Freitag , 9 Dezember 2022
ende

Rolex plant neue Produktionsstätte für 1 Milliarde Franken

Die Genfer Uhrenmarke will ab 2029 auch im freiburgischen Bulle produzieren.

Vielen Uhrenfirmen reden gerne davon, was sie alles Bahnbrechendes machen. Häufig reden sie dann von Elefanten und gebären dann doch nur ein Mäuschen. Bei Rolex (im Bild oben Lindsey Vonn mit einer Submariner) ist es anders: Die Firma redet nicht, setzt aber grosse Dinge um. Nun investiert der Gigant in Bulle FR in eine neue Produktionsstätte. 1 Milliarde Franken sind aufgerufen, 1000 Jobs sollen entstehen.

Der Rolex Hauptsitz in Geneve

Nächsten Monat soll der Vertrag für ein neues Werk der Uhrenmanufaktur unterzeichnet werden. Dadurch entstehen 2000 neue Arbeitsplätze in Bulle FR.

Bulle hat den Jackpot geknackt. Rolex will eine neue Produktionsstätte in der zweitgrössten Stadt des Kantons Fribourg errichten, wie zuerst «RTS» berichtet hat. Die Genfer Uhrenmanufaktur soll über 1 Milliarde Franken für den Bau ausgeben und dort 2000 neue Arbeitsplätze schaffen, wobei noch 500 Lehrstellen dazukommen.

Rolex hat sich zu dieser Information bisher nicht geäussert – «solange nichts unterschrieben ist». Das wird laut der von «RTS» zitierten Freiburger Wirtschaftsdirektion bereits im kommenden Monat geschehen.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Wie reich sind die Schweizer Uhrenfirmen heute?

Seit 1989 veröffentlicht das Schweizer Wirtschatsmagazin «Bilanz» jährlich die Liste der reichsten Schweizerinnen und Schweizer. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.