Montag , 30 Januar 2023
ende

Bell & Ross x Alain Silberstein

Wenn die eigene Marke ins Schwächeln kommt, bedient man sich einer Co-Branding-Strategie, um so der Marke neuen Schwung zu verleihen. Wie schon viele andere Uhrenmarken zuvor, versucht es nun neu auch Bell & Ross mit dem Design- und Wiedererkennungsmerkmal von Alain Silberstein.

Louis Erard hat’s gemacht, MB&F hat’s gemacht, Ressence hat’s gemacht, sie haben sich alle Alain Silberstein geholt, um ihre eigene Marke aufzuwerten.

Louis Erard mit Manuel Emch gilt als Vorreiter dieser Bewegung. Die anderen Marken entpuppten sich als typische Trittbrettfahrer.

Nun entdeckt die Schweizerische-Französische Marke Bell & Ross, eine Marke die von den Gebrüdern Wertheimer (Chanel) durchfinanziert wird, Alain Silberstein für eine limitierte Edition von drei unterschiedlichen Uhren.

Die von Bell & Ross Co-Founder Carlos Rosillo und Bell & Ross Designer, Bruno Belamich, initiierte Trilogie (KLUB22, MARINE22, KRONO22) umfasst dabei auch eine Interpretation einer Taucheruhr, und zwar der BR 03-92 Marine 22, mit einem bis 300 m wasserdichten und 42 mm grossen Gehäuse aus Keramik.


Jede der drei Uhren kostet $5’600.00 und ist auf 100 Stück limitiert, Werk ist das BR.CAL-302 (Sellita SW 300). Das Set mit den drei Uhren gibt es in einer exklusiven Auflage von 30 Sets und kostet $16’700.00

Und bei Interesse hier erhältlich (resp. vorbestellbar).

SUMMARY_Die Neunziger sind zurück! Alain Silberstein war so etwas wie das «enfant terrible» der Uhrenbranche und gestaltete seine Uhren ohne Rücksicht auf angestaubte Konventionen. Der französische Innenarchitekt und Designer mit seinem Keith Haring-Style scheint aus der Zeit gefallen zu sein.
Die Marke Alain Silberstein wurde 1990 von Alain und Sylvie Silberstein in Besançon gegründet. Die Firma ist auf Uhren mit modernem, extravagantem Design spezialisiert; hier hat sich der ehemalige Innenarchitekt und Designer Alain Silberstein vom deutschen Bauhaus stark inspirieren lassen. Er ist bekannt für seine konsequenten Uhren-Entwürfe mit geometrischen Elementen in leuchtenden Farben.
Am 31. Mai 2012 wurde die Produktion aufgegeben, da sich der dringend benötigte Investor zur Weiterführung des Unternehmens nicht finden ließ. Dafür sorgten seine Mitwettbewerber im Markt!
2022 wurde er wieder von der Uhrenindustrie entdeckt und wird von gewissen Marken ausgebeutet, sein guter Name wird missbraucht, so ändern sich die Zeiten auch in der Uhrenindustrie, “denn dort wo viel Sonne ist, ist auch viel Schatten”.

Mit dabei, das verwöhnte Diplomatensöhnchen aus Singapor, Wei Koh, der sich die Vermarktung der Grail Watch 4: Bell & Ross × Alain Silberstein Black Ceramic Trilogy, für gutes Honorar unter den Nagel gerissen hat. Wei Koh ist auch bestens vernetzt mit dem WWMG Syndikat, unter diesem Dach operieren weltweit die Uhrenfachjournalisten.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

World Cup St. Moritz 2023: Schnee, Sonne und Glamour am Snow Polo

Aufregender erster Tag beim ältesten Snow Polo-Turnier der Welt Die Organisatoren des Snow Polo World …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.