Dienstag , 28 September 2021
ende
Ikepod Reanimateur Christian-Louis Col

Ikopod: eine Uhrenmarke mit drei Leben

Die Marke Ikepod wurde 1994 von Marc Newson und Oliver Ike ins Leben gerufen. Die radikalen Designs von Marc Newson basierten auf dem ‚pod‘, dem runden Gehäuse als perfekt geformtem Behältnis für das mechanische Uhrwerk. So entstanden einmalig schöne, organisch geformte Uhren, die weltweit einzigartig waren.

Flüchtig ist das Glück, Ikepod musste jedoch aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten die Bilanz hinterlegen und wurde 2008 wiederbelebt. Leider schlief sie 2012 erneut ein. 2017 wurde Ikepod wieder zum Leben erweckt, als Christian – Louis Col erwarb die Marke. Es wird gesagt, dass Col 2016 nach einem Ikepod suchte, als er entdeckte, dass die Marke zum Verkauf stand. Der Rest ist, wie man immer sagt, Geschichte.

2018: Ikepod Duopod Chronograph

Nach der Wiederbelebung versucht die Marke nun, sich mit einem Zehntel der bisherigen finanziellen Mitteln “über Wasser” zu halten. Ernsthaft? Und wie das?

Zunächst wurde 2018 eine neue Version von Ikepod auf Kickstarter veröffentlicht und aus Vorbestellungen wurden innerhalb weniger Monate mehr als 385.000 US-Dollar von über 750 Unterstützern generiert. Das erste Ikepod-Revival wurde von Emmanuel Gueit entworfen, der für die Entwicklung der Royal Oak Offshore und die Neugestaltung der Rolex Cellini verantwortlich ist. Der Ikepod 2018 war eine Quarzuhr.

Emmanuel Gueit und Alexandre Peraldi

Im März 2020, zwei Jahre nach dem Debütstück der neuen Generation, wurde das zweite Ikepod Modell, die Megapod, erneut auf Kickstarter veröffentlicht. Es ist ein Remake oder eine Neuauflage des Modells von 1997, das die Marke damals zum Erfolg gemacht haben soll. Der ehemalige künstlerische Leiter von Baume & Mercier, Alexandre Peraldi, stand hinter dem Design der Neuauflage des Megapod, das mit einem Automatikwerk ausgestattet ist.

2020: Ikepod Megapod (Kickstarter)

Der 2020 Megapod ist in einem 316L Edelstahlgehäuse untergebracht, verfügt über den Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger sowie ein Silikonarmband „im Geiste des ersten Ikepod“. Sie hat eine Gangreserve von 42 Stunden und die Uhr ist wasserdicht bis 5 atm (50 Meter).

Was meinen wir, wenn wir sagten, dass Ikepod versucht, mit einem Zehntel seiner vorherigen finanziellen Mitteln zu überleben?

Nun, der neue Ikepod Megapod kostet CHF 1.250 im Vergleich zum Original von 2008, das bei CHF 12.500 lag. Das sind nur 10 % des ursprünglichen Preises von vor 12 Jahren!

Wie ist eine solche Kostenkalkulation möglich?

Automatikwerrk Miyoto 9039

Der Megapod mit dem japanischen Automatikwerk Miyota 9039 wird in Hongkong „bei einem der führenden Uhrenzulieferer großer europäischer Uhrenmarken“ montiert, Zifferblätter und Zeiger werden in Taiwan gefertigt

Für diejenigen, die mit dem Ikepod Megapod möglicherweise sympatisieren, beachten Sie bitte, dass Early Bird Angebot (die „ersten Mitwirkenden“, laut Marke) den Sonderpreis von 740 CHF im Gegensatz zu 1250 CHF erhalten, was einen Rabatt darstellt von 41%! Das ist ein einstelliger Prozentsatz oder nur 5,9 % des Neupreises 2008!

Dies erklärt wirklich den neuen Slogan von Ikepod: “Same design, same quality, new prices.“ Ja, ernsthaft.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Agent 007: No time to buy!

Daniel Craig hatte keine Zeit sich die neue Omega zu kaufen, da er an der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.