Sonntag , 22 Mai 2022
ende

Richard Mille lässt sich beim RM 47 Tourbillon von den Samurai’s inspirieren

Tourbillonwerk, gefertigt in einer limitierten Auflage von 75 Uhren

Inspiriert von der Spiritualität und den Werten des buschido-Kodex

Sechzehn Stunden Gravur und neun Stunden Malerei für die Samurai-Rüstung aus 3N-Gelbgold

Richard Mille präsentiert an der WATCHES AND WONDERS 2022 in Genf das RM 47 Tourbillon, das Ergebnis intensiver Überlegungen und einer fast vierjährigen Gestaltungsarbeit. Es handelt sich um eine kunstvolle neuartige Uhr mit einem extrem kompakten Kaliber, das eigens entwickelt wurde, um Platz für eine stilisierte Samurai-Rüstung zu schaffen, die vollständig von Hand gefertigt wird. Das Modell entstand aus einem freundschaftlichen Gespräch zwischen Richard Mille und dem zweifachen Formel-1-Weltmeister und Markenpartner Fernando Alonso, einem passionierten Liebhaber der traditionellen japanischen Kunst und Samurai-Prinzipien.

Dieses neue Modell überschreitet kreative Grenzen und reiht sich ein in die prestigeträchtige Linie der „dekorierten“ Uhren, die typisch für die Marke sind. Die vom Graveur Pierre-Alain Lozeron vollständig von Hand gefertigte und von seiner Frau Valérie Lozeron bemalte Samurai-Rüstung setzt die verschiedenen Aspekte der traditionellen japanischen Kultur in Szene. Die Rüstung erinnert an buschido, den Ehrenkodex der Samurai, dessen Werte in der japanischen Gesellschaft noch immer verbreitet sind. Sie wird mit 3N-Gelbgold zum Leben erweckt und erinnert damit an das Blattgold, mit dem im alten Japan die schönsten Schreine des Landes sowie verschiedene Werke der traditionellen Handwerkskunst verziert wurden.

Viele Details verweisen auf den Asano-Clan, eine Familie, die für den Geist des buschido steht. Das Oberhaupt des Familienbesitzes im 18. Jahrhundert, Asano Naganori, war auch der Herr der 47 Ronin, die seinen Tod rächten, bevor sie ihm ins Jenseits folgten. Ihr Kamon, das Wappen des Clans – jeder Samurai-Clan besitzt eines – ist auf dem Tourbillon bei sechs Uhr verewigt. Dieses Emblem – zwei gekreuzte Falkenfedern, die die Stärke im Krieg und die Autorität des Herrschers zum Ausdruck bringen – findet sich auch fein graviert auf dem Helm der Krieger wieder. Die aus Titan, Carbon TPT® und poliertem 3N-Gelbgold gefertigte Krone ziert das Motiv eines japanischen Ahornblatts, Symbol der Jahreszeiten sowie der Anmut, Schönheit und Kürze des Lebens. Unten schließlich sind zwei Schwerter in ihren Scheiden zu sehen, deren Klingen nach oben weisen; bereit, um im Falle einer Gefahr schnell gezogen zu werden.

Dieses Dekor, das gleichermaßen Skulptur wie Gravur ist, erforderte Geduld, Akribie, Geschicklichkeit und Leidenschaft. „Zwischen Schwert und Meißel, zwischen der Schneide der Klinge und den Kerben, die von der Präzision der Gravurtechnik definiert werden, gibt es viele Parallelen, die an die Ähnlichkeiten zwischen den Qualitäten dieser Krieger und denen, die unser Kunsthandwerk verlangt, erinnern“, erklärt Pierre-Alain Lozeron. Insgesamt werden ganze 16 Stunden für die Gravur und 9 Stunden für die Bemalung benötigt – mehr als ein Tag – um die 11 Komponenten zu fertigen, aus denen der Samurai besteht, der auf der Vorder- und Rückseite perfekt in das Uhrwerk der RM 47 Tourbillon integriert ist.

Wie ein Wächter bietet die Rüstung dem Handaufzugskaliber RM 47 mit Stunden- und Minutenanzeige wertvollen Schutz. Um die optimale Funktion des Uhrwerks zu gewährleisten, sind die Platine und die skelettierten Brücken aus Grade-5-Titan gefertigt, einer biokompatiblen Legierung, die häufig in der Luft- und Raumfahrtindustrie verwendet wird, und mit schwarzer PVD-Beschichtung versehen. Diese Kombination bietet eine hohe Korrosionsbeständigkeit, bemerkenswerte Steifigkeit und perfekt ebene Oberflächen.

Uhrwerk, Gehäuse und Dekor der RM 47 zeugen von einem Designansatz, der eine harmonische und effiziente Integration der verschiedenen Elemente gewährleistet. Das tonneauförmige Gehäuse besteht aus drei Teilen: einem Gehäusemittelteil aus 3N-Gelbgold sowie einer Lünette und einem Gehäuseboden aus schwarzer TZP-Keramik. Mit ihrer außergewöhnlichen Optik erinnern die 75 RM 47 Tourbillon-Uhren nicht nur an die Spiritualität und die Werte des buschido-Kodex, sie verkörpern auch ein entschlossenes Streben nach Perfektion und den Respekt vor der Tradition.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Richemont erholt sich vom Corona-Einbruch und zahlt hohe Dividende

Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat die Coronakrise abgeschüttelt und im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.