Dienstag , 28 September 2021
ende

Enttäuschendes Auktionsresultat einer Patek Philippe Nautilus Ref. 5711-1A-014

Patek Philippe sieht das nicht besonders gern: Eine noch eingeschweißte Nautilus mit grünem Zifferblatt wird bei einem Auktionshaus versteigert. Das seltene Modell im erstklassigen Zustand wird bis auf das Fünffache des ursprünglichen Preises geschätzt. Insider hätten sich ein noch besseres Auktionsresultat in Millionenhöhe erwartet

Am 21. Juli 2021 kam sie in Monaco beim Auktionshaus Antiquorum unter den Hammer: Eine Patek Philippe Ref. 5711-1A-014 Nautilus, die sich durch ein samtig grünes Zifferblatt auszeichnet und schnell ausverkauft war, steht damit zum ersten Mal bei einer Auktion zum Verkauf. Dies allein wäre schon eine kleine Sensation für Uhrenliebhaber, doch das Besondere an dem Stück ist zudem, dass es noch eingeschweißt ist.

Seit 2017 sind autorisierte Verkäufer für Patek Philippe angewiesen, die werksseitige Plastikfolie vor dem Verkauf zu entfernen. Das in der Auktion angebotene Modell von 2021 zeigt, dass sich ein Verkäufer offenbar nicht daran gehalten hat. „Wir versuchen zu verhindern, dass Menschen die Uhren so verkaufen, aber es ist nicht einfach, das zu kontrollieren“, erklärte Thierry Stern, Präsident von Patek Philippe, auf Nachfrage gegenüber dem britischen „Telegraph“. Er verriet im Zuge dessen auch, dass er nicht einmal ein Modell für seinen eigenen Sohn ergattern konnte. Genau dies mache eben „die Schönheit und den Mythos von Patek Philippe“ aus.

So viel brachte das eingeschweißte Modell

Der Wert für die Patek Philippe Nautilus mit grünem Zifferblatt wird vom Auktionshaus auf 50.000 bis 150.000 Euro geschätzt. Ursprünglich war das Modell zum Preis von unter 30.000 Euro erhältlich, zuletzt wurde es aber sogar für umgerechnet 304.000 Euro verkauft – eine Preissteigerung um 900 Prozent. Das Modell hätte mehr Potential gehabt, so Sachverständige, die ein Auktionsresultat über eine Million Euro erwartet hatten.

Patek Philippe Nautilus: Der Hype ist ungebrochen

Patek Philippe Nautilus Ref. 5711/1a-010, die meist gesuchteste Uhr bei der Suchmaschine Google

Nicht nur die längst ausverkaufte Nautilus mit grünem Zifferblatt ist heiß begehrt, noch größer ist der Wunsch vieler Uhrensammler, die blaue 5711 Nautilus zu besitzen. Für diese wurde die Produktion bewusst gestoppt, wie Stern ebenfalls im Interview erklärte: «Für mich war das notwendig. Wir wollen nicht zu viele eines bestimmten Modells produzieren, da dies den Wert drücken würde und nicht gut für unsere Sammler wäre. Eine weitere potenzielle Gefahr mit einem so starken Modell: Dies kann dich zu einer Mono-Produkt-Marke machen, und das möchte ich nicht. Wenn der Markt plötzlich entscheidet, dass er genug von dem Design hat, möchte ich sichergehen, genügend andere im Angebot zu haben. Ich stoppe ja nicht die gesamte Nautilus-Kollektion, sondern nur dieses eine Modell.» Natürlich habe Stern aber auch einen Plan B, der Uhrenfans aufhorchen lassen sollte: „Ich beende so ein Modell nicht, ohne eine andere Idee zu haben – so verrückt bin ich nun auch wieder nicht. Sie werden ein bisschen warten müssen, aber ja, da kommt etwas anderes.»

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Agent 007: No time to buy!

Daniel Craig hatte keine Zeit sich die neue Omega zu kaufen, da er an der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.