Sonntag , 22 Mai 2022
ende

Die Vorfreude ist groß: Internationale Schmuckbranche trifft sich in München

22. Februar 2022INHORGENTA MUNICH findet vom 8. bis 11. April 2022 statt

Bis dato rund 800 Aussteller, darunter zahlreiche neue Marken

Sicheres und erfolgreiches Messeerlebnis ist gewährleistet

Der Frühling kann kommen: Die führende Messe der europäischen Schmuckbranche öffnet vom 8. bis 11. April 2022 in München ihre Tore. Rund 800 Aussteller haben sich bis dato angemeldet. Im Konferenzprogramm beleuchten Expertinnen und Experten die Leitthemen Nachhaltigkeit und Zukunft des Handels. Der INHORGENTA AWARD wird herausragende Handwerkskunst mit einem Gala-Abend feiern.

„Wir spüren bei unseren Kunden großen Optimismus und Zuversicht: Europaweit werden die pandemischen Maßnahmen gelockert und die Schmuckbranche steht stabil da – beides spiegelt sich in der Beteiligung an der INHORGENTA MUNICH wider: Rund 800 Aussteller haben sich bis dato angemeldet“, erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Das ist eine beeindruckende Bestätigung für die führende Messe für Schmuck, Uhren und Edelsteine in Europa.“ Auch wenn sich die INHORGENTA MUNICH in diesem Jahr etwas kompakter mit fünf statt sechs Hallen gestaltet, wird sie einen umfassenden, internationalen Marktüberblick bieten können und Plattform für wertvolle Kontakte sein. „Unser Schutz- und Hygienekonzept gewährleistet dabei ein sichereres Messeerlebnis – auch, weil die verschiedenen Regeln etabliert und bei allen Beteiligten gelernt sind.“

Der neue Termin im Frühling überzeugt viele Aussteller

Thomas Sabo und viele weitere Neuausteller folgen der INHORGENTA MUNICH in den Frühlingstermin, beispielsweise Ana Cardim, Bloch & Co., EDC, egf Manufaktur, Farbergé, Frieden, Giovanni Raspini und Infinite Office. Das Uhrensegment begrüßt erstmals die Belchengruppe, Cyrus Watches, Daniel Wellington, Giberg, LIU JO, Mondaine, Montres Edox, Nordgreen, SEIKO und Sherpa Watches.

Andere Aussteller konnten im Februar nicht teilnehmen und nutzen jetzt die Gunst des neuen Termins, darunter Anke Gralfs, August Mayer, Citizen Myota, Copenhagen Watch Group, Hizakiahu Kupfer, Horbach, Katinka Neuner, Kettenmacherin, Eva Steinberg, Mig-O-Mat, Nebert, Nomad’s, Noble Osmium, Rubin, Taloumis, Terré und Wonderland Trade Solutions.

Einmaliger Umzug der C-Hallen

Der Bereich „Contemporary Design“ wird für diese Messeausgabe einmalig auf zwei andere Hallen aufgeteilt: Die Schmuckdesigner und Manufakturen, die Aussteller des Forums Konzepte sowie die Aussteller der Bereiche Sustainability, Silversmithing und Brand New werden in der Halle B2 „Elegance & Lifestyle“ – klassischer Schmuck, Edelstein- sowie Lifestyle- und Trend-Schmuck – platziert. Die Bereiche INHORGENTA Campus, Future Retail, TRENDFACTORY und Campus Talks ziehen in die Halle A2 „Technology & Bijoux“ um – Heimat der Uhrmacherschulen sowie von Technik, Werkstattausstattung, Verpackung und Softwareunternehmen. Das besondere Hallendesign des Bereichs „Contemporary Design“ wird dabei mit umgezogen.

Aufgrund des Impfzentrums und einer Parallelveranstaltung wird auch die Halle C1 „Carat“ einmalig umziehen, und zwar in die B3 – dort sind Edelsteine, Perlen und Echtsteinschmuck beheimatet.

Gehaltvolles Programm in der TRENDFACTORY

Zwei Leitthemen bestimmen das Konferenzprogramm: Nachhaltigkeit und die Zukunft des Handels. Zu den Top-Speakern gehört unter anderem Kyle Rodrick vom Bijoux Review, sie beleuchtet nachhaltiges Storytelling. Elle Hill, CEO Hill & Co, nimmt die digitale Zukunft ins Visier – und wie sie zu erreichen ist. Und die Computer-Wissenschaftlerin Johanna Pirker analysiert, wie Spiele und Virtual-Reality-Umgebungen Innovation treiben können. Zahlreiche weitere kluge Köpfe werden wertvolle Insights geben, zu NFTs bis hin zur nachhaltigen Unternehmensführung.

INHORGENTA AWARD – verlängerte Einreichungsfrist

Der INHORGENTA AWARD wird nun am 9. April verliehen, wie geplant im Rahmen eines exklusiven Galaabends, durch den Vivianne Geppert führen wird. Bewerbungen für den Award können bis zum 17. März eingereicht werden, alle bisherigen Einreichungen bleiben bestehen und auch die Einsendefrist für die Produkte zur Jurybewertung wurde verschoben. Die Juroren sind: Uhrenexperte und Autor Gisbert L. Brunner, Sarah Fabergé (Director of Special Projects Fabergé), Jantje Fleischhut (Professorin für New Craft Object Design), Anja Heiden (Mitglied der Geschäftsleitung WEMPE), Siems Luckwaldt (Lifestyle Director „Capital“ und „Business Punk“), Schmuckdesignerin Leo Mathild, Designer Patrik Muff, Gründerin und Chefredakteurin Katerina Perez sowie Nina Schwichtenberg, Bloggerin und Modelabel-Inhaberin.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Richemont erholt sich vom Corona-Einbruch und zahlt hohe Dividende

Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat die Coronakrise abgeschüttelt und im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.