Montag , 17 Juni 2024
ende

Welt-Premiere: Richard Mille’s erste Damen Sportuhr

Richard Mille entdeckt die Frauen. RM 07-04 Automatik neue Sportuhr von Richard Mille

Weltpremiere – Die erste Sportuhr für Frauen in der Kollektion –  Federleicht 36 Gramm Armband inklusive – In 6 unterschiedlichen Farb-Varianten erhältlich.

Seit jeher gehören Spitzensportlerinnen und -sportler zu den Partnern der Luxusuhrenmarke Richard Mille. Als Mitglieder der großen «Marken-Familie» stehen sie im Zentrum zahlreicher Entwicklungen, die darauf abzielen, die Grenzen des Machbaren immer weiter zu verschieben. Anlässlich der Premiere der ersten Sportuhr für Frauen, der RM 07-04 Automatic Sport, hat Richard Mille sechs inspirierende und einflussreiche Sportlerinnen (Aurora Straus, Margot Laffite, Nelly Korda, Nafi Thiam, Julija Lewtschenko und Ester Ledecká) gebeten, ihre Erfahrungen zu schildern und sie in die Entwicklung und Definition der Eigenschaften dieser Uhr einfließen zu lassen.

Zwei Motorsportikonen, die Nummer zwei im Golfen, zwei Leichtathletik-Stars und eine dreifache Goldmedaillengewinnerin an Olympischen Winterspielen: Dies sind die Richard Mille Markenpartnerinnen, die stolz die sechs Modelle der neuen RM 07-04 Automatic Sport Kollektion an ihren Handgelenken tragen. Diese Zeitmesser sind perfekt an die Anforderungen ihrer verschiedenen Disziplinen angepasst – sie verkörpern pure Leistungskraft und technische Raffinesse zugleich.

Die Entwicklung der RM 07-04 Automatic Sport hat ganze drei Jahre in Anspruch genommen. Die Herausforderungen waren vielfältig: Es sollte ein neues, sehr kompaktes und skelettiertes In-House-Automatikwerk entwickelt und eine hohe Stoßsicherheit gewährleistet werden, das Äußere perfekt in das Innere des Uhrwerks übergehen und gleichzeitig sein Mechanismus sichtbar bleiben.

«Wir haben bei diesem Design keinen minimalistischen Ansatz gewählt, sondern ein luftig-leichtes Uhrwerk geschaffen, das seine Komplexität auf den ersten Blick offenbart. Eine skelettierte Sportuhr für Frauen anzubieten, ist ein Wagnis, an das sich nur wenige getraut haben. Bei dieser Kollektion geht es ebenso sehr um die Ästhetik wie um die Technik.»

Cécile Guenat, Creative and Development Director bei Richard Mille.

Das CRMA8 ist ein neues In-House-Automatikwerk mit Stunden- und Minutenanzeige sowie einem Funktionswähler. Platine und Brücken sind aus Grade-5-Titan gefertigt und mit einer schwarzen PVD-Beschichtung versehen, um die Stabilität der gesamten Konstruktion zu gewährleisten. Seine sportlichen Qualitäten hat das Uhrwerk in einer Reihe von strengen Tests unter Beweis gestellt, bei denen es Beschleunigungen von bis zu 5.000 g standhalten musste – eine beachtliche Leistung für das kompakteste aller Kaliber, die Richard Mille entwickelt hat. Handveredelungen wie polierte Anglierungen, formgefräste Aussparungen, feingestrahlte Kehlungen und satinierte Oberflächen unterstreichen die Eleganz der kompromisslosen Mechanik. Die Kompaktheit des Kalibers zeugt zudem von der Qualität der Fertigung, denn sie macht die Assemblage für den Uhrmacher, der sich nicht den geringsten Fehler leisten kann, deutlich komplexer.

Der für die Marke typische Funktionswähler verhindert eine Überbelastung der Aufzugwelle. Mit Hilfe eines Quarz-TPT®-Drückers bei 4 Uhr kann der Benutzer oder die Benutzerin zwischen den Positionen Neutral (N), Aufziehen (W – Winding) und Zeiteinstellung (H – Hand setting) wählen. Seine Bewegungsabläufe sind auch deshalb gut sichtbar, weil er im Vergleich zu anderen Selektoren der Marke umgekehrt montiert wird. Der Zeiger bei 5 Uhr weist die gewählte Funktion auf einem Ring aus Grade-5-Titan aus. Dieses Element, das entscheidend für die architektonische Ästhetik des Uhrwerks ist, wurde ebenso aufwendig verarbeitet wie jede einzelne seiner Bauteile und trägt maßgeblich zur Symbiose von Kaliber und Dekor bei. Je nach Ausführung ist das Gehäuse aus Quarz TPT® oder Carbon TPT® gefertigt.

Die Farbkombinationen dieser extrem widerstandsfähigen technischen Verbundstoffe sind typisch für die Sportuhren von Richard Mille. Sie vermitteln Energie, Kraft und Emotionen.

Die Identität dieser Kollektion, die von der Lust an sportlichen Höchstleistungen und der Euphorie des Wettkampfs geprägt ist, zeigt sich in ihrer Farbpalette. Die Farben – von Schwarz für das Modell aus Carbon TPT® bis Cremeweiß, Violett, Lachsrosa, Grün oder Dunkelblau für die fünf Quartz-TPT®-Modelle – haben keinen Einfluss auf die spezifischen Eigenschaften dieser Materialien, wie ihr geringes Gewicht, ihre antiallergenen Qualitäten und die Widerstandsfähigkeit gegen Stöße, UV-Strahlen oder Abnutzung.

Die Uhren dieser Kollektion hinterlassen in jeder Hinsicht einen bleibenden Eindruck – ergonomisch, optisch, technisch genau wie in Sachen Leistungskraft – und sind im Alltag ebenso angenehm tragen wie bei intensiven sportlichen Aktivitäten.

Mit ihrem geringen Gewicht von 36 Gramm inklusive des Velcro®-Bands bietet die neue RM 07-04  Automatic Sport Kollektion Sportlerinnen die Freiheit, in ihren Disziplinen ihr Bestes zu geben.

Diese Kollektion von sechs Uhren spiegelt die fantastische Vielseitigkeit und Kontinuität der wachsenden Damenuhrenwelt von Richard Mille wider – eine Welt, in der Eleganz und Raffinesse auf Höchstleistungen und Sportlichkeit treffen.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
MarkeRICHARD MILLE
ModellRM 07-04 AUTOMATIC SPORT
Uhrwerkinhouse Manufaktur Kaliber CRMA8, Skelettiertes Automatikuhrwerk
FunktionenStunden, Minuten und Funktionswähler.
Gehäuseabmessungen30,50 x 44,95 x 10,35 mm
HAUPTEIGENSCHAFTEN
GANGRESERVEca. 50 Stunden (± 10%)
PLATINE UND BRÜCKEN AUS GRADE-5-TITANDie Fertigung dieser Komponenten aus Grade-5-Titan – mit schwarzer PVD beschichtet und mit Elektroplasma behandelt verleiht der gesamten Baugruppe große Stabilität und absolut ebene Oberflächen, die entscheidend für ein optimales
Funktionieren des Räderwerks sind. Grade-5-Titan ist eine biokompatible, äußerst korrosionsfeste und bemerkenswert steife Legierung, die aus 90 % Grade-5-Titan, 6 % Aluminium und 4 % Vanadium besteht. Diese Kombination steigert
Die mechanischen Eigenschaften des Materials, was ihre häufige Verwendung in Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilindustrie erklärt.
Beide Komponenten sind satiniert, feingestrahlt und von Hand abgeschrägt. Sie wurden separaten und umfassenden Validierungstests unterzogen, um sicherzustellen, dass sie den strengen Anforderungen an ihre Belastbarkeit gerecht werden.
FUNKTIONSWÄHLERMit dem Drücker bei 4 Uhr lässt sich ganz einfach zwischen den Funktionen Aufziehen, Neutral und Zeigerstellung wählen, ähnlich wie bei der Schaltung eines Autos. Ein Zeiger bei 5 Uhr weist die gewählte Funktion aus.
FREI SCHWINGENDE UNRUH MIT VARIABLEM TRÄGHEITSMOMENTDiese Art der Unruh steht für höchste Innovationskraft. Sie bietet bei Stößen sowie beim Zusammensetzen und Zerlegen des Werks mehr Verlässlichkeit und erhöht so langfristig die Ganggenauigkeit. Auf den Rückerzeiger wurde zugunsten von vier kleinen, justierbaren Gewichten unmittelbar auf dem Unruhreif verzichtet, um so eine präzisere und wiederholte Regulierung zu ermöglichen.
ROTOR AUS PLATINDurch die Verwendung eines Platinrotors mit OneWay®-Aufzugssystem und Keramikkugellagern kann das Federhaus effizient aufgezogen und zugleich das kompakte Format des skelettierten Uhrwerks beibehalten werden.
SCHNELL DREHENDES FEDERHAUS(5 Stunden pro Umdrehung statt 7,5 Stunden)
Diese Art von Federhaus bietet folgende Vorteile:
– Das Phänomen des zeitweisen Aneinanderhaftens der Federklingen wird erheblich verringert und somit die Leistung erhöht.
– Ein ausgezeichneter Deltawert der Zugfeder-Spannungskurve mit einem idealen Verhältnis von Leistungskraft und Gleichmäßigkeit.
ZAHNPROFIL DES RÄDERWERKSDas gesamte Räderwerk – dieser elementare Kraftverteiler innerhalb des Uhrwerks – verwendet einen Eingriffswinkel von 20° für die Zahnung der Räder. Dieses System gleicht etwaige Abweichungen der Lagerabstände, etwa aufgrund von Temperaturwechseln oder normalem Gebrauch, aus, fördert eine reibungslose Übertragung des Kraftmoments zur Unruh und sorgt so für exzellente Gangergebnisse.
SPLINE-SCHRAUBEN AUS GRADE-5-TITAN FÜR BRÜCKEN UND GEHÄUSEDies ermöglicht eine bessere Kontrolle des Drehmoments, das beim Anziehen der Schrauben auf sie einwirkt. Sie bleiben so unbeeinflusst von manuellen Eingriffen beim Zusammensetzen oder Zerlegen und zeigen wenig Alterungserscheinungen.
SONSTIGE EIGENSCHAFTEN
GEHÄUSEBei fünf Modellen der RM 07-04 ist das Gehäuse aus Quarz TPT® gefertigt, bei einer Variante aus Carbon TPT®.
Es handelt sich um Materialien mit einer einzigartigen Optik, die von der Marke exklusiv in der Uhrmacherkunst verwendet werden. Ihre ungewöhnliche Oberfläche mit Damaszener-Maserung weist ein extrem regelmäßiges und zugleich absolut einzigartiges Streifenmuster auf, da sie aus mehreren Schichten parallel angelagerter Filamente bestehen, die aus der Trennung von Kohlenstofffasern oder Siliziumdioxidfäden gewonnen werden.
Quarz-TPT®-Fasern kommen aufgrund ihrer hohen Temperaturbeständigkeit, Widerstandsfähigkeit und ihrer Durchlässigkeit von elektromagnetischen Wellen häufig bei Hochleistungsanwendungen zum Einsatz. Die Fasern werden in Schichten angelagert, von denen keine mehr als 45 Mikrometer dick ist, und mit eigens für Richard Mille entwickelten Kunstharzen durchtränkt. Diese Lagen werden dann mit Hilfe eines automatischen Verfahrens miteinander verwoben, das die Ausrichtung der Fasern zwischen den einzelnen Schichten jeweils um 45° wendet. Nachdem das Material dann bei einem Druck von 6 bar auf 120 °C worden ist, kann es mit den CNC-Maschinen der Richard Mille Manufaktur bearbeitet werden.
Carbon TPT® wird nach einem identischen Verfahren hergestellt, allerdings aus Kohlenstofffäden.
Die gesamte Gehäusekonstruktion ist dank zweier Nitril-O-Ring-Dichtungen wasserdicht bis 50 Meter und wird mit 20 Spline-Schrauben aus Grade-5-Titan und Unterlegscheiben aus 316L-Edelstahl zusammengesetzt.
OBERER HÖHENRINGAus feingestrahltem Grade-5-Titan.
GLASLünettenseite
Aus Saphirglas (1.800 Vickers) mit Antireflexbeschichtung (beidseitig)
Höhe: 1,00 mm
Gehäuseboden aus Saphirglas mit Antireflexbeschichtung (beidseitig)
Höhe: 0,95 mm in der Mitte; 1,62 mm an den Außenrändern
FINISSAGE
UHRWERK– Handpolierte Anglierungen
– Feingestrahlte Ausfräsungen
– Feingestrahlte Kehlungen
– Schwarze DLC-Beschichtung für Platine und Brücken
STAHLTEILE– Satinierte Oberflächen
– Handpolierte Anglierungen
– Handpolierte Abschrägungen
– Handpolierte Gewindeprofile
PROFILDREHEN– Geläppte und polierte Spitzen
– Rollierte Zapfen
– Polierte Stiftköpfe
RÄDER– Konkav abgeschrägt mit Diamantwerkzeug
– Diamantpolierte Winkel
– Kreisgeschliffene Flächen
– Rhodiniert (vor dem Schneiden der Zähne)
– Minimale Korrekturen an den Rädern, um Geometrie und Leistungsfähigkeit zu erhalte
Preis167 000 CHF
VerfügbarkeitAb sofort

SUMMARY_Hinter der Luxusuhrenmarke Richard Mille steckt überraschenderweise der gleichnamige Richard Mille. Geboren wurde er 1951 in Draguignan, Frankreich. Richard und mich verbindet derselbe  Jahrgang und dieselbe Leidenschaft und Passion für Oldtimer. Zunächst ist er nicht etwa Uhrmacher, sondern im Marketing bzw. Management verschiedener Luxusmarken tätig. Richard hatte folgende Vision: „For a long time, I wished to launch my own brand. I wanted to create a new business model, far removed from traditional marketing strategies, something totally original [..]“ Es dauerte rund zwei Jahre bis die Marke im Jahr 2001 mit der RM 001 ihre erste Uhr lancierte. Eine Uhr, die direkt zur Markteinführung mit 135.000 USD einen sechsstelligen Listenpreis aufrief. Der Preis ist also ein Teil, der die Individualität der Marke ausmacht. Man könnte mutig behaupten, dass Richard Mille, wie einst Audemars Piguet mit der Royal Oak, durch die Preispolitik eine völlig neue Kategorie/einen neuen Markt geschaffen hat. Ein Preissegment, in dem es nur wenig Konkurrenz gibt. Ich habe Richard von Anfang an begleitet. „Richard Mille cost a Lambo“ – das weiß nicht nur der US-Rapper Meek Mill und macht es in seinem Song „Going Bad“ deutlich. Ob man das jetzt gut findet oder nicht – die Marke hat geschafft, wovon andere Marken nur träumen. Sie ist in einigen Kreisen zum „Kult“ geworden. Einher geht der Preis natürlich mit einer geringen Verfügbarkeit. Laut verschiedenen Quellen liegt die jährliche Produktion von Richard Mille bei etwa 5.000 Uhren. „A racing machine on the wrist.“ So werden die Uhren von Richard Mille vermarktet. Unverkennbar am Design und der Wahl der Materialen ist der Rennsport die größte Inspiration für Milles Zeitmesser. Passend zum Image betont Richard Mille häufig seine Leidenschaft für den Rennsport und die Ingenieurskunst, die dahintersteckt. Die Strategie ist eindeutig und auch Richard Mille selbst tritt oft genug in den Vordergrund, erzählt seine Geschichte als Rebell der Uhrenbranche. Alles in allem ist das Marketing meiner Meinung nach ziemlich stimmig.

Für mich ist Richard der Pop-Star der Uhrenindustrie.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Die Weltzeit auf einen Blick

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.