Sonntag , 20 Juni 2021
ende

IWC-AMG-Cross-Marketing: Wer profitiert von wem?

IWC Schaffhausen und Mercedes-AMG haben die Pilot’s Watch Chronograph Edition „AMG“ lanciert. Der Zeitmesser ist das jüngste Produkt der Partnerschaft, welche die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur und den deutschen Automobilhersteller seit 2004 verbindet. Die erste Pilot’s Watch Chronograph in Titan wird vom IWC-Manufakturkaliber 69385 angetrieben und verfügt über ein Zifferblatt aus Karbon. IWC präsentierte die Uhr anlässlich eines Webcasts mit IWC-CEO Christoph Grainger-Herr, Mercedes AMG-CEO Philipp Schiemer und dem Rennfahrer Maro Engel, der Markenbotschafter beider Unternehmen ist.

Die langjährige Zusammenarbeit zwischen der Schweizer Luxusuhrenmanufaktur und der Performance- und Sportwagenmarke Mercedes-AMG fusst auf geteilten Werten wie dem Streben nach technischer Perfektion und bedingungsloser Qualität. Beide Unternehmen wurden zudem von Visionären mit mutigen Ideen gegründet. Im Jahr 1868 kombinierte Florentine Ariosto Jones traditionelle Handwerkskunst mit fortschrittlicher Fertigungstechnologie, um die Uhrenherstellung in der Schweiz neu zu erfinden. 1967 gründeten Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher AMG mit dem visionären Konzept, Spitzentechnologie aus dem Rennsport in die Entwicklung von Serienfahrzeugen für die Strasse einfliessen zu lassen.

„IWC Schaffhausen und Mercedes-AMG teilen nicht nur die Leidenschaft für Performance und Design. Wir fühlen uns auch der technischen Exzellenz bis ins kleinste Detail verpflichtet. Die 17 Jahre unserer Partnerschaft waren geprägt von vielen aufregenden Momenten auf und neben der Rennstrecke, und gemeinsam konnten wir viele bleibende Erinnerungen für unsere Kunden schaffen. Wir sind deshalb stolz, dass Mercedes-AMG jetzt mit der Pilot’s Watch Chronograph Edition ,AMG’ zu einem fixen Bestandteil unserer Pilot’s Watch Kollektion wird“, erklärt Christoph Grainger-Herr, CEO von IWC Schaffhausen.

„Die Partnerschaft von Mercedes-AMG und IWC hat alle Zutaten, die es für eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit braucht. Man trifft nur selten ein Unternehmen und Menschen, mit denen man so viele Interessen und Werte teilt. Das Bekenntnis zu höchster Handwerkskunst und das Streben nach emotionalen Produkterlebnissen verbindet uns seit 2004 – und die Pilot’s Watch Chronograph Edition ,AMG’ unterstreicht einmal mehr unsere starke Partnerschaft“, so Philipp Schiemer, CEO von Mercedes-AMG.

Die Pilot’s Watch Chronograph Edition „AMG“ (Ref. IW377903) besticht mit Materialien aus der Automobiltechnik. Die erste Pilot’s Watch Chronograph von IWC mit einem Gehäusedurchmesser von 43  Millimetern und dem IWC-Manufakturkaliber 69385 ist gleichzeitig auch der erste Fliegerchronograph mit einem Gehäuse aus extrem leichtem und kratzfestem Titan. Das einzigartige Finish des Titans Grade 5 verleiht der Uhr einen mattgrauen Look, der von der Selenitgrau Magno-Lackierung von AMG inspiriert ist. Das Zifferblatt besteht aus präzise gewobener Karbonfaser, einem Material, das auch für die Aerokomponenten von AMG verwendet wird. Diese Teile werden in einem komplexen Verfahren unter Einsatz von Hitze und Druck hergestellt und sind für ihre bemerkenswerte Leichtigkeit und Steifigkeit bekannt. Das Ausgangsmaterial sind EndlosKarbonfasern, die auf Webmaschinen zu textilen Strukturen verarbeitet werden und dem Endprodukt seinen charakteristischen, gewobenen Karbon-Look verleihen. Das schwarze Karbon-Zifferblatt kontrastiert mit den silbernen Hilfszifferblättern, die an Instrumente aus dem Motorsport erinnern.

Angetrieben wird dieser rundum sportliche Chronograph vom IWC-Manufakturkaliber 69385. Das robuste, präzise Chronographenwerk ermöglicht Stoppzeitmessungen von bis zu 12 Stunden. Die Chronographenfunktion wird über ein Säulenrad gesteuert, ein komplexes Bauteil mit zwei Funktionsebenen. Auf dem getönten Sichtboden aus Saphirglas prangt das Logo von Mercedes-AMG. Der Zeitmesser wird an einem schwarzen, geprägten Kalbslederarmband mit Kontrastnähten und Faltschliesse getragen.

Christoph Grainger-Herr, IWC CEO, ein Dreiteiler ist noch lange nicht das Prädikat für einen CEO

Die Pilot’s Watch Chronograph Edition „AMG“ wurde in einem von Philipp Schiemer und Christoph Grainger-Herr moderierten Webcast vorgestellt. Beide sprachen über ihre Leidenschaft für den Rennsport, die gemeinsamen Werte beider Marken und die nachhaltige Zukunft von Uhrmacherei und Mobilität. Maro Engel brachte die Perspektive eines professionellen Rennfahrers mit ein. Der IWC-Markenbotschafter ist auch Werksfahrer von Mercedes-AMG und kennt beide Unternehmen sehr gut. Der Webcast kann über https://watches.iwc.com/amgwebcast angeschaut werden. Die Pilot’s Watch Chronograph Edition „AMG“ kann ab dem 21. Mai online auf IWC.com, in IWC-Boutiquen und bei autorisierten Handelspartnern vorbestellt werden. Der Zeitmesser kann zudem für das Care-Programm My IWC registriert werden und profitiert damit von einer 6-jährigen Verlängerung der standardmässigen 2-jährigen internationalen Garantie.

Philipp Schiemer, AMG CEO

SUMMARY
Der „George Kern“-Zögling mit deutschem Reisepass – Christoph Grainger-Herr – macht auf jedem Parkett eine gute Figur, jedoch frage ich mich, ob ein „steifer“ Dreireiher das einzige Attribut eines CEO’s sein kann. Der selbstverliebte Christoph Grainger-Herr lässt sich gerne auch mit korrupten Uhrenjournalisten, die einen zweifelhaften Ruf besitzen, filmen und fotografieren. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wie lange er noch CEO von IWC sein wird. Wenn jemand in dieser Situation auf Co-Branding setzt, weiss auch der einfach Strukturierte warum. Gemäss Marktforschungs-Resultat besitzt die Marke AMG die höhere Akzeptanz und Reputation beim Konsumenten als IWC. Soll also das gute AMG Image das sinkenden Image von IWC aufwerten?

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Schweizer Uhrenexporte erholen sich markant

Die Ausfuhren von Schweizer Uhren sind im Mai im Vergleich zum Vorjahr wie erwartet in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.