Samstag , 24 September 2022
ende

Audemars Piguet begrüsst das Jahr 2022 mit der neuen Royal Oak Jumbo

Die Ikone von Audemars Piguet, die 1972 vom zwischenzeitlich verstorbenen renommierten Uhrendesigner Gerald Genta gezeichnet wurde, erhält zum Jubiläum ein neues Manufakturwerk.

Die Uhrenmanufaktur Audemars Piguet stellt den Nachfolger der beliebten Royal Oak Jumbo vor! 1972 war die Royal Oak die erste Luxussportuhr aus Stahl. Zum Jubiläum wird das extraflache Modell Jumbo, Ref. 15202, das dem Ursprungsmodell mit 39 Millimetern Durchmesser und dem flachen Automatikkaliber 2121 weitgehend entsprach, durch den Nachfolger Ref. 16202 mit neuem Manufakturkaliber ersetzt.

Die neue Royal Oak Jumbo von Audemars Piguet

Dabei blieben die optischen Merkmale größtenteils unverändert. Dazu zählt das charakteristische „Petite Tapisserie“-Zifferblatt: Das Motiv setzt sich aus Hunderten kleiner Pyramidenstümpfe auf quadratischer Grundfläche zusammen, die mit einer alten Guillochier-Kopier-Maschine aus der dünnen Metallplatte des Zifferblatts ausgehöhlt werden. Gleichzeitig werden in den schmalen Rillen, die die Quadrate voneinander trennen, Zehntausende von Diamantformen geschliffen. Auch bei den Anzeigen bleibt es bei zwei Zeigern und einem Datum.

Audemars Piguet hat für die Royal Oak Jumbo das neue extraflache Kaliber 7121 entwickelt.

Das neu entwickelte Manufakturkaliber 7121 ersetzt das Kaliber 2121, das von Jaeger-LeCoultre 1967 für Vacheron Constantin, Patek Philippe und Audemars Piguet entwickelt worden war. Mit 3,2 Millimetern baut das neue Werk nur 0,15 Millimeter höher als sein Vorgänger; so konnte die Gehäusehöhe von 8,1 Millimetern beibehalten werden. Die Feinregulierung erfolgt über Gewichte auf der ­Unruh, die von einer Brücke gehalten wird. Die Taktfrequenz beträgt nun 28.800 Halbschwingungen, davor waren es 19.800. Der kugelgelagerte Rotor zieht in beide Richtungen auf und erreicht dank eines größeren Federhauses mit 55 Stunden eine um 15 Stunden längere Gangreserve. 2022 wird das Werk mit einem Jubiläumsrotor ausgerüstet, der eine ineinander verschlungene skelettierte 50 zeigt. Der Preis bleibt bei der Goldversion bei 67.700 Euro. Neben der gezeigten Roségoldversion wird es auch Varianten in Gelbgold, Platin und auch wieder in Stahl mit Zifferblatt in der typischen grau-blauen Farbe geben. Das Stahlmodell kostet 31.800 Euro.

Die neue Royal Oak Jumbo in Edelstahl von Audemars Piguet

2021 verkaufte das Unternehmen 45.000 Uhren, der Umsatz stieg auf fast 1,6 Euro, das Unternehmen beschäftigt 2500 Mitarbeiter. Dieses Jahr will AP die Produktion auf 50’000 Uhren steigern.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Jean Arnault will die LVMH Marke DANIEL ROTH reanimieren

Der mit 23 Jahren jüngste Spross von Bernard Arnault, Jean Arnault, arbeitet an der Renaissance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.