Montag , 26 Juli 2021
ende

Grand Seiko: 9F86 Quarz GMT Kaliber

Das Hinzufügen einer GMT-Funktion; es mag einfach aussehen, stellte aber eine Herausforderung dar, die schwer zu bewältigen war.

Eine Uhr mit 9F86 Kaliber. Die Herausforderung war es, die Datumsschnellschaltungs-Mechanik, die ein herausragendes Merkmal des 9F Kalibers ist, und die unabhängige Stundenzeigereinstellungsfunktion aufeinander anzupassen.

Die eine Komponente, die alles möglich gemacht hat

Als das Kaliber 9F 1993 zum ersten Mal hergestellt wurde, wussten die Designer und Ingenieure bereits sehr gut, dass international Reisende es vorziehen würden, auch bei einem Zeitzonenwechsel die außergewöhnliche Präzision der Uhr zu bewahren. In der Tat wollten die Designer eine GMT Funktion integrieren, die dies von Anfang an möglich macht. Nobuhiro Koike, der das Entwicklungsteam des Kalibers 9F86 leitete, erklärt den Gedanken wie folgt:

„Wenn Sie in ein Land mit einer anderen Zeitzone reisen, stellen Sie ihren Stundenzeiger auf die lokale Zeit ein. Dies mag für eine normale Uhr kein Problem darstellen, aber für das 9F-Kaliber sprechen wir über eine Genauigkeit von wenigen Sekunden pro Jahr. Auch wenn die Uhr so eingestellt wurde, dass sie auf Sekunden genau geht, stoppt sie durch das Herausziehen der Krone beim Einstellen der Uhrzeit und verliert somit Zeit. Um die extrem hohe Genauigkeit zu erhalten, an deren Realisierung wir so hart gearbeitet haben, dachten wir, dass ein guter Ansatz darin besteht, eine GMT Funktion einzubauen, mit der der Stundenzeiger eingestellt werden kann, während die Uhr weiterläuft.“

Koike spricht mit einer hohen Kompetenz, da er ein Mitglied des ursprünglichen Entwicklungsteams des Kaliber 9F in den 1990er Jahren war. Es ist leicht, sich seine Frustration und die des Teams vorzustellen, als sie herausfanden, dass dies zu dieser Zeit technisch unmöglich war. Die Datumschnellschaltungs-Mechanik des Kaliber 9F und die unabhängige Stundenzeigereinstellungsfunktion, die damit synchronisiert ist, erfordern beide eine kleine Blattfeder, die Brücke genannt wird. Das Team war aber nicht in der Lage, die Stundenzeigerseite der Brücke stark genug zu machen.

Fünfundzwanzig Jahre vergingen. Koike, der nun mit der Entwicklung eines neuen 9F Kalibers beauftragt war, hat seinen GMT-Traum niemals aufgegeben, aber das Problem blieb bestehen; er brauchte eine Brücke mit der richtigen Stärke. Er wusste, dass traditionelle Herstellungsverfahren nicht in der Lage waren, dieses Bauteil in der Form herzustellen, die er sich wünschte, wodurch es unmöglich war, die erforderliche Stärke zu erreichen. Daher beauftragte er das Team für die Komponentenproduktionstechnologie des Shinshu Watch Studio damit, eine Lösung zu finden. 2018 hatten sie erreicht, was dem ursprünglichen Team so lange entgangen war.

„Der Schlüssel zur Entwicklung des Kaliber 9F86 lag komplett in den Händen dieses winzigen Bauteils. Wir können noch nicht verraten, wie es gemacht wurde, aber ich persönlich glaube, dass das Kaliber 9F mit der Fertigstellung der GMT-Funktion noch näher an der Perfektion ist“, sagt Koike.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Olympiade ohne Zuschauer, für Sponsoren ein völliges «no go»

Die Olympischen Spiele werden in Tokio ausgetragen, wegen der Coronavirus-Krise allerdings erst mit einem Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.