Mittwoch , 8 Dezember 2021
ende

Premiere: Laureato Chronograph ‒ Aston Martin Edition

Aus der Anfang 2021 verkündeten Partnerschaft und inzwischen echten Freundschaft zwischen Girard-Perregaux und Aston Martin ist eine neue Uhr hervorgegangen: die Laureato Chronograph ‒ Aston Martin Edition. Ihr Design spielt meisterhaft mit Formen, Texturen und Licht und richtet sich an alle, die Luxus und Leistung zu schätzen wissen. Beide Unternehmen blicken zusammen auf ein kumuliertes Know-how von 330 Jahren zurück, was bei der Betrachtung ihres Schaffens deutlich wird. Dabei bleiben sie ihrem Erbe treu, führen es aber entschieden zukunftsorientiert weiter.

In den frühen 1900er-Jahren wurden den Rennwagen verschiedene Farben zugewiesen, um die Nationalitäten der Teams zu unterscheiden. So präsentierten sich die französischen Autos in Blau, die italienischen bekanntlich in Rot, die belgischen in Gelb, die deutschen in Weiß/Silber und die britischen in British Racing Green. Als britischer Fahrzeughersteller übernahm Aston Martin die grüne Farbe für seine Rennautos. Das berühmteste Beispiel ist der Aston Martin DBR1, der 1959 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann. Von damals bis zur modernen Formel 1® ist die Rennfarbe von Aston Martin Grün geblieben.

Die Laureato Chronograph ‒ Aston Martin Edition ist die jüngste Uhr von Girard-Perregaux, die aus der Zusammenarbeit mit Aston Martin Lagonda entstanden ist. Das Zifferblatt wartet mit einem herrlich ausschweifenden Farbton auf, der heute als „Aston Martin Green“ bekannt ist. Mit äußerster Sorgfalt wird die Farbe 21-mal auf das Zifferblatt aufgetragen, um insgesamt sieben Farbschichten zu bilden. Zu den automobilen Einflüssen zählt auch die Kreuzschraffur, ein rautenförmiges Muster, das erstmals beim Markenlogo des Automobilherstellers zwischen 1921 und 1926 zu sehen war. Dieses Motiv war auch von den gesteppten Sitzen der zahlreichen Hochleistungssportwagen der britischen Marke inspiriert.

Patrick Pruniaux, CEO von Girard-Perregaux: Der ehemalige Apple-Manager setzte die Marke Ulysse Nardin und Girard-Perragaux in den Sand und will jetzt per Management-Buyout die Marken selbst von Kering übernehmen

„Unsere Manufaktur blickt auf eine lange Geschichte der Kooperationen zurück, die bereits mit unserem Gründer Jean-François Bautte begann, als er verschiedene Etablisseure unter einem Dach zusammenschloss und damit eine der ersten Manufakturen, wie wir sie heute kennen, gründete. Unsere Partnerschaft mit Aston Martin brachte bis heute nicht nur zwei außergewöhnliche Uhren hervor. Sie markiert auch den Beginn einer echten Freundschaft zwischen den beiden Marken und unseren Teams. Die Laureato Chronograph ‒ Aston Martin Edition veranschaulicht dieses gegenseitige Verständnis und die gemeinsame Philosophie.“ – bemerkt Patrick Pruniaux, CEO von Girard-Perregaux

Marek Reichman, Aston Martin Executive Vice President und Chief Creative Officer.

„Aston Martin und Girard-Perregaux intensivieren nicht nur ihre Partnerschaft, sondern verfolgen auch einen gemeinsamen Designansatz, der auf diskreten Luxus ausgerichtet ist. Dies zeigt sich in den subtilen Details der Uhr, beispielsweise in den teilweise durchbrochenen Stunden- und Minutenzeigern, die absichtlich so gestaltet wurden, dass sie an Rennwagen erinnern, und auf überflüssiges Material verzichten, um eine bessere Leistung zu erzielen. Oder im zentralen Chronographen-Sekundenzeiger, der mit einem Gegengewicht versehen ist, das den seitlichen Luftauslässen des Aston Martin DB4 von 1958 nachgeahmt ist,“ – ergänzt Marek Reichman, Aston Martin Executive Vice President und Chief Creative Officer.

Im Einklang mit der Designphilosophie von Girard-Perregaux spielt das Gehäuse gekonnt mit verschiedenen Formen: Die zahlreichen Kurven, Facetten und Linien sowie satinierten und polierten Kanten sorgen für ein wunderbares Spiel mit dem Licht.

Zum ersten Mal verfügt eine Laureato Chronograph über einen Sichtboden: Eine Saphirglasscheibe auf der Rückseite der Uhr gewährt einen ungehinderten Blick auf das Manufakturwerk mit automatischem Aufzug, das Kaliber GP03300-0141. Dieses Uhrwerk basiert auf dem bewährten Kaliber GP03300 und ist mit Genfer Streifen in runder und gerader Form, polierten Kanten, gebläuten Schrauben und geperlten Flächen versehen. Zudem trägt das Uhrwerk die Adlergravur, um darauf hinzuweisen, dass es sich um ein in der eigenen Manufaktur hergestelltes Kaliber handelt.

Das 42-Millimeter-Gehäuse ist aus Edelstahl 904L gearbeitet. Diese besondere Stahlsorte ist weniger verbreitet als 316L und teurer, bietet aber mehr Korrosionsbeständigkeit, eine besonders hohe Kratzfestigkeit und ein sehr strahlendes, luxuriöses Aussehen. Ebenfalls aus Edelstahl 904L ist das satinierte Armband.

Bei der Betrachtung der Konstruktion der Laureato Chronograph ‒ Aston Martin Edition fällt das Profil mit verschiedenen Formen, Veredelungen und Farbtönen auf. Das Design bietet hohe Funktionalität und bestechende Schönheit. Darüber hinaus schlägt es eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft. Dieser Ansatz ist ein gemeinsamer Nenner beider Unternehmen ‒ ein weiterer Grund, der eine langfristige Partnerschaft zwischen den beiden renommierten Marken mehr als nur erahnen lässt.

Die auf 188 Exemplare limitierte Laureato Chronograph ‒ Aston Martin Edition ist ab sofort bei autorisierten Girard-Perregaux-Händlern weltweit erhältlich.

Technische Eigenschaften

LAUREATO CHRONOGRAPH ‒ ASTON MARTIN EDITION

Referenz: 81020-11-001-11A

Serie limitiert auf 188 Exemplare, nicht nummeriert

Einzelhandelspreis: GBP 14.000 / CHF 17.300 / USD 18.100

Gehäuse Material: Edelstahl

Durchmesser: 42,00 mm

Höhe: 12,01 mm

Glas: entspiegeltes Saphirglas

Boden: entspiegeltes Saphirglas, aufgedrucktes Aston-Martin-Logo

Zifferblatt: „Aston Martin Green“ mit Kreuzschraffur, Indizes in Stabform mit

fluoreszierender Beschichtung (grün nachleuchtend)

Zeiger: skelettierte Stabzeiger mit fluoreszierender Beschichtung (grün

nachleuchtend)

Wasserdichtigkeit: 100 Meter (10 ATM)

Uhrwerk

Referenz: GP03300-0141

Mechanisches Werk mit automatischem Aufzug

Durchmesser: 25,95 mm (11 1/2 ’’’)

Höhe: 6,50 mm

Schwingfrequenz: 28.800 A/h – (4 Hz)

Einzelteile: 419

Anzahl Lagersteine: 63

Gangreserve: mind. 46 Stunden

Funktionen: Chronograph, Stunden, Minuten, kleine Sekunde, Datum

Armband

Material: Stahl 904L

Schließe: Stahl 904L, Dreifach-Faltschließe

SUMMARY_Ich war sehr eng mit dem zwischenzeitlich verstorbenen Gino Macaluso, dem charismatischen und visionären Gründer von Girard-Perregaux befreundet, er war es, der mir spontan half, das vierteljährlich in Deutsch und English seit 2005 erscheinende TOURBILLON Magazine zu lancieren. Ich finde, dass GP die Seele an Aston Martin verkauft hat, GP entwickelt sich zum Private Label Hersteller, mein geliebter Freund Gino würde sich im Grabe umdrehen. Die legendäre DNA von GP, die eigentlich für das Marken-Bild steht, scheint sich im Zerfall zu befinden!

Gino Macaluso, damaliger Inhaber von Girard-Perregaux (heute Kering Gruppe, die mit GP Miese schreibt) und Karl Heinz Nuber, (Gründer des Tourbillon Magazines) während eines Vortrags zum Thema “Das Geheimnis des Dreibrücken-Tourbillon’s”

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Giuseppe Santoni, der Schuh-Papst

Wie der italienische Traditionsschuhhersteller Santoni ans Handgelenk von Schweizer Luxusuhren kam

Bei einem Panerai Produkte Launch vor circa 25 Jahren auf Sardinien in Porto Rotondo, zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.