Freitag , 9 Dezember 2022
ende

Omega: nach dem Mond geht’s nun zum Mars

Omega’s neueste Weltraum Uhr verfolgt die Rhythmen des roten Planeten.

Die Schöpfer der ersten Uhr, die auf dem Mond getragen wurde, setzen den nächsten  grossen Schritt und präsentieren eine stilvolle neue Speedmaster die entwickelt wurde, um jeden Moment auf der Erde – und dem Mars – zu messen. Die OMEGA Speedmaster X-33 Marstimer wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entwickelt und hält, was ihr Name vermuten lässt.

Die Energie für den neuen Marstimer liefert das Omega Kaliber 5622. Es handelt sich dabei um ein hochpräzises, thermokompensiertes Quarzwerk, das die vielen digitalen und analogen Funktionen der Uhr schnell und effizient verarbeitet.

Der einzigartige Chronograph mit seinem 45mm Gehäuse aus Titan Grade 2 kann die Zeiten und Zeitzonen auf der Erde sowie dem roten Planeten anzeigen. Er wurde zur Unterstützung von Wissenschaftlern entwickelt und bietet für diejenigen, die in der Weltraumforschung tätig sind, eine Reihe wertvoller Funktionen.

Diese Funktionen wurden unter einer, von der ESA patentierten Lizenz entwickelt. Dazu zählt die MTC-Anzeige um den Marstag sowie die Uhrzeit des Mars am Nullmeridian zu verfolgen, was der Tatsache Rechnung trägt, dass ein Tag auf dem Mars 39 Minuten länger ist als auf der Erde. Ausserdem verfügt der Marstimer über einen innovativen Sonnenkompass, um den geografischen Norden auf der Erde sowie dem Mars zu finden.

Zudem bietet die Uhr auch all jene Anwendungen, die bereits bei der traditionellen Speedmaster Skywalker X-33 verfügbar sind wie MET (Mission Elapsed Time), PET (Phase Elapsed Time), Alarme und ewiger Kalender.

Im Einklang mit OMEGAs Auffassung von professionellen Uhren, präsentiert sich der Marstimer äusserst stilvoll. Sein klassisches schwarzes Zifferblatt bietet einen kontrastierenden Hintergrund für die zahlreichen analogen und digitalen Anzeigen, die durch Erd- und Mars- Symbole noch deutlicher veranschaulichen, welche Funktionen gerade verwendet werden. Der Lünettenring aus oxal-eloxiertem Aluminium hat einen roten Hämatit-Ton, der an den charakteristischen Staub des Mars erinnert. Diese auffällige Hämatit-Schattierung findet sich auch auf dem Sekundenzeiger wieder, der einen Verlauf von Schwarz zu Rot aufweist – ein Design-Code, der den Status dieser OMEGA als professionelles Instrument signalisiert.

Wendet man die Uhr, kommt ein Gehäuseboden zum Vorschein, auf dem in der Mitte der berühmte Speedmaster-Schriftzug von OMEGA und das Seahorse-Logo geprägt sind. Die Worte „SPEEDMASTER X-33 MARSTIMER, ESA TESTED AND QUALIFIED“ zeugen von der Legimität der Partnerschaft sowie der Integrität der Uhr.

Für Präsident und CEO Raynald Aeschlimann war die die Produktion des Marstimer auf Grund der engen Verbundenheit mit der Raumfahrt ein Muss für die Marke: „Jeder, der sich für den Weltraum oder Science-Fiction interessiert, ist vom Mars besessen. Dieser Planet weckt Neugier und sorgt für unglaubliche Geschichten. Wir haben sogar einen Namen für seine imaginären Bewohner geschaffen. Er ist einerseits so nah und doch so fern. Wir sehnen uns danach, über seine Oberfläche zu gehen. Hier auf der Erde zu sein und seine Bewegungen mitverfolgen zu können, verleiht dem Begriff Uhr eine ganz neue Bedeutung. Ich bin von diesem Neuzugang in der berühmten Speedmaster-Familie begeistert.“

Für diejenigen, die das Titan Grade 2 und 5 Armband austauschen möchten, wird die Marstimer auch mit einem speziellen NATO-Band sowie einem Bandwechsel Werkzeug geliefert. Diese befinden sich in der speziellen Uhrenrolle, die auf ihrem Innenfutter eine Anspielung auf den roten Planeten bereithält: die Darstellung des Hebes Chasma Canyons, einer einzigartigen steilen Schlucht auf der Marsoberfläche.

Obwohl eine bemannte Mission zum roten Planeten wohl noch weit in der Zukunft liegt, wird die neue Speedmaster X-33 Marstimer von OMEGA schon bald auf der Erde erhältlich sein. Sie ist ein Muss für Profis, Weltraumfans und leidenschaftliche Sammer – und sie ist stilvoll zu tragen, überzeugend zu bedienen sowie eine perfekte Ergänzung zur Speedmaster Moonwatch.

Anmerkung: Die ESA ist eine zwischenstaatliche Organisation und nicht an der Herstellung oder Vermarktung der OMEGA Speedmaster X-33 Marstimer beteiligt.

OMEGA Speedmaster X-33 Marstimer Technische Beschreibung
GEHÄUSEGehäusematerial: Titan
Gehäusehöhe: 14.9 mm
Gehäusedurchmesser: 45 mm
Zwischen den Bandanstößen: 20 mm
Gesamtes Produktgewicht (ca.): 112 g
ZIFFERBLATT/GLASZifferblattfarbe: Schwarz
Uhrenglas: Gewölbtes, kratzresistentes, beidseitig anti‑reflektierendes Saphirglas
ARMBANDMaterial: Titanband
Schließentyp: Faltschließe
UHRWERKKaliber: OMEGA 5622
Art: Quarz
Das hochpräzise, thermokompensierte Multifunktionsquarzwerk mit Spezialfunktionen wurde von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entwickelt, getestet und qualifiziert. Es ist darauf ausgerichtet, mehrere digitale und analoge Anzeigen anzutreiben. Zu den analogen Funktionen zählen Stunden, Minuten und Sekunden. Zu den digitalen Funktionen gehören die Zeitzonen und das Datum auf Erde und Mars. Die Mars‑Funktionen können die Mission des Rovers auf dem roten Planeten verfolgen, während die Ergänzung eines Sonnenkompasses der Uhr ermöglicht, den Norden sowohl auf der Erde als auch auf dem Mars zu finden. Ebenfalls enthalten sind traditionelle Speedmaster Skywalker X33‑Funktionen wie MET (Mission Elapsed Time), PET (Phase Elapsed Time), Alarme und ein ewiger Kalender.
Lebensdauer der Batterie: 24 Monate
PREISTitan mit Titanband, Ref. 318.90.45.79.01.003, CHF 6’400.00

SUMMARY_Manche greifen nicht mehr nach den Sternen, sondern nach dem Mond, für viele ist jedoch der Mond kein Ziel, sie streben nach dem Mars. Lassen wir den zwischenzeitlich verstorbenen Patron Nicolas G. Hayek sprechen:

“… Es ist mir ständig, mein Leben lang, gegenwärtig, dass wir auf einem winzigen Planeten – oder wenn Sie wollen in einem unscheinbar kleinen Raumschiff leben, als klitzekleine Teile eines enormen, ja unendlichen Universums. Angesichts unserer Ohnmacht gegenüber den Kräften um uns herum sollte dies eigentlich grosse Bescheidenheit bewirken. Das kürzliche Seebeben im Indischen Ozean – dessen Opfern ich hier nochmals gedenke – hat uns diese Ohnmacht deutlich gezeigt.

Auch dass Ehren und Erfolge Schall und Rauch sind, ist zur Genüge bekannt. Aber ist dies alles wirklich ein Grund für uns Menschen, in diesem Universum zu resignieren und passiv alles um uns tatenlos geschehen zu lassen?

Nein! Es muss uns im Gegenteil dazu anspornen, aktiv, dynamisch, kreativ tätig zu sein und das menschliche Dasein aller zu erleichtern, zu verbessern und damit die Gesellschaft um uns herum und uns selbst glücklich zu machen und ein wenig sicherer zu gestalten.

Ich bin Gott sei Dank kein Freund der Resignation, sondern eher ein Kämpfer für tägliche Verbesserungen, für neue Produkte, neue Arbeitsplätze, für neue Reichtümer und die Verbesserung des Lebensstandards für alle. Das ist und das bleibt mein Leben. Und, Schall und Rauch hin oder her, trotz aller Philosophien und Gedanken über Demut, Bescheidenheit und der Relativität der Ehren, meine Damen und Herren, ich schäme mich nicht, heute zuzugeben, dass ich mich über die Verleihung des Titels „Ehrenbürger von Biel“ wahnsinnig freue, wie ein Kind vor dem Weihnachtsbaum – was bei mir schon lange nicht mehr vorgekommen ist! Dies auch im Namen der vorher erwähnten Crew und natürlich meiner Frau, die alle diese Auszeichnung – und mit Recht – auch als die ihrige betrachten dürfen”.

Auszug aus der Rede Nicolas G. Hayeks vom 19. Februar 2005 anlässlich der Ehrenbürgerfeier im Kino Theater Palace in Biel



About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Wie reich sind die Schweizer Uhrenfirmen heute?

Seit 1989 veröffentlicht das Schweizer Wirtschatsmagazin «Bilanz» jährlich die Liste der reichsten Schweizerinnen und Schweizer. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.