Dienstag , 28 September 2021
ende
Lu Han war seit 2018 Markenbotschafter von Audemars Piguet. Lu Han Studio Official Weibo

Chinesischer Super-Star Lu Han trennt sich von Audemars Piguet

Eine undiplomatische Äusserung in Taiwan des präpotenten Audemars Piguet CEO, François-Henry Bennahmias sorgt für Unruhe in China. Er habe mit dieser kritischen Äusserung das Ein-China-Prinzip ernsthaft verletzt, wirft ihm China vor.

Das Studio des chinesischen Schauspielers und Sängers Lu Han gab am Sonntag auf der Social-Media-Plattform Weibo eine Erklärung ab und kündigte an, seine Beziehung zur Schweizer Uhrenmarke Audemars Piguet zu beenden.

Lu Han ist einer der gefragtesten Promi-Botschafter Chinas und arbeitet mit Marken wie Cartier, Gucci und (seit letztem Monat) Boucheron zusammen. Er ist seit 2018 Botschafter von Audemars Piguet, sagte aber in der gestrigen Erklärung, er habe beschlossen, die Beziehung zu beenden, weil „unangemessene Kommentare der Marke Audemars Piguet ernsthaft gegen das Ein-China-Prinzip verstoßen“.

Chinesische Internetnutzer hatten Lu Han aufgefordert, die Verbindung zu Audemars Piguet abzubrechen, nachdem ein Interview wieder aufgetaucht war, in dem der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, François-Henry Bennahmias, Taiwan als „ein ultramodernes High-Tech-Land“ bezeichnete.

Obwohl die Originalquelle zusammen mit den Beschwerden über den Inhalt auf Weibo nicht weit verbreitet war, stammt sie wahrscheinlich aus einem Artikel, der im Mai 2020 in Watchonista veröffentlicht wurde und genau diese Zeile von Bennahmias enthält, als er eine Rede erzählt, die er vor Studenten in Taiwan gehalten hatte .

China hat seit langem seine Haltung beibehalten, dass die selbstverwaltete Insel Teil seines Territoriums ist, und Verweise auf Taiwan als Land werden von vielen innerhalb Chinas als Angriff auf seine Souveränität angesehen.

Als die Nachricht von dem Kommentar auf Weibo bekannt wurde, entschuldigte sich Audemars Piguet schnell auf der Plattform und veröffentlichte am Samstag eine Erklärung mit der Aufschrift: „Wir entschuldigen uns zutiefst für die jüngste falsche Aussage. Audemars Piguet hält immer an der Ein-China-Position fest und sichert Chinas nationale Souveränität und territoriale Integrität fest.“

Der präpotente Audemars Piguet CEO, François-Henry Bennahmias musste zurückkrebsen

Ein Teil der Erklärung des Studios von Lu Han, in der die Trennung bekannt gegeben wurde, besagte, dass sein Team Audemars Piguet aufgefordert hatte, sich auf seinen globalen Plattformen sowohl auf Chinesisch als auch auf Englisch zu entschuldigen, und sie waren mit der lokalen Entschuldigung, die nur auf Chinesisch ausgestellt wurde, unzufrieden. Der AP-CEO Bennahmias versuchte Schadensbegrenzung mit dem folgenden international veröffentlichten Statement:

«Wir entschuldigen uns zutiefst für die jüngste falsche Stellungnahme. Audemars Piguet unterstützt immer die Ein-China-Politik und die nationale Souveränität und territoriale Integrität von China.» Zu Deutsch: China ist heilig. Wir wollen unbedingt so viele Uhren dort verkaufen wie möglich. Oder andersrum: Werte sind uns egal, Hauptsache die Kasse stimmt. Think again!

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Agent 007: No time to buy!

Daniel Craig hatte keine Zeit sich die neue Omega zu kaufen, da er an der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.