Freitag , 7 Oktober 2022
ende

Junghans: Saphirglas für die Ewigkeit

Junghans stattet künftig alle Armbanduhren mit speziell gewölbtem Saphirglas aus. Dieser Schritt war von langer Hand vorbereitet.

Erst die Verbindungvon Ästhetik, Präzision, Tragekomfort und Langlebigkeit zu einer stimmigen Einheit macht aus einer Produktneuheit von heute einen Klassiker von morgen. Mit ihrer Liebevollen Gestaltung und Besonderen Güte werden die Meister und max bill Uhren von Junghans längst nicht mehr nur von Kennern geschätzt, sondern begleiten ihre Trägerinnen und Träger Tag für Tag verlässlich durchs Leben.

Nun begegnet Junghans der damit verbundenen Anforderung nach einer er höhten Alltagstauglichkeit –  und stattet alle Armbanduhren der Linien Meister und max bill mit widerstandsfähigem Saphirglas aus. Dank aufwendig produzierter, speziell gewölbter Gläser behalten die Zeitmesser ihre charakteristische Gestaltung und gewinnen weiter an Gebrauchswert und Beständigkeit. Zusätzlich zu einer gesteigerten Resistenz gegenüber Kratzern sind die Modelle mit einer Wasserdichtheit bis 5 bar für einen dynamischen Alltag gerüstet.

Obwohl – oder vielmehr, weil – diese Evolution letztlich verborgen bleibt, erforderte der Entwicklungsprozess präzise Detailarbeit und gestaltete sich als Balanceakt: Einerseits bedurfte die feine Gehäusekonstruktion einer Anpassung, um künftig sowohl mit Saphir – als auch Hartplexiglas kompatibel zu sein. Andererseits sollte die äussere Gestaltung und damit die Authentizität beider Linien von den Veränderungen vollkommen unberührt bleiben.

Neue Widerstandsfähigkeit bei unveränderter Optik – diese Massgabe galt auch für das neue Uhrenglas selbst: Seit Jahrzehnten ist die besonders hohe Glaswölbung bei einer geringen Lichtbrechung ein zentrales Gestaltungsmerkmal der Uhren von Junghans. Um beide Eigenschaften mit dem resistenteren Glas nachzubilden, müssen für ideale optische Eigenschaften die Schliffe der Innen – und Aussenradien perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Zudem erfordert die Herstellung der charakteristischen Wölbung im Vergleich zu flachem Saphirglas etwa dreimal so viel des wertvollen Materials.

Das Ergebnis dieses Prozesses ist beeindruckend unscheinbar und spiegelt doch wider, was Junghans Uhren seit Jahrzehnten zu geschätzten Klassikern macht: Die liebevolle Verbindung von Schönheit und Gebrauchswert zu einem in jedem Detail stimmigen Ganzen.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

BR 05 Cooper Brown: Ist Kupfer das Gold von morgen!

Inspiration zur neuen “BR 05 Cooper Brown” war die Dreizeigeruhr aus der erfolgreichen BR 05 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.