Mittwoch , 8 Dezember 2021
ende

Seiko spielt mit dem weiblichen Charme

Nachdem Seiko – keine Schweizer Uhrenmarke – am Grand Prix d’Horlogerie de Genève letzte Woche mit dem Produkt Grand Seiko Hi-Beat 36000 80 Hours in der Kategorie “Männer Uhr des Jahres 2021” holte, will seiko auch das weibliche Geschlecht neu beglücken.

Die seit langem für ihren japanischen Sinn für Ästhetik bekannte Kollektion Presage zeigt nun ihre feminine Seite mit einer Serie aus drei Automatikuhren mit Emaille-Zifferblättern. Darunter ist eine limitierte Auflage mit einem Zifferblatt, das von der Mondsichel an einem Winterabend inspiriert ist.

Die Zifferblätter sind das Werk von Mitsuru Yokosawa und seinem Team aus erfahrenen Handwerkern. Yokosawa kreiert seit fast einem Jahrzehnt Emaille-Zifferblätter für Seiko und mehrere Presage Modelle sind bereits mit dem Ergebnis seiner Handarbeit gefertigt. Die Fertigkeiten des Teams zeigen sich in der Schönheit, Tiefe und Textur des Emailles und dem warmen, weichen Glanz jedes Zifferblatts. Das Geheimnis der Langlebigkeit und Feinheit eines jeden Zifferblatts liegt in der Art und Weise, wie Yokosawa und sein Team jedes Zifferblatt individuell behandeln und die damit verbundenen zahlreichen Prozesse unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Feuchtigkeit anpassen. Das ist wahre japanische Handwerkskunst vom Feinsten.

Eine Mondsichel am winterlichen Nachthimmel

Das Modell in limitierter Auflage hat ein tiefblaues Zifferblatt, das auf der rechten Seite, von zwölf bis acht Uhr, mit einer zarten Mondsichel verziert ist. Dort, wo die Indizes innerhalb des Halbmondmotivs auf dem Zifferblatt liegen, sind sie in Goldtönen hervorgehoben, was dem Zifferblatt eine besondere Eleganz verleiht. Die Umrisse des Halbmonds und die Indizes sind mindestens neunmal aufgetragen, um dem Zifferblatt eine gewisse Tiefe zu verleihen. Die Anmutung eines winterlichen Nachthimmels wird durch die Halbmondform des Sekundenzeigers vervollständigt.

Bei einem der beiden anderen Kollektionsmodelle ist das Zifferblatt mit einem völlig neuen, kirschblütenfarbenen Emaille-Zifferblatt ausgestattet, auf dem die Indizes in Braun gestaltet sind. Das zweite Modell hat ein klassisches weißes Emaille-Zifferblatt mit eleganten tiefblauen Zeigern und Indizes.

Langlebig und perfekt für den Alltag

Jeder Aspekt des Designs und der Herstellung spiegelt die Sorgfalt und Handwerkskunst wider, für die Presage bekannt ist. Alle drei Uhren werden durch das bewährte mechanische Seiko Kaliber 6R31 angetrieben, das eine Gangreserve von 70 Stunden bietet. Sie sind mit einem doppelt gewölbten Saphirglas ausgestattet, das auf der Innenseite entspiegelt ist, um die filigrane Struktur des Zifferblatts aus jedem Blickwinkel betrachten zu können.

Der Verkaufsstart der drei Modelle der neuen Presage Serie ist ab Dezember 2021. Sie sind in den Seiko Boutiquen, dem Seiko Boutique Online-Shop sowie bei ausgewählten Seiko Händlern erhältlich.

Uhrwerk: Kaliber 6R31, Automatik mit Handaufzugsmöglichkeit, 21.600 Halbschwingungen pro Stunde (6 pro Sekunde), Gangreserve mehr als 70 Stunden, Magnetischer Widerstand: 4.800 A/m, 24 Steine

Gehäuse: aus Edelstahl (SPB233J1) / mit Gelbgoldauflage (SPB234J1, SPB236J1), Verschraubter Gehäuseboden, Doppelt gewölbtes und entspiegeltes Saphirglas, 5 bar wasserdicht

Abmessung: Durchmesser: 34,3mm; Höhe: 12,1mm

Zifferblatt: Seiko Presage Emaille-Zifferblatt

Krone: Krone mit 0,05 karätigem Diamanten

Armband: Lederband mit Doppelfaltschließe und Sicherheitsdrücker

UVP: 1.350 € (SPB233J1) / 1.400 € (SPB234J1) / 1.600 € (SPB236J1)

Limitiert auf 1.000 Stück weltweit (SPB236J1)

SUMMIT_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Giuseppe Santoni, der Schuh-Papst

Wie der italienische Traditionsschuhhersteller Santoni ans Handgelenk von Schweizer Luxusuhren kam

Bei einem Panerai Produkte Launch vor circa 25 Jahren auf Sardinien in Porto Rotondo, zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.