Samstag , 24 September 2022
ende

Watchfinder & Co. stellt die populärsten Uhren der CEO’s vor

Welche Uhren tragen Führungskräfte am liebsten? Watchfinder & Co. befragte mehr als 3.800 CEOs nach ihren liebsten Uhrenmarken und –Modellen. 

Die Top 10-Marken der CEOs: 
 
1. Rolex 
2. Patek Philippe
 
3. Omega 
4. Audemars Piguet 
5. A. Lange & Söhne 

6. Vacheron Constantin 
7. Panerai 
8. Jaeger-LeCoultre 
9. IWC 
10. Breitling  

Und Watchfinder hat auch die beliebtesten Modelle herausgefunden. 

Rolex Daytona 
1965 gingen Rolex und der berühmte Daytona International Speedway in Florida eine Partnerschaft ein. Rolex wurde offizieller Zeitnehmer und festigte damit die Verbindung zwischen dem Unternehmen und dem Motorsport. Als Zeichen für die Partnerschaft erhielt der Cosmograph den Namenszusatz Daytona. Allerdings hatte die Uhr überraschenderweise wenig Erfolg, und erst 1988 wurde die Rolex Daytona 16520 mit dem ersten Automatikwerk auf den Markt gebracht. Seitdem hat sich die Daytona zu einem Riesenerfolg entwickelt, der jahrelange Wartelisten nach sich zog und auch heute noch ist sie ein begehrtes Sammlerstück. Der ikonische Cosmograph Daytona ist für Rennsport-Fans von heute konzipiert – und wohl auch das perfekte Accessoire für Führungskräfte auf der Überholspur.

Die Rolex Daytona ist hier erhältlich.  

  

Rolex Submariner 
Das Tauchen wurde in den 1950er Jahren durch die Erfindung von Jacques Cousteaus sogenannter Aqualunge revolutioniert, da sie den damals aussergewöhnlichen Sport einfacher und zugänglicher machte. Im Jahr 1953 wurde er mit dem Test der ersten Tauchuhr von Rolex, dem Modell Submariner, beauftragt, die später zu einer der erfolgreichsten Tauchuhren der Geschichte wurde. Aber was macht sie zu einer der beliebtesten Uhren bei CEOs? Entweder haben CEOs auch besonders häufig extravagante Hobbys, oder das zeitlose Design ist einfach anziehend. Was meinen Sie? 

Die Rolex Submariner ist hier erhältlich. 

Patek Philippe Nautilus 
Die 1976 von der Uhrenlegende Gérald Genta entworfene Patek Philippe Nautilus betrat die Uhrenszene als erste Sportuhr des Herstellers aus Stahl. Das Gehäuse wurde durch zwei „Ohren“ verschlossen, die der Nautilus ihre unverwechselbare Form gaben, während das integrierte Armband wie bei keiner anderen Patek Philippe zuvor war. Wenn Sie sich von der Masse abheben wollen und Wert auf Langlebigkeit legen, ist die Nautilus wahrscheinlich die beste Wahl für Sie. 

Die Patek Philippe Nautilus ist hier erhältlich.   

Rolex GMT Master 
Als die Fluggesellschaft Pan American Airways in den frühen 40er Jahren mit der Durchführung von Transatlantikflügen begann, war es notwendiger denn je, mehrere Zeitzonen gleichzeitig zu erfassen. Folglich wurde Rolex von der Fluggesellschaft beauftragt, eine Lösung für dieses Problem zu finden. So entstand die Rolex GMT Master.  

Das Design und der praktische Nutzen sprechen eine Menge Führungskräfte an. Wer ein Spitzenunternehmen leitet, hat viele internationale Kunden und Geschäftspartner. Mit der GMT Master hat man immer alles im Blick. 

Die Rolex GMT Master ist hier erhältlich. 

Patek Philippe Complications 
Es gibt 40 Referenzen für Komplikationen und 35 Referenzen für Grosse Komplikationen. Die Serie Patek Philippe Complications umfasst unter anderem die Packard von 1927 mit zehn Komplikationen, die Graves von 1932 mit 24 Komplikationen und das Calibre 89 von 1989 mit 33 Komplikationen. Zudem hat Patek Philippe mit der Sky Moon Tourbillion (5002) auch die komplizierteste Uhr mit doppeltem Zifferblatt geschaffen, die je produziert wurde. Die Zeitmesser der Complications-Uhren verfügen über zusätzliche Funktionen wie Jahreskalender, zwei Zeitzonen und Weltzeitanzeigen, die von Expertenhand gefertigt werden. Sie reichen von schlichten und einfachen bis hin zu sehr dekorativen Zifferblättern. Die Serie bietet viel Raum für Individualität und so jeder Führungskraft die Möglichkeit ein Statement zu setzen.    

Die Patek Philippe Complications sind hier erhältlich.  

 

Rolex Datejust 
Mit der Einführung der Datejust im Jahr 1945 mit dem weltweit ersten automatisch wechselnden Datum hat Rolex die Grenzen der Uhrmacherkunst neu definiert und sich als Pionier etabliert. Vielleicht ist die Uhr gerade wegen ihres Pioniergeistes so beliebt bei den Führungskräften? 

Die Rolex Datejust ist hier erhältlich. 

Rolex Day-Date 
Ein weiterer imposanter Meilenstein war die Day-Date im Jahr 1956 – die erste Uhr mit automatisch wechselnder Tages- und Datumsanzeige. Die Uhr wurde von vielen führenden Persönlichkeiten der Welt getragen, darunter auch von amerikanischen Präsidenten. Welche Führungskraft würde da nicht mithalten wollen? 

Die Rolex Day-Date ist hier erhältlich.  

Audemars Piguet Royal Oak 
Die ursprüngliche Audemars Piguet Royal Oak aus dem Jahr 1972 wurde von Gérald Genta als letzte Chance entworfen, das Unternehmen aus der Weltwirtschaftskrise zu führen. Trotz anfänglicher Ungewissheit war sie ein grosser Erfolg. Das achteckige Design mit Bullaugen und integriertem Armband fand viele Bewunderer und hat sich bis heute gehalten. Jedes Unternehmen durchläuft schwierige Phasen – die Royal Oak scheint hier die perfekte Motivation zu sein. 

Die Audemars Piquet Royal Oak ist hier erhältlich.  

Rolex Oyster Perpetual 
Im Jahr 1934, stellte der Rolex-Chefingenieur Emile Borer das Rolex Perpetual-Uhrwerk vor, ein raffiniertes Kaliber mit Automatikaufzug, das klein und effizient genug ist, um in jede Rolex-Uhr eingebaut zu werden. Das elegante Aussehen passt gut zu jedem Business Outfit, denn es strahlt Professionalität und Klasse aus. 

Die Rolex Oyster Perpetual ist hier erhältlich. 

Omega Speedmaster 
Die Speedmaster wurde von dem Schweizer Claude Bailloid entworfen und als Sport- und Rennchronograph eingeführt. Im Jahr 1964 fügte Omega den Zifferblättern die Bezeichnung „Professional“ hinzu, denn die Speedmaster erhielt die Zulassung der NASA für alle bemannten Raumfahrtmissionen. Es ist bis heute die berühmteste Konfiguration. Sie ist die erste Uhr, die auf dem Mond getragen wurde, und zwar von Buzz Aldrin während der Apollo-11-Mission im Jahr 1969.  Von da an wurde sie als Moonwatch bekannt. Kein Wunder, dass die Speedmaster-Reihe auch unter Führungskräften zu den beliebtesten Uhren gehört. Ausserdem ist das schlanke Design immer tragbar… ob bei einem Geschäftstreffen oder der nächsten Mondlandung. 

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Jean Arnault will die LVMH Marke DANIEL ROTH reanimieren

Der mit 23 Jahren jüngste Spross von Bernard Arnault, Jean Arnault, arbeitet an der Renaissance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.