Samstag , 1 Oktober 2022
ende

RM 35-03 Automatic Rafael Nadal: Wie der Schmetterlingseffekt den Rotor zum “Fliegen” bringt

Richard Mille – Eine völlig neue, patentierte Komplikation: der Schmetterlingsrotor – 3 Jahre Entwicklung – Sportmodus und Funktionswähler

Rafael Nadal, langjähriger Markentbotschafter von Richard Mille

Die RM 035 „Baby Nadal“ Linie ist inspiriert von den Tourbillon-Uhren der RM 027 Kollektion, die Rafael Nadal auf dem Tennisplatz trägt. Sie liefert konzentrierte Technologie für alle, die sich von Höchstleistungen begeistern lassen. Die neue RM 35-03 Automatic Rafael Nadal, der vierte Zeitmesser der Kollektion, ist ein würdiger Vertreter dieser illustren Familie und ergänzt sie um eine patentierte Innovation: den Schmetterlingsrotor.

„Wir streben beide nach Spitzenleistungen in unseren jeweiligen Bereichen. Richard und ich sprechen dieselbe Sprache. Beide lieben wir unsere Arbeit. Es ist unheimlich wichtig für mich, diese Flamme der Leidenschaft für das, was wir jeden Tag tun, am Leben zu erhalten. Und auch wenn ich die RM 035-Modelle nicht bei Wettkämpfen trage: Es ist einfach wunderbar, das Vertrauen zu spüren, das er und die Teams mir entgegenbringen, indem sie mir gestatten, an diesem einzigartigen Abenteuer teilzuhaben“, so Rafael Nadal.

Nach ganzen drei Jahren der Entwicklung kann Richard Mille dieses neue Aufzugssystem, das sich in der RM 35-03 erstmals entfaltet, nun der Öffentlichkeit präsentieren. Während das Kaliber RMAL1 der RM 35-02 bereits über einen Rotor mit variabler Geometrie verfügte – ein charakteristisches Merkmal der Automatikwerke von Richard Mille –, ermöglicht es der neue Schmetterlingsrotor der RM 35-03 dem Träger, die Rotorgeometrie selbst zu variieren und die Aufzugsgeschwindigkeit des Uhrwerks entsprechend seinem Lebensstil und seinen sportlichen Aktivitäten zu steuern – eine so verspielte wie praktische Komplikation.

„Bislang musste jede Änderung an der Rotorgeometrie von einem unserer lizenzierten Uhrmacher vorgenommen werden. Wir wollten dieses System perfektionieren und dem Träger die Möglichkeit geben, direkt auf die Aufzugsgeschwindigkeit der Uhr einzuwirken“, erklärt Salvador Arbona, Technischer Leiter Uhrwerke bei Richard Mille. „Das ist so, wie wenn ein Autofahrer durch Aktivieren des Sportmodus das Getriebe vom Fahren in der Stadt auf die Rennstrecke umstellt.“

Der Schmetterlingsrotor besteht aus zwei Grade-5-Titanarmen, die mit Gewichten aus schwerem Metall bestückt sind und von einem separaten Räderwerk über einen speziellen Drücker aktiviert werden.

In ihrer Ausgangsposition bewirken die Gewichtssegmente eine radiale Verschiebung des Schwerpunkts nach außen und wandeln jede Bewegung des Trägers in das für das Aufziehen des Federhauses erforderliche Drehmoment um. Drückt man jedoch den Drücker bei 7 Uhr, so spreizen die Zahnräder des Rotors die beiden Gewichte in einem Winkel von 180°. Der Schwerpunkt richtet sich neu aus und der Rotor wird ins Gleichgewicht gebracht, wodurch der Aufzugsvorgang unterbrochen und ein übermäßiges Aufziehen des Uhrwerks verhindert wird.

Beim Wechsel zwischen den Einstellungen – vom normalen Modus, bei dem die Spiralfeder des Federhauses aufgezogen wird, zum „Sportmodus“, bei dem die Aktivität des Rotors unterbrochen wird – gibt das Auslösen des Drückers der Funktion eine haptische Rückmeldung, so dass der Träger das Auseinanderfedern der Gewichtssegmente am Handgelenk tatsächlich spüren kann. Eine Aufzugsanzeige bei 6 Uhr auf dem Zifferblatt zeigt an, ob die Schwungmasse aktiviert ist (ON) oder nicht (OFF). Abgerundet wird die Steuerung des Uhrwerks durch einen Funktionswähler. Mit einem Druck auf den Drücker bei 2 Uhr kann der Benutzer zwischen den Funktionen Aufziehen (W), Neutral (N) und Zeiteinstellung (H) wechseln.

Die RM 35-03 mit ihrer eleganten und ergonomischen Linienführung ist in zwei Versionen erhältlich: aus blauem Quartz TPT® mit einem weißen Quartz-TPT®-Gehäusemittelteil sowie aus weißem Quartz TPT® und Carbon TPT® mit Carbon-TPT®-Gehäusemittelteil, mit Aussparungen, die von der RM 27-04 Tourbillon Rafael Nadal inspiriert sind. Das vollständig skelettierte Uhrwerk kann dank der Saphirgläser auf der Vorder- und Rückseite von beiden Seiten bewundert werden. Die Platine und die Brücken aus Grade-5-Titan mit grauer Elektroplasma- und PVD-Behandlung unterstreichen die markante Optik dieser Uhr. Die durchbrochenen Zeiger verlaufen entlang des äußeren Höhenrings, der ebenfalls aus feingestrahltem Grade-5-Titan gefertigt und mit den Ziffern 3, 6, 9 und 12 versehen ist, die zum Uhrwerk hin leicht abgeschrägt sind, um noch mehr Tiefe zu erzeugen.

Das elegante Äußere setzt die technischen Fähigkeiten der RM 35-03 Automatic Rafael Nadal optisch in Szene. Mit diesem neuen Modell und seinem erstaunlichen „Schmetterlingsrotor“ kann der Träger seine Uhr nun wahrhaftig als Teil seiner selbst erleben.

SUMMIT_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

RM 88 Automatic Tourbillon «Smiley»: verzaubert den Tourbillon-Sammler mit einem Lächeln

-Neues In-House-Kaliber CRMT7 mit Tourbillon und Automatikaufzug -Inspiriert von der Welt der Smileys und ihren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.