Samstag , 13 April 2024
ende

Oscillon: neu mit Dreizeiger-Uhr “Fundamentum”

Das im Schweizerischen Kanton Aargau domizilierte Uhren Atelier Oscillon – das nur echten Uhreninsider ein Begriff ist – bringt bald seine zweite Kreation auf den Markt: Fundamentum. Ein eigentliches Manifest: hundert Prozent Handwerk, null Prozent Marketing.

Die schlichte Uhr ist von Hand gemacht, zeigt Stunden sowie Minuten an und hat eine kleine Sekunde. Mehr nicht. Sie heisst, kein Zufall, Fundamentum, und dahinter stecken vorab zwei Männer und ihre Marke Oscillon: Dominique Buser und Cyrano Devanthey – jetzt auch noch von zwei Uhrmachern unterstützt, David Friedli und Yan Hegelbach. Für die Gründer der Marke ist das Stück eine Rückkehr zu den Wurzeln, ein «Back to the roots», wie man im aargauischen Buchs sagt, wo sie ihre Werkstatt haben.

Die beiden Oscillon Protagonisten: Dominique Buser und Cyrano Devanthey

Ansonsten hat sich nichts geändert, es bleibt bei den alten Prinzipien, die weiter bekräftigt werden: «Eine Nische in der Nische und viel Understatement», so umschreibt Buser die Marke, als wollte er sich von den Dämonen des Marketings und des Storytellings abgrenzen.

Auch interessant «Wir haben Entscheidungen getroffen, die nicht sehr kommerziell sind», bestätigt man bei Oscillon, fast militante Entscheidungen, könnte man sagen. Das Zifferblatt der Fundamentum zum Beispiel hat keine Öffnung – es gibt keinen Blick frei auf das Werk. Will man die Endbearbeitung der Mechanik sehen, man muss die Uhr umdrehen. Auch die Namen der Kreateure sind nicht aufgeführt: «Wir haben uns für einen klassischen, zeitlosen Stil entschieden», erklärt Cyrano Devanthey. Im Hinterkopf habe man zur Inspiration dabei einige Musterstücke, zum Beispiel alte Pateks, Longines und Omegas.

In einem Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 38 mm und einer Höhe von 9.8 mm wird ein Handaufzugs-Manufakturwerk mit 115 Einzelteilen mit 21 Steinen und einer Frequenz von 2.5Hz verbaut.

Es ist keine limitierte Ausgabe vorgesehen. “Wir sind jedoch leider von den Kapazitäten limitiert, im Jahr können wir höchsten 5 Uhren herstellen”, so Cyrano Devanthey. “Der Jahrgang 2023 ist schon gelaufen, neue Reservationen werden erst im 2023 ausgeliefert, so Devanthey. Soviel Enthusiasmus hat natürlich seinen Preis: CHF 155’000,-. Vorbestellungen sind hier möglich.

Weiterführende Informationen.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Soziale Medien sind wie eine Atombombe fürs Hirn

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.