Sonntag , 14 April 2024
ende
Nick Hayek, sicher am Steuer der Swatch Group mit mangelnder Performance

Swatch Group – Höherer Gewinn – Analysten ziemlich enttäuscht

Höherer Umsatz, mehr Gewinn – und trotzdem ist nicht ganz alles rosig. Uhrenkonzern Swatch hat sein Ergebnis für 2022 publiziert. Bemerkenswert sind die Verkäufte der «Moonswatch», die im Frühjahr 2022 zu einem regelrechten Hype führten.

Die Nachfrage nach dem neuen Swatch-Erfolgsmodell «Moonswatch» ist riesig. Anlässlich der Publikation des Geschäftsergebnisses von 2022 nennt der Bieler Uhrenkonzern nun auch konkrete Zahlen dazu. So sind seit Lancierung der elf «Moonswatch»-Modelle vor knapp einem Jahr insgesamt bereits über eine Million Stück verkauft worden, wie es am Dienstag in einer Mitteilung heisst. Und die Nachfrage in den rund 180 Swatch-Läden, welche das Modell exklusiv verkaufen, sei auch im Januar weiter hoch, schreibt die Gruppe weiter.

Die «Moonswatch» ist seit März 2022 in elf verschiedenen Farbkombinationen und mit Planetennamen versehen erhältlich. Das Besondere: Das Design der nur 250 Franken teuren Uhr orientiert sich an der Omega-Speedmaster «Moonwatch». Das Original kostet 6000 Franken und mehr.

Auch Omega profitiert

Die «Moonswatch» war vom ersten Tag an ein Verkaufsschlager. Und trotz des bereits riesigen Erfolges und stark erhöhter Produktion stehen die Menschen weiterhin Schlange vor den Läden. Das Modell sei bei einem äusserst breiten Kundenspektrum aller Alterskategorien und Herkunft beliebt, schreibt Swatch.

Und die Swatch-Gruppe profitiert gleich mehrfach: Im Sog des «Moonswatch»-Hypes gewinnt auch die ganze Speedmaster Kollektion der Marke Omega, zum Beispiel mit den «Moonwatch»-Modellen, an Beachtung.

Mehr Gewinn – Analysten enttäuscht

Neben der Zahlen zur «Moonswatch» gab der Uhrenkonzern von Nick Hayek auch die Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2022 bekannt. Swatch ist im vergangenen Jahr gewachsen und hat auch mehr Geld verdient. Die weltweite Nachfrage nach Uhren war in einem schwierigen Marktumfeld gross, trotz Störfaktoren wie dem Krieg in der Ukraine, der Corona-Pandemie in China oder den allgemein wachsenden Konjunktursorgen.

Den Umsatz steigerte die Swatch Group im Geschäftsjahr 2022 um 2,5 Prozent auf 7,50 Milliarden Franken, wie es am Dienstag in einer Mitteilung heisst. Um Währungseinflüsse bereinigt, also zu konstanten Wechselkursen, wuchsen die Verkäufe um 4,6 Prozent. Im ersten Halbjahr allein lag das Wachstum bei 6,5 Prozent.

Stark verbessert hat Swatch die Ergebnisse: Der Betriebsgewinn (EBIT) kletterte um 13 Prozent auf 1,16 Milliarden Franken und der Reingewinn stieg auf 823 Millionen Franken nach 774 Millionen im Jahr zuvor. Mit Umsatz und Gewinn hat Swatch die Vorgaben der Analysten indes verfehlt.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

IWC – Das Jahr der Portugieser (Watches & Wonder 6)

2024 steht bei IWC die Portugieser im Mittelpunkt. Es gibt sechs verschiedene Modelle, darunter einen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.