Mittwoch , 28 September 2022
ende
Er ist ein Marketing-Genie und sieht jetzt mit 72 Jahren seine grosse Zeit erst gekommen: Jean-Claude Biver... (Bild: Hublot)

Uhren-Zampano Jean-Claude Biver steckt mitten in der “Wiedergeburt” seiner eigenen Marke “JCB Biver”

„Ich spüre den Frühling in den Knochen», sagte Biver kürzlich im Westschweizer Radio RTS, und es würde ihm seine Passion, die Uhren, fehlen. „Ich will eine kleine, sehr exklusive Marke schaffen.“ Um Gewinne geht es ihm dabei angeblich nicht, sondern um die nächste Generation an Uhrenmachern. „Ich habe noch viel weiterzugeben.“  Darum werde er noch einmal aktiv und eine eigene Uhrenmarke schaffen.

Seit mehreren Jahren ist der Ex-Chef über Hublot, TAG Heuer, Bulgari und Zenith im Ruhestand. Jetzt plant er ein Comeback.

Nicht uneitel, seinen eigenen Namen für eine neue revolutionäre Uhrenmarke zu wählen

Einen Namen für die Marke sei schon gefunden: JC Biver. «Ich glaube nicht, dass das überheblich wirkt. Mein Name ist wertvoll und wird respektiert», sagte Biver. Nun sucht der 72-jährige Jungunternehmer noch 30 – 35 hochqualifizierte Mitarbeiter, einen Uhrwerkhersteller sowie einen idealen Produktions-Standort. Zudem soll auch mit Uhrmacherschulen zusammengearbeitet werden.  «Ich steckte mitten in der Wiedergeburt», so Biver.

Wann die ersten Uhren der Marke JC Biver auf den Markt kommen sollen, hat Biver noch nicht verraten. Der Grandseigneur macht es spannend! 

Rene Beyer mit seinem Buddy JCB im Podcast Talk

Jean-Claude Biver ist ein Mann, der die Schweizer Uhrenindustrie wie kein anderer nachhaltig geprägt hat. Nach verschiedenen Jobs in Leitungspositionen kaufte er 1982 gemeinsam mit Jacques Piguet die Rechte an der Marke Blancpain, die seit 1956 inaktiv gewesen war. Blancpain hatte als einer der weltweit ältesten Uhrenhersteller eine traditionsreiche Geschichte, war aber mit dem Aufkommen der Quarzuhren aus der Mode gekommen.

Biver und Piguet gelang der Wiederaufbau der Marke. Diese verkaufte Biver 1992 für 60 Millionen Franken an die SSIH Group, heute Swatch Group. Biver trat in das Managementteam von Nicolas Hayek ein. Dort musste er die Marke Omega erneuern.

Jean Claude Bivers Lebenserfahrungen nachzulesen in seiner Autobiographie, bei der ich leider eingeschlafen bin

Biver übte hauptsächlich in den Bereichen Produkt und Marketing Einfluss aus und nutzte Mittel wie Produktplatzierung, zum Beispiel in James-Bond-Filmen. Er war es auch, der Prominente wie Cindy Crawford, Michael Schumacher oder Pierce Brosnan als Testimonials gewinnen konnte. 2003 verliess er Omega wieder und nahm sich anschliessend Hublot zur Brust.

Bivers Nachfolger bei Omega Stephen Urquhart mit OO7 Darsteller Pierce Brosnan

Wieso er mit dieser kleinen Marke weltweite Erfolge feiern konnte, hat Jean Claude Biver einmal an einem Referat beim IAA Swiss Chapter in Zürich erklärt. Demnach mache es keinen Sinn, bei einer Segelregatta mit einer zweitklassigen Yacht im Kielwasser der am besten ausgerüsteten zu fahren. «Sie werden die Yacht vor ihnen nie überholen.» Eine Chance auf den Sieg gäbe es aber trotzdem: «Wenn sie als Verfolger einen komplett anderen Kurs ansteuern.»

Hublot gehört seit 2008 zur Luxusgüter-Gruppe LVMH. 2013 hat Hublot mit «The Big Bang» die bis anhin teuerste Armbanduhr der Welt entwickelt. Kostenpunkt 5 Millionen Franken.

SUMMARY_Es ist kein Geheimnis, dass ich KEIN Freund und BUDDY von JC Biver bin, im Rahmen meiner fast 47 Jahre in und mit der Uhrenindustrie kenne ich natürlich die Geschichten hinter den Geschichten hinter den Geschichten ….. ich habe auch ganz kurze Zeit JCB begleitet, habe aber schnell herausgefunden, dass wir “das Heu nicht auf derselben Bühne” haben. Er ist für mich ein Opportunist, ein Mann der über “Leichen” geht, wenn es seine Interessen stärkt und er damit schneller ans Ziel kommt! Ich finde auch, dass mit 72 Jahren Schluss sein muss, er kann sich doch zurücklehnen und auf ein erfülltes Leben zurückblicken, er muss sich in diesem Alter wo andere in teuren betreuten Luxus-Senioren-Residenzen leben, nicht mehr beweisen. Das wirft ein sehr schlechtes Bild auf seine bisherige Lebens-Leistung, vor der ich mich trotzdem verbeugen muss.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Panerai bringt erste Luminor mit Mondphasenanzeige auf den Markt

Mit ihren schlanken Proportionen und einem klaren Design interpretiert die Luminor Due die ikonische Luminor-Kollektion …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.