder Worldtimer immer an meinem Handgelenk.

Laurent Ferrier, Galet Traveller Globe beinhaltet ein Automatikkaliber LF 230.01 aus der berühmten Linie der Mikrorotorwerke mit natürlicher Hemmung

Die Galet Traveller, ein einfach zu handhabender Dualtimer, feierte 2013 ihr Debut in Weissgold mit einem Durchmesser von 41 Millimeter. 2016 folgte dann die Globe Blue Night. Zuvor lancierte Laurent Ferrier 2015 ein emailliertes Zifferblatt mit dem Globus in das ich mich unsterblich verliebt hatte.

Der Galet Traveller hilft dem Benutzer, sich in der Weltzeit zurechtzufinden. Perfekt geometrisch positioniert und fein auf der linken Seite des Gehäuses integriert, werden zwei längliche Drücker getätigt, um die von einer zentralen Zeiger angezeigte Ortszeit zu ändern. Diese beiden Tasten bei 8 und 10 Uhr sind subtil in die Gehäusemitte integriert, um der harmonischen Kurve dieses massiven goldenen „Kiesels“ zu folgen. Nur eine winzige Kerbe für einen Fingernagel bildet eine winzige hervorstehende Kante, um die Handhabung zu erleichtern. Beim Übergang von einer Zeitzone in eine andere kann der zentrale Stundenzeiger, der die Ortszeit anzeigt, durch aufeinanderfolgendes Drücken in Schritten von einer Stunde vorwärts oder rückwärts bewegt werden. Durch Drücken des oberen Druckknopfs wird der Zeiger um eine Stunde vorgeschoben, während durch Drücken des unteren Druckknopfs der Zeiger rückwärts bewegt wird, ohne den Minutenzeiger zu beeinträchtigen. Zusätzlich zu dieser schnellen Anpassung der Ortszeit wird das Datum, das um 3 Uhr in einem Fenster angezeigt wird, automatisch geändert, wenn der Zeiger Mitternacht überschreitet, und passt sich so spontan an Übergänge zwischen den verschiedenen Zeitzonen an. Das Fenster um 9 Uhr behält die Referenz- oder Heimatzeit bei.

Das spezielle Zifferblatt wechselt zwischen zwei ästhetischen Oberflächen: Grand Feu Cloisonné mit Champlevé-Emaille in der Mitte und kreisförmiger Satin-Pinsel an der Außenseite.

Das spezielle Zifferblatt wechselt zwischen zwei ästhetischen Oberflächen: Grand Feu Cloisonné mit Champlevé-Emaille in der Mitte und kreisförmiger Satin-Pinsel an der Außenseite. Die Uhr beherbergt das Automatikkaliber LF 230.01 aus der berühmten Linie der Mikrorotorwerke mit natürlicher Hemmung. Es enthält den Mechanismus zur Einstellung der doppelten Zeitzone sowie das Datum.

Wie bei den vorherigen Entwicklungen verfügt das LF Calibre 230.01 über ein mit einer Sperrklinke ausgestattetes unidirektionales Mikrorotorwicklungssystem, das durch eine natürliche Hemmung mit doppeltem Direktimpuls unterstützt wird. Sein Wirkungsgrad garantiert eine hohe Amplitude für die Waage, die bei einer Frequenz von 21.600 Schwingungen pro Stunde arbeitet. Diese innovative Uhrenarchitektur, ergänzt durch die natürliche Hemmung, dient dazu, die Wicklungskraft des Mikrorotors um ein Drittel zu erhöhen und damit eine Gangreserve von 80 Stunden zu erreichen. Der Saphirglasboden des Galet Traveller bietet einen schönen Überblick über die Finesse dieser Verarbeitung. Neben dem Côtes de Genève-Motiv auf den Brücken und der kreisförmigen Körnung der Hauptplatte werden die Seiten manuell abgeschrägt und die Schraubenköpfe poliert. Der Galet Traveller wird in einem 41 mm großen, kieselförmigen Gehäuse aus massivem Weißgold geliefert. Abgerundet wird die Uhr durch ein handgenähtes blaues Alligatorlederarmband.

SUMMARY

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Claude Meylan setzt bei «Lionne Sheherazade» auf Skelettierung sowie Individualisierung

Skelettierte Uhren gelten als die hohe Kunst der Uhrmacherei. Um das faszinierende Zusammenspiel von Zahnrädchen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.