Montag , 17 Juni 2024
ende
All-new Jeep® Avenger, the first-ever fully electric Jeep SUV

Weltpremiere: Der erste vollelektrische Jeep

Der neue Jeep ® Avenger ist der erste 100 % elektrische Jeep ®. Er wird die Zukunft der Mobilität neu definieren und einen neuen Standard für kleine SUVs auf der ganzen Welt setzen. Das Mini-SUV ist schon jetzt preisgekrönt. Was der erste Elektro-Jeep wirklich taugt, hat TICK-TALK.CH für Sie getestet und den Elektro-Jeep sogar ins Gelände entführt.

Der Avenger entpuppt sich als Jeep, der zwar das amerikanische Gesicht, aber durch und durch europäische Gene trägt. Denn mit einer Länge von lediglich 4,08 Metern ist er nicht nur sehr klein (er ist erheblich kürzer als ein VW Golf), er ist auch in Europa designt, entwickelt und wird in Europa gebaut: Der Elektromotor kommt aus dem französischen Werk Trémery. Vom Band läuft der Avenger im polnischen Tychy. Die Lithium-Ionen-Batterien werden aus einem CATL-Werk in Polen bezogen.

115 kW/156 PS schafft der neue E-Motor an Leistung, womit sich der Jeep zumindest vorerst vor seine Stellantis-Brüder schiebt: DS 3 e-Tense, Peugeot e-2008 und Opel Mokka-e kommen bislang nur auf 100 kW/136 PS, werden über kurz oder lang ebenfalls den neuen und sparsameren Antrieb erhalten.

Der Avenger nutzt die überarbeitete Plattform e-CMP mit 54-kWh-Batterie und sparsamem E-Motor. Routenplaner oder Vorkonditionierung fehlen weiterhin. Der Unterschied liegt in einem neuen E-Motor an der Vorderachse. Zum Einsatz kommt nun M3 vom Stellantis-Nidec-Joint-Venture Emotors anstatt wie zuvor EMR3 von Vitesco. Die Leistung steigt von 100 kW (136 PS) auf 115 kW (156 PS). Das Drehmoment liegt weiterhin bei 260 Nm. Der Akku wächst von 50 auf 54 kWh (brutto). Damit lässt sich dann “theoretisch” eine WLTP-Reichweite von bis zu 404 km erreichen.

Die Batterie kommt von der chinesischen Firma CATL. Mit NMC-Chemie (Nickel-Mangan-Kobalt), die in Zukunft allmählich durch Stromspeicher mit LFP-Chemie (Lithium-Eisen-Phosphat) ersetzt wird, um die Preise zu senken und die Verkaufszahlen dadurch zu erhöhen. So wünscht sich das Stellantis zumindest.

Den Abmessungen nach (4,08 m lang und 1,78 m breit) gehört der Jeep zum B-Segment, also zu den Autos, die heute als Kleinwagen bezeichnet werden. Was den Jeep Avenger von Modellen wie VW Polo oder Renault Clio abhebt, ist die Formensprache: Er ist ein Mini-SUV mit klassischen Jeep-Elementen. Trotzdem ist er objektiv mit 1,53 Meter nicht besonders hoch. Innen lässt es sich kommod sitzen.

Auch hinten, wenn der Vordermann nicht allzu groß gewachsen ist und immer gemessen an dem, was in diesem Segment üblich ist. Ganz hinten, im Kofferraum, beträgt das Volumen 355 Liter. Das ist, bezogen auf die äußeren Abmessungen, vergleichsweise viel. Ein Corsa Electric ist nur unwesentlich kürzer, hat mit 267 aber fast 90 Liter weniger zu bieten.

Die Bedienung im Avenger ist in einer sinnvollen Mischung aus Schaltern für die Klimatisierung und einem Drehsteller fürs Audiovolumen sowie dem zentralen Touchscreen aufgeteilt. Die Oberfläche des Betriebssystems habe ich zuerst im Fiat 500e gesehen. Inzwischen ist sie in etlichen Stellantis-Fahrzeugen bis hin zum Maserati MC20 zu finden. Diese Einheit ist nicht die Spitze der Performance, aber solide: Es gibt keine offensichtlichen Bugs.

Der Avenger ist ein Kompakt-SUV mit vier Metern Länge. Auf die Elektro-Version folgt jetzt der konventionelle Benziner, 2024 noch eine elektrische Allrad-Version.

Der Jeep Avenger steht als erster elektrischer Jeep bald schon nicht mehr allein da. Die vollelektrischen Jeeps Recon und Wagoneer sollen noch Ende 2023 nach Europa kommen.

Technische Daten, PreiseJEEP AVENGER
MARKEJEEP
MODELLAVENGER ELEKTRO
MOTORARTELEKTRO
Leistung maximal in kW (Systemleistung)115
Leistung maximal in PS (Systemleistung)156
Drehmoment (Systemleistung)260 Nm
AntriebsartVorderrad
Beschleunigung 0-100km/h9,0 s
Höchstgeschwindigkeit150 km/h
Reichweite WLTP (elektrisch)390 km
CO2-Wert kombiniert (WLTP)0 g/km
Verbrauch kombiniert (WLTP)15,8 kWh/100 km
Batteriekapazität (Brutto) in kWh54,0
Batteriekapazität (Netto) in kWh51,0
Ladeleistung (kW)AC:1,8-11,0 DC:100,0
Kofferraumvolumen normal355 l
Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbankn.b.
Leergewicht (EU)1.536 kg
Zuladung
479 kg
Garantie (Fahrzeug)
2 Jahre
Abmessungen Länge x Breite x Höhe4.084 mm x 1.776 mm x 1.528 mm
Grundpreis44.000 Euro / CHF
Verfügbarkeithttps://www.jeep.ch/de

SUMMARY_Ich bin noch old-school und bin mit Verbrenner Motoren aufgewachsen. Ich tue mir auch schwer, dass ich mich nach dem Auto richten muss und nicht umgekehrt. Zudem habe ich bei er E-Mobility immer einen ständigen Beifahrer namens “Reichweitenangst”. Die Vergangenheit hat dafür gesorgt. Ich bin schon mehrmals mit einem E-PW auf der Strasse in der Schweiz und im Ausland liegengeblieben, dies hinterlässt tiefe Spuren.

Ein Beispiel: Wir fuhren nach Colmar, um den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Abfahrt 13.00 Uhr, Ankunft 19:30 Uhr für eine Strecke von 232 Kilometer. Auf dieser Strecke musste wir dreimal an das Ladegerät, sonst wären wir nicht angekommen. Die Wetterbedingungen waren für ein E-Fahrzeug nicht ideal. Extreme beissende Kälte, Schneefall und glatte Autobahnen, sodass alle Ressourcen ausgeschöpft wurden. Vor der Abfahrt hatte ich den Avenger an einen Super-Charger angehängt. So etwas konnte ich mir nicht erklären. Zudem sind Aufladestationen immer in irgendwelche schmutzigen Industriegebieten, unüberdacht, mitten in der Pampa ohne Infrastruktur. So auch in Frankreich. Zum Teil funktionierte die Cargemap nicht, zum Teil auch die Plugsurfing, zum Teil auch keine Kreditkarte. Dies sorgt für Stress, den ich bei einem normalen Verbrenner nie habe. Höchstens die gestiegenen Kraftstoffe sorgen für Stress.

Bei allem Negativen muss ich auch etwas Positives sagen. Den besten Super Charger haben wir während unseres Jeep-Test’s

Standort:Raststation Bodensee HPC Vlotte Hörbranz – A14 – Rheintal Autobahn – Gemeinde Hörbranz

gefunden. Hier stimmte wirklich alles. Infrastruktur und Ladegeschwindigkeit.

Aufladegeschwindigkeit16 Minuten, 56 Sekunden
Aufgeladener Strom14,112 kWh
Preis14,67 €

Wenn diese Empfehlung Alltag wäre dann könnte ich mich für die E-Mobilität begeistern. Zudem je länger ich den JEEP Avenger fuhr, desto mehr Spass machte mir das Baby SUV.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Die Weltzeit auf einen Blick

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.