Montag , 22 April 2024
ende

Rolex baut seinen Vorsprung gegenüber der gesamten Schweizer Uhrenindustrie aus

Der steigende Marktanteil der unabhängigen Uhrenhersteller Rolex, Patek Philippe, Audemars Piguet und Richard Mille ist die wichtigste Erkenntnis aus dem Jahresbericht von Morgan Stanley über die Schweizer Uhrenindustrie, der in Zusammenarbeit mit LuxeConsult erstellt wurde.

Die Zahlen verdeutlichen auch, dass die Schweizer einen steigenden durchschnittlichen Transaktionswert pro verkaufter Uhr erzielen, während einige der größten Hersteller trotz steigender Volumina Umsatzeinbußen hinnehmen mussten.

In einem Rekordjahr für die Schweizer verzeichneten nur Longines und Tissot, die 1,7 Millionen bzw. 2,8 Millionen Stück verkauften, ebenfalls sinkende Umsätze. Der Umsatz von Longines sank nach Schätzungen von Morgan Stanley gegenüber 2021 um 22% auf 1,2 Milliarden CHF. Der Umsatz von Tissot sank um 12% auf CHF 750 Millionen.

Jahresumsatz von Rolex nach Marken

Der unaufhaltsame Aufstieg von Rolex setzt sich auch 2022 fort: Der Umsatz steigt um 16% auf 9,3 Milliarden CHF und ist damit mehr als dreimal so hoch wie der zweitplatzierte Cartier mit einem geschätzten Umsatz von 2,75 Milliarden CHF (+15%).

Omega bleibt mit einem Umsatzplus von 12% auf CHF 2,5 Milliarden an dritter Stelle, aber Audemars Piguet, die im letzten Jahr Patek Philippe überholt hat, nähert sich mit einem Umsatz von CHF 2 Milliarden der Flaggschiffmarke der Swatch Group.

Es bleibt abzuwarten, ob AP, das im vergangenen Jahr vom 50-jährigen Jubiläum seiner Royal Oak profitierte, seinen Umsatz weiter steigern kann, wenn es die Produktion weiterhin auf rund 50’000 Stück begrenzt. Im vergangenen Jahr wuchs das Unternehmen jedoch um 27 %, so dass die Beibehaltung dieses Kurses für Omega im Jahr 2023 knapp werden könnte.

Die CEOs bestreiten jedes Jahr die Ergebnisse des Morgan-Stanley-Berichts und teilen sich normalerweise in diejenigen, die mit den Schätzungen zufrieden sind, und diejenigen, die es vorziehen würden, dass sie nicht veröffentlicht werden.

Aufschwung der MoonSwatch

Gute Nachrichten gab es für die Swatch Group: Der Umsatz der MoonSwatch-Schöpferin Swatch stieg um 90 % auf 406 Mio. CHF, und mit 4,9 Mio. Stück führt sie die Rangliste der meistproduzierten Uhren eines Schweizer Herstellers an; rund ein Fünftel davon waren MoonSwatches.

Rolex-Kuchendiagramm der Gruppen

Girard-Perregaux und Ulysse Nardin, die weiter unten in der Rangliste zu finden sind, werden mit dem Bericht in ihrem ersten Jahr nach der Übernahme durch Kering zufrieden sein.

GP lag im letzten Jahr außerhalb der Top 50, wird aber im Jahr 2022 mit einem Umsatz von 78 Millionen CHF auf Platz 40 einsteigen.

Ulysse Nardin liegt mit einem Umsatz von CHF 75 Millionen, der im Vergleich zum Vorjahr um 36% gestiegen ist, knapp dahinter.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Audemars Piguet zieht mit einem Umsatzvorsprung von 1,6 Milliarden CHF an Patek Philippe vorbei

Der neueste Bericht von Morgan Stanley über den Zustand der Schweizer Uhrenindustrie bringt bemerkenswerte Ergebnissen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.