Samstag , 24 September 2022
ende

Die erste und einzige Watch Lounge in der Schweiz und was dann?

Im Jahr 2015 wurde die erste und einzige Watch Lounge in der Schweiz eröffnet, die sich als Alternative im Dschungel der konservativen und tradierten Einzelhandelsfachgeschäfte positioniert hatte. Nicht das «Verkaufen» stand im Vordergrund sondern Kundenpflege, Beratung sowie das «touch and feel»-Erlebnis.

Die Idee, die hinter diesem damalige Konzept stand, war, eine Begegnungsstätte für Uhrenliebhaber zur Verfügung zu stellen. Eine Plattform zum Austausch von Informationen auf 150 Quadratmeter. Ein Event Konzept soll die Watch Lounge unweit des St. Galler Altstad-Viertels, begleiten.

Vollmundig meinte damals der Jüdisch-stämmige Geschäftsführer: «Damit Sie sich bei uns wohlfühlen, haben wir nichts dem Zufall überlassen». «Bei der Planung unserer Uhrenboutique unterstützten uns designprämierte Architekten». So entstand eine harmonische Einheit der verschiedenen Markenwelten. Die Uhren-Lounge im Eingangsbereich bietet eine Übersicht über unsere acht Hauptmarken. “Neben sachlichen Informationen über die traumhaften Modelle erfahren Sie viele interessante Details zur jeweiligen Markengeschichte”.

Nehmen Sie Platz in den bequemen Lounge-Sesseln und lassen Sie die faszinierende Welt der Uhren auf sich wirken. Um den Aufenthalt in der Boutique für die Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten, befindet sich neben der Lounge eine Bar. Dort erhalten Sie die unterschiedlichsten Getränke, wie z.B. TURM Kaffee, passend für jeden Geschmack.

In der folgenden Zone steht Ihnen auf 150 Quadratmeter unsere eigene Markenwelt zur Auswahl.

Das transparente Atelier ist fester Bestandteil der Verkaufszone. Dort können Sie im Detail sämtliche Arbeitsschritte bei der Reparatur unserer hochwertigen Uhren beobachten.

Selbstverständlich verfügt unsere Uhrenboutique für den diskreten Einkauf über einen eigenen VIP-Raum mit Bedienung, wenn Sie völlig ungestört Ihre Wahl treffen möchten.

Doch dann kam die grosse Krise und «Corona». Wer heute das Fachgeschäft in St. Galler Klosternähe besucht, findet ein unspektakuläres Uhrenfachgeschäft – ein Geschäft so langweilig wie jedes andere, das zugemüllt wurde mit Marken-Corners. Verkaufen steht im Vordergrund. Der Kunde kann sich nicht mehr bewegen, vor lauter Uhrenangeboten. Professionelle Beratungsgespräche sind nicht mehr möglich. Das Personal ist völlig überfordert. Uhren-Reparaturen werden nicht korrekt ausgeführt. So musste zum Beispiel eine Uhr von Ulysse Nardin die anscheinend von der Uhren-Lounge repariert wurde, nach der Reparatur an Ulysse Nardin eingeschickt worden. Ulysse Nardin bestätigte, dass die Uhr nie repariert wurde. Für die angebliche Reparatur wurden regulär 800 Schweizer Franken in Rechnung gestellt. Die «Nachreparatur» von UN kostete 700 Schweizer Franken. Lehrgeld, dass ich ungern bezahlt habe. Andererseits ist das nicht das Qualitätsverständnis, das Ulysse Nardin an seine Handelspartner stellt.

Eigentümer der Watch Lounge sind branchenfremde IT Leute.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Jean Arnault will die LVMH Marke DANIEL ROTH reanimieren

Der mit 23 Jahren jüngste Spross von Bernard Arnault, Jean Arnault, arbeitet an der Renaissance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.