Sonntag , 20 Juni 2021
ende
2021 Rolls-Royce Boat Tail. Der Rolls-Royce Boat Tail ist nicht nur ein absolutes Einzelstück, er ist auch das teuerste Auto der Welt - Rolls-Royce

Rolls-Royce Boat Tail: Das teuerste Auto der Welt

Der Rolls-Royce Boat Tail ist das Ergebnis von vier Jahren Arbeit – und zeigt, dass bei der Marke wirklich kein Kundenwunsch unerfüllt bleibt! 1.813 komplett neue Teile sorgen für ein einmaliges Design, das von einer Yacht inspiriert ist.

Das Wichtigste in Kürze: Einzelstück zum Start des Rolls-Royce Cachbuild-Programms – Luxus-Cabrio mit maritimem Charakter – Integrierter Sonnenschirm, Champagnerbar und Cocktailtische

In der Welt der Reichen und Schönen kann es nie genug sein. Bugatti, Pagani und Co wetteifern mit immer neuen Modellen um die Gunst des Jet-Sets. Nun übertrumpft die britische Traditionsmarke Rolls-Royce alles bisher Dagewesene. Und sie gehen damit sogar in Serie.

Doch der Begriff Serie beschreibt dabei nur den Umstand, dass man in Goodwood nun eine neue Abteilung aufgelegt hat. Rolls-Royce Coachbuild wird nun in Serie Einzelstücke nach Kundenwunsch fertigen. Komplett in Handarbeit und jeder als absolutes Unikat, bei dem alles möglich ist, was technisch machbar ist.

Der Rolls-Royce Boat Tail verkörpert klassischen Luxus

2021 Rolls-Royce Boat Tail. Der Rolls-Royce Boat Tail kommt mit einem echten Holzdeck, Champagnerbar und Sonnenschirm – Rolls-Royce

So auch beim Rolls-Royce Boat Tail, dem Erstlingswerk der neuen Abteilung. Die Idee zu ihm entstand nach der Anfertigung des Sweptail. Dieser sorgte in 2017 mit einem Preis von 13 Millionen Pfund für Aufsehen. Doch der Boat Tail geht noch ein paar Schritte weiter.

Schliesslich sei die ursprüngliche Defintion von Luxus, dass es sich hier um hand-, wie massgefertigte Gegenstände für Wohlhabende handelt. Und das heutige Verständnis von Luxus bezieht sich eher auf Markenname und Preis, weniger auf den Einzelstück-Charakter und Handarbeit. Damit möchte das Coachbuild-Programm aufräumen und mit dem Rolls-Royce Boat Tail ein Exempel statuieren.

Offen oder geschlossen – eine wichtige Entscheidung

Auf 5,80m Länge präsentiert sich der Boat Tail als Yacht für die Strasse. Zweifarbiges Blau, natürlich in einzigartigen Farbnuancen, geht am Heck in ein Holzdeck über. Dazu gibt es reichlich Chrom und eine umlaufende Windschutzscheibe, ganz wie beim teuren Speedboot.

Bemerkenswert ist auch das Dach. Unpraktischer war ein Cabriolet-Verdeck noch nie, denn es ist ein festes Teil. Man kann es zwar abnehmen, muss es dann aber an Ort und Stelle zurücklassen. Doch dem Eigentümer – einem Ehepaar – dürfte das herzlich egal sein

Denn er hat 20 Millionen Pfund für seinen Rolls-Royce Boat Tail gezahlt und damit auch genug Kleingeld für einen Verdeck-Transport. Auch hat er genug Geld für eine ordentliche Auswahl an Jahrgangs-Champagner. Denn die achtern eingelassene Bar verfügt extra über Platz für die Lieblingsflaschen des Besitzers.

Der Schirm dürfte gerne eine Nummer grösser sein

2021 Rolls-Royce Boat Tail. So sieht Glamping der Superreichen aus – oder zumindest für einen Superreichen – Rolls-Royce

Das fehlende Verdeck ist bei praller Sonne übrigens kein Problem, denn der Boat Tail verfügt über einen klappbaren Sonnenschirm. Cocktailtische und spezielles Porzellan mit Platin-Verzierung ist ebenfalls an Bord. Dass der Rolls-Royce Boat Tail auch zum Fahren geeignet ist scheint hingegen eher uninteressant. So machen die Briten keine Angabe über den Motor oder die Leistung. Aber so war es früher schon, da sprach man immer von „ausreichender“ Motorisierung.

Coachbuild ist die RR-DNA

Die Abteilung Coachbuild ist somit ein besonders lukratives Geschäft – was der Autobauer selbst zunächst kaum glauben konnte. Denn, so Rolls-Royce: “Nachdem der Rolls-Royce Sweptail 2017 erstmals den individuellen Karosseriebau einbezog, überstiegen Interesse und Anfragen nach einer eigenen Kreation alle Erwartungen.” Kein Wunder also, dass Rolls-Royce Coachbuild mittlerweile fester Bestandteil des Portfolios der Bespoke-Linie ist, die sich ausschließlich um Sonderwünsche kümmert. Weitere dieser komplett nach Kundenwunsch gefertigten Boat-Tail-Varianten sollen auch schon in Arbeit sein sollen.

Rolls-Royce kehrt zu seinen Wurzeln zurück

“Wir sind stolz darauf, der Welt den Rolls-Royce Boat Tail und damit die Bestätigung des Karosseriebaus als festen Bestandteil unseres zukünftigen Portfolios vorstellen zu können. In der Vergangenheit war individueller Karosseriebau ein wesentlicher Bestandteil der Rolls-Royce-Geschichte”, erklärt Rolls-Royce-CEO Torsten Müller-Ötvös. Tatsächlich war es Anfang des 20. Jahrhunderts üblich, das Chassis eines Wagens ganz nach den Kundenwünschen zu gestalten. “Rolls-Royce Coachbuild ist eine Rückkehr zu den Wurzeln unserer Marke. Es ist eine Gelegenheit für wenige Auserwählte, sich an der Schaffung absolut einzigartiger Produkte von historischer Bedeutung zu beteiligen”, so Müller-Ötvös.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Bell & Ross lanciert Alpine F1 Team Kollektion

Seit seiner Gründung im Jahr 1994 hat der Uhrenhersteller Bell & Ross eine große Leidenschaft …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.