Montag , 26 Juli 2021
ende

Bell & Ross lanciert Alpine F1 Team Kollektion

Seit seiner Gründung im Jahr 1994 hat der Uhrenhersteller Bell & Ross eine große Leidenschaft für die Welt der Luftfahrt entwickelt. Seine Uhren sind inspiriert von der Cockpit-Instrumentierung eines Düsenjägers. Um seine Inspiration aufzufrischen, hat das Unternehmen auch andere Bereiche erkundet, einschließlich des Motorsports.

Im Jahr 2016 stieg Bell & Ross in die enge und hochtechnisierte Welt des Formel 1™-Rennsports ein. Es ist ohne Zweifel der prestigeträchtigste Motorsport der Welt.

Seitdem ist Bell & Ross der offizielle Zeitmessungspartner des Renault F1® Teams. Für jede Saison entwirft der Pionier der Uhrmacherkunst eine neue Kollektion von ultra-sportlichen RS-Uhren.

DIE RÜCKKEHR VON ALPINE IN DIE F1

Renault-Gruppe Generaldirektor Luca De Meo

Die kürzliche Ankunft von Luca De Meo als Generaldirektor der Renault-Gruppe hat zu einer Reihe von strategischen Veränderungen geführt. Der legendäre Name Alpine repräsentiert nun die Gruppe in der Formel 1™. Das Renault F1® Team wurde in Alpine F1® Team umbenannt. Und natürlich hat Bell & Ross seine Partnerschaft erneuert. Die Uhrenmanufaktur fühlt sich geehrt, mit Alpine, einem renommierten Namen in der Welt des Motorsports, verbunden zu sein. Diese beiden “Teamkollegen” verbindet eine gemeinsame Leidenschaft für Präzisionsmechanik, Innovation und Geschwindigkeit.

EINE PARTNERSCHAFT, DIE SINN MACHT

Es gibt eine Reihe von großen Gemeinsamkeiten zwischen der Welt der Luftfahrt und der Formel 1™. Die Ingenieure in beiden Bereichen sind ständig auf der Suche nach der ultimativen mechanischen Leistung. Insbesondere ist es ihr gemeinsames Ziel, eine Maschine zu entwickeln, die so leicht wie möglich ist und gleichzeitig ein sehr hohes Maß an Widerstandsfähigkeit beibehält.

Die von Bell & Ross entworfenen Zeitmesser, insbesondere die der Alpine F1® Team Kollektion, vereinen das Beste aus diesen beiden Welten. Partner an den Rennstrecken, der Uhrenhersteller und der Rennwagenkonstrukteur sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich.

Seit den Anfängen entwirft der Uhrenhersteller ultra-sportliche Zeitmesser, während Alpine Rennwagen produziert – ein Symbol für Eleganz, Agilität und Sportlichkeit. Das ikonische berlinette A110 Coupé, geboren 1962, gewann 1973 die Rallye-Weltmeisterschaft sowie zahlreiche andere Rennen.

Auch eine gewisse handwerkliche Dimension haben sich die beiden Partner bewahrt. Wie die Alpine-Rennwagen werden auch die außergewöhnlichen Zeitmesser der Uhrenmanufaktur größtenteils von Hand montiert.

Schließlich sind die Berge ein weiterer gemeinsamer Punkt der beiden Unternehmen. Die Werkstätten, in denen die innovativen Bell & Ross-Modelle gefertigt werden, sind von Schweizer Berglandschaften umgeben, während der Name Alpine vom Gründer Jean Rédélé in Erinnerung an seine zahlreichen Erfolge auf den Straßen der Alpen gewählt wurde.

Drei Wettbewerbschronographen

Für 2021 hat Bell & Ross eine erste Uhrenkollektion entwickelt, die von der grafischen Charta des Alpine Teams inspiriert ist. Unter dem Namen Alpine F1® Team umfasst diese Serie drei sportliche und anspruchsvolle Avantgarde-Zeitmesser. Die Stoppuhrfunktion ist seit jeher untrennbar mit dem Motorsport verbunden. Sie dient dazu, kurze Zeitspannen und damit die Geschwindigkeit von Rennwagen zu messen.

Die drei Uhren sind stilvoll, funktional und gut ablesbar und verdeutlichen das gesamte Know-how von Bell & Ross im Bereich der professionellen Uhrmacherei. Sie werden A521 genannt, in Anlehnung an den aktuellen Alpine A521 Einsitzer. Relativ ähnlich, spiegeln die Zifferblätter dieser sportlichen Zeitmesser die visuelle Identität von Alpine wider, insbesondere den Grundfarbcode des Konstrukteurs von Blau, Schwarz und Weiß. Sie greifen auch auf modernste Materialien zurück, die an Formel-1-Autos getestet wurden. Diese außergewöhnlichen Uhren werden in der Saison 2021 von den Mitarbeitern des Alpine F1® Teams getragen.

BR V3-94 A521

BR V3-94 A521_ Das runde Gehäuse

Dies ist die schlichte und effektive Instrumentenuhr schlechthin. Ihr rundes Stahlgehäuse mit einem Durchmesser von 43 mm stammt aus der Vintage-Kollektion.

Auf dem Zifferblatt sind 12 Ziffern in Weiß gehalten, die sich kontrastreich vom umgebenden Schwarz abheben und so eine optimale Ablesbarkeit gewährleisten. Der kursive Schriftzug vermittelt die Idee von Geschwindigkeit und Schwung.Die beiden Stoppuhrenzähler sind als Sterne und weiße Kreise gestaltet und erinnern an die Felgen von Rennwagen. Sie geben auch einen Blick auf den Uhrenmechanismus frei.

Das Gegengewicht des zentralen Sekundenzeigers der Stoppuhr greift das stilisierte „A“ der Alpine auf. Eine rot-weiß-blaue Mini-Flagge bei 6 Uhr erinnert an die französischen Ursprünge von Alpine. Die DuotonTachometerfunktion ermöglicht es dem Besitzer, die Geschwindigkeit eines Rennwagens zu berechnen.

In Verbindung mit der Stoppuhr zeigt die beidseitig drehbare Lünette die Zeit noch detaillierter an. Zwei Armbänder stehen zur Auswahl: konventioneller Stahl oder perforiertes Leder, das auf der Oberseite schraffiert ist und an Kohlefaser erinnert.
Dieser klassische Zeitmesser ist in einer limitierten Serie von 500 Stück erhältlich.

BR 03-94 A521

BR 03-94 A521_Das quadratische Gehäuse

Dies ist das ikonische Bell & Ross Gehäuse, der „Kreis im Quadrat“, der bei der BR-01 eingeführt wurde. Es ist hier in Stahl erhältlich, im 42-mm-Format der BR-03. Das Zifferblatt ähnelt dem der BR V3-94, nur ist das Datum auf 6 Uhr verschoben. Es enthält dezente Akzente in „Alpenblau“, vor allem an den beiden Zeigern der Stoppuhr. Die in zwei Richtungen drehbare Lünette bietet einen Countdown von 60 bis 0 Minuten – sehr praktisch beim Start eines Rennens. Die Kipp-Drücker mit schwarzer PVD-Beschichtung erinnern an die Paddles, die an den Lenkrädern von Rennwagen zu finden sind. Das perforierte Kautschukarmband ist leichter und atmungsaktiv und hilft, überhitzte Handgelenke zu kühlen.
Dieser Zeitmesser ist auf 500 Stück limitiert.

BR-X1 A521_Das anspruchsvolle Gehäuse

Dies ist das anspruchsvollste Modell der Kollektion. Sein Multimaterial-Gehäuse kombiniert Grad-5-Titan, Keramik und Kautschuk. Die Knebeldruckknöpfe sind aus griffigem, mit Kautschuk überzogenem Titan gefertigt. Ihr ergonomisches Design erinnert an die Paddles am Lenkrad eines Formel-1TM-Rennwagens. Eine Gummischale umgibt das Gehäuse, um es vor Stößen zu schützen. Große Aufmerksamkeit wurde dem skelettierten Zifferblatt gewidmet. Der verglaste Boden gibt den Blick auf den spektakulären skelettierten Mechanismus frei, einschließlich der symbolischen X-förmigen Zentralbrücke und der beweglichen Unruhspirale. Die Lünette ist unterteilt in einen festen, abgestuften Teil aus Titan und den drehbaren Aluminiumring, der mit schwarzer PVD-Beschichtung versehen ist und dem Träger die Möglichkeit gibt, die Zeit zu markieren.
Dieser skelettierte Zeitmesser ist eine auf 50 Stück limitierte Auflage.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Olympiade ohne Zuschauer, für Sponsoren ein völliges «no go»

Die Olympischen Spiele werden in Tokio ausgetragen, wegen der Coronavirus-Krise allerdings erst mit einem Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.