Samstag , 1 Oktober 2022
ende

Die Selbstleuchttechnologie trigalight: „Ein unverzichtbarer Teil der Ausrüstung“

Mit diesen Worten beschreibt Leutnant Norman Kiesewetter als langjähriger Anwender im Interview, welche Rolle trigalight in seinem Berufsalltag als Polizist in den USA einnimmt. Die energieunabhängige Selbstleuchttechnologie bringt selbst feinste Uhrenkomponenten über Jahre hinweg zum Leuchten und erlaubt beste Ablesbarkeit zu jeder Zeit. 

Mit den kleinsten Tritiumgaslichtquellen (GLTS) der Welt bietet die Schweizer Mikrotechnikspezialistin mb-microtec ag ein Leuchtmittel für die Uhrenindustrie, das sich durch kompromisslose Funktionalität auszeichnet und sich massgeblich von sämtlichen herkömmlichen Stoffen durch einen entscheidenden Faktor abhebt: Eine über Jahre konstante Lumineszenz, die vollkommen ohne externe Energiequelle auskommt. 

Die Bedeutung der Leuchtkraft

Über wie viel Leuchtkraft eine Uhr verfügt, hängt von der Anzahl der verbauten trigalight Leuchtkapillaren, deren Grösse und Fülldruck ab. Aufschluss gibt hier der T-Wert.

Bei einer als T25 ausgewiesenen Uhr sorgt Tritium mit einer Gesamtaktivität von unter 25 Millicurie (mCi) – oder unter einem Gigabecquerel – für die Lumineszenz der Kapillaren. Zum Vergleich: Bei einem Interkontinentalflug ist man einer 15-mal so hohen Radioaktivität ausgesetzt wie bei einem hypothetischen Bruch aller in einer Uhr verbauten trigalight Leuchtkapillaren. Während in einigen europäischen Ländern lediglich T25-Zeitmesser frei verfügbar vertrieben werden können, ist in den USA der Kauf von T100-Uhren zulässig. Diese Zeitmesser verfügen entsprechend über eine bis zu viermal so hohe Leuchtkraft – und damit bessere Ablesbarkeit bei völliger Dunkelheit.      

Der bedeutende Unterschied

“Was trigalight von anderen Beleuchtungslösungen abhebt, ist definitiv ihre Zuverlässigkeit. Wann sind Batterien leer und die Leuchtkraft herkömmlicher Leuchtstoffe verblasst? Genau, meistens dann, wenn man gerade am ehesten darauf angewiesen ist. Bei Tritium-Lichtquellen weiss ich, dass ich mich unabhängig von der Situation auf ihre Leuchtkraft verlassen kann. Man muss die Beleuchtung nicht einschalten, aktivieren oder aufladen – im Einsatz bedeutet das für mich eine Sache weniger, über die ich mir Gedanken machen muss”, so Norman Kiesewetter im Interview mit trigalight.

Lumineszenzunterschied zwischen einer T25 und T100 am Beispiel der traser P67 Diver Automatic.
In trigalight finden Uhrenhersteller und Träger wie Norman Kiesewetter ein Leuchtmittel, auf das sie jederzeit und in jeder Situation zählen können.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

“Gebrauchter Luxus” boomt

Fabienne Lupo hat 15 Jahre lang die grosse Uhrenmesse in Genf SIHH & W&W veranstaltet. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.