Mittwoch , 28 September 2022
ende
Blinis mit Oona Caviar

Oona Caviar: Original Schweizer Kaviar mit neuem Auftritt

Besondere Momente im Leben sind häufig selten geworden. Umso mehr setzt Oona Caviar den Fokus in der neuesten Kampagne auf besondere, aussergewöhnliche EMOTIOONALE Momente, welche einen Genuss voller Leichtigkeit versprechen. Mit Oona Caviar erhalten Sie nicht nur den einzigen Schweizer Kaviar in hoher Qualität, sondern sogleich ein paar genussvolle Augenblicke dazu.

«Oona» Kaviar ist der erste und einzige Schweizer Kaviar von Stören, die in Schweizer Bergquellwasser aufgewachsen sind. Passion, Geduld und Sorgfalt prägen die Köstlichkeit aus dem Kandertal.

Das Tropenhaus Frutigen im Berner Oberland betreibt die erste Schweizer Aufzucht von Sibirischen und Russischen Stören und produziert den einzigen Schweizer Kaviar unter dem Namen Oona – Echter Schweizer Alpen Kaviar. Grundlage bildet dabei das klare, natürliche 18°C warme Bergwasser des Lötschbergmassivs, welches auf der Nordseite austritt. Das Wasser trägt zur Reinheit und dem ausdrucksvollen Geschmack des einzigartigen Kaviars bei.

Mit einer Anzahl von rund 80‘000 Stören wird eine jährliche Produktion 1.4 Tonnen Kaviar erreicht. Auf Konservierungsmittel wird hierbei konsequent verzichtet. Stattdessen wird auf Schweizer Salz, hauseigene Erzeugnisse wie Chili oder regionale Produkte wie Schweizer Whisky zurückgegriffen.

Oona Caviar Saisonstart 2022/2023

Jetzt schon Termin reservieren! 14. Oktober 2022, 18 Uhr | Starten Sie mit uns in die Kaviarsaison 2022/2023. Entdecken Sie das kulinarische Tropenhaus Frutigen, die Produktionsstätte von Oona – Echter Schweizer Alpen Kaviar – und gehören Sie zu den Ersten, die in den Genuss der neuen Ernte kommen. Erfahren Sie mehr über die Fischzucht und die Produktion, und lassen Sie sich in die Welt von Oona entführen. Gleichzeitig lancieren wir an diesem Abend die 9. CaviArt. Dieses Mal eine ganz Besondere!

Die Platzzahl ist beschränkt, wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung.

Jetzt reservieren

Oona Caviar Accessoirs

STÖR – fischleder swissmade Wertloses wird zu Wertvollem – Abfall zu Lifestyle

Die 2009 eröffnete Störzucht im Tropenhaus Frutigen bildet das Fundament dieses Projektes. Die aus ihrer Kaviarproduktion abfallenden Störhäute, wurden bis anhin in einer Biogasanlage verbrannt – unbewusst dessen, dass dieser Abfall ein einzigartiges Potential in sich trägt!

Im Zuge des Textildesign-Studiums von Sabina Brägger, wurde ein großes Interesse im Potential von Rest-und Abfallmaterialien entwickelt. Aus diesem Grund beschäftigte sich die Arbeit eingehend mit diesem speziellen Abfallprodukt, welches in preziöses Leder verwandelt wurde.

Der Erfolg in der Lederherstellung war in der Zusammenarbeit mit der Gerberei Zeller Anfang letzten Jahres zu verbuchen. Das Verfahren zur Herstellung von Störleder wurde neu für die Schweiz entwickelt. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsmaxime des Tropenhaus Frutigen besteht dieser Prozess in einer vegetabilen, also pflanzlichen Gerbung. Damit wird die alte nordische Tradition des Fischleders in eine völlig neue Umgebung gebracht und im Umfeld der Schweizer Innovation angesiedelt. Die an Rinde erinnernde Optik und die korkartige Haptik sind sehr charakteristisch für diesen Fisch und stellen eine spannende Herausforderung im Gestaltungsprozess. Die Produkte repräsentieren einen Lifestyle der Nachhaltigkeit, Swissness und Exklusivität.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Panerai bringt erste Luminor mit Mondphasenanzeige auf den Markt

Mit ihren schlanken Proportionen und einem klaren Design interpretiert die Luminor Due die ikonische Luminor-Kollektion …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.