Montag , 30 Januar 2023
ende

Roger Dubuis lanciert das «Excalibur Liu Wei Monotourbillon»

Das im Jahre 2018 erstmals vorgestellte «Excalibur» Modell ist das Zugpferd der Roger Dubuis Kollektion. Vergangenes Jahr überarbeitete Roger Dubuis die „Excalibur MT“ und gestaltete sie neu: Das Gehäuse und Uhrwerk zeichnet sich nunmehr durch moderne klarere Linien aus, während der charakteristische Stern scheinbar frei über dem Federhaus schwebt. Es werden  lediglich 8 Exemplare hergestellt.

Die Zusammenarbeit mit weltbekannten, urbanen Künstlern, die die Werte Roger Dubuis teilen, strebt der Luxusuhrenhersteller immer wieder an. Mit dem vierten Zeitmesser aus der „Urban Culture Tribe“-Linie ist Roger Dubuis einmal mehr auf dem Weg technisches Know How und das Design der Zukunft zu demonstrieren.

Diese moderne Neuauslegung bot Liu Wie eine vielseitige Leinwand, auf der er seiner Kreativität Ausdruck verleihen konnte. Es gelang ihm, im Rahmen der Neuinterpretation der astralen Signatur der legendären „Excalibur MT“, ein Kunstwerk aus markanten Farben und architektonischen Linien zu schaffen, das die pulsierende und komplexe urbane Welt repräsentieren soll.

Der in China geborene, dort lebende und arbeitende Liu Wei ist sehr facettenreich. Seine von der Gestaltung der Zukunft geprägte Kunst reflektiert die Dynamik der Welt, die sich verändernde urbane Landschaft und den digitalen Wandel. Sein ausdrucksstarkes Werk, mit einer komplexen Komposition aus farbenfrohen Linien, das für eine verschwommene, geschäftige und digitalisierte Umgebung steht, wird von den Uhrmachern Roger Dubuis reproduziert, indem sie die ursprüngliche «Excalibur MT» verwandeln.

«Ich halte mich in meiner Kunst nie an eine Methode“, erklärt der Künstler. „Ich respektiere andere Künstler, die dasselbe tun, seien es nun Uhrmacher oder Schriftsteller. In der Kunst geht es darum, die Welt neu zu sehen und mit verschiedenen Möglichkeiten zu experimentieren, diese Welt zu gestalten.»

Um die Vision von Liu Wei durch die Optik eines Zeitmessers zu transportieren, zu verwirklichen und haben sich die Uhrmacher von Roger Dubuis eine dreischichtige Lösung erdacht: Die erste Dekorschicht besteht aus einem transparenten Saphirglas, in das auf der Vorder- und Rückseite vertikale Linien eingraviert sind. Jede Rille wurde von den Uhrmachern mit äußerster Präzision mit „normalem“ oder auch UV- Lack von Hand gefüllt und einzeln eingefärbt.

Unter UV-Licht schafft dieses sorgfältig definierte Gleichgewicht zwischen gemalten und leuchtenden Linien eine raffinierte architektonische Tiefe. Damit wird die Vision des Künstlers von der Dynamik der Welt und der von einer sich ständig verändernden Landschaft ausgehenden Energie beeindruckend visualisiert.

In der zweiten Schicht findet sich die astrale Signatur Roger Dubuis. Die Bauhöhe des Werkes ist auf die Vorgaben im Rahmen von Liu Weis Konzept reduziert. Die graue Struktur weist markante schwarze Linien auf, die einen Kontrast zu der komplexen Komposition der bunten Streifen bilden. In ihr spiegeln sich Elemente wider, mit denen der Künstler die systematischen Muster seines eigenen Werks durchbricht.

Die dritte und letzte Schicht besteht aus einem Saphirglasboden mit per Laser eingravierten horizontalen Rillen. Die Überschneidung der Linien, die von Hand mit UV-Lack gefüllt wurden, schafft eine feine Antithese zu den vertikalen Streifen der ersten Schicht.

Die dunkelgraue Oberfläche des Höhenrings ist nicht mit Minutenmarkierungen versehen, sondern die Stundenmarkierungen wurden mit schwarzer Superluminova gefüllt, um einen lebendigen, auch unter UV-Licht sichtbaren Leuchteffekt zu erzielen. Auch die Roger Dubuis- und Swiss-Made-Schriftzüge sind erstmalig mit pulverisierter SuperLuminova gefüllt. Diese aufwendige und auffällige Technik verleiht dem Zeitmesser gleich drei Erscheinungsbilder: Silber bei Tag, Grün bei Nacht und Blau unter UV-Licht.

Dem optischen Kunstwerk wohnt das Kaliber RD512SQ inne. Durch die Reduzierung des Tourbillongewichtes mithilfe von Titan und Kobaltchrom konnte die Gangreserve auf 72 Stunden erhöht werden. Das Innere des Tourbillons wurde aus nicht magnetischem Material konstruiert, um dem Träger eine noch bessere Benutzererfahrung zu bieten.

Der Zeitmesser ist mit dem Poinçon de Genève, dem Gütesiegel, das für höchste Qualität und Savoir-faire bürgt, ausgezeichnet. Die kreisförmig gebürsteten Oberflächen und die polierten Winkel spiegeln den visionären Ansatz Roger Dubuis wider. Ihr 42 Millimeter großes Gehäuse ist aus Titan Grade 5 gefertigt und präsentiert sich an einem schwarzen Kalbslederarmband, das durch ein «Quick Release»-System bequem und schnell gewechselt werden kann. Das Modell existiert lediglich acht Mal und kostet EUR 165,500,-.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Omega Speedmaster Super Racing

Die Speedmaster Super Racing mit 44,25 mm Durchmesser ist der erste Zeitmesser der Welt mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.