Sonntag , 3 März 2024
ende

Der Ausnahmeuhrmacher Bernhard Lederer verzichtet auf das Zifferblatt

Mit dem Central Impulse Chronometer InVerto stellt der Ausnahmeuhrmacher Bernhard Lederer einen Zeitmesser vor, der das zifferblattlose Design auf die Spitze treibt.

Was früher beim Central Impulse Chronometer nur durch den Gehäuseboden sichtbar war, ist nun von der Zifferblattseite aus vollständig sichtbar. Und da die Uhr kein Zifferblatt hat ist ihre gesamte Mechanik damit freigelegt. Kein Teil bleibt verborgen, und doch kann die Uhrzeit direkt am Uhrwerk abgelesen werden.

Der Central Impulse Chronometer ‚InVerto‘ weist einen avantgardistischen Charakter und eine bemerkenswerte Symmetrie auf. Sie stellt einerseits eine tiefe Verbindung zwischen dem reichen Erbe der Uhrmacherkunst her, von dem sie ihre Inspiration bezieht, und andererseits Bernhard Lederers ausgesprochen zeitgenössische Handwerkskunst als völlig unabhängiger Kunsthandwerker und Uhrmacher.

Bernhard Lederer ist einer der ganz wenigen unabhängigen Uhrmacher, der zusammen mit seinem Team von über 25 Mitarbeitern in seiner Werkstatt in Saint-Blaise, Schweiz, fast alle Komponenten im eigenen Haus fertigt – auch die Zeiger, die hier in Handarbeit gefertigt werden.

Getreu dem Innovationsgeist jeder seiner Kreationen hat Bernhard Lederer mit dem Central Impulse Chronometer ‚InVerto‘ einen Zeitmesser mit einer grundlegend neu interpretierten Ästhetik entworfen, und das in einer limitierten Serie von nur 18 Stück.

Der Central Impulse Chronometer “InVerto” zeigt die kreative Architektur des Uhrwerks auf der Zifferblattseite

Die Serie Central Impulse Chronometer „InVerto“ enthüllt Bernhard Lederers geniale Erfindung mit einer großen Premiere: Der Mechanismus wurde umgedreht, um eine Ansicht von der Zifferblattseite zu ermöglichen; Dies ermöglicht nun einen vollständigen Blick auf die kreative Architektur des Uhrwerks – auch während die Uhr getragen wird. Was sonst allgemein und traditionell verborgen und unsichtbar blieb, rückt nun vorne in den Mittelpunkt.

Anstelle eines Zifferblatts ist der gesamte Mechanismus des Central Impulse Chronometer ‚InVerto‘ freigelegt, so dass kein Teil verborgen bleibt. Sammler werden das Erlebnis dieser außergewöhnlichen Kreation genießen, die Zeit direkt am Uhrwerk abzulesen.

Kenner von Bernhard Lederers Schaffenskunst werden rasch seine Handschrift wiedererkennen. Sein jahrzehntelanges Engagement für die Uhrmacherkunst wird von der Leidenschaft angetrieben, die komplizierte Funktionsweise seiner Kreationen mit Sammlern zu teilen. Diese Begeisterung für detailgetreue Mechanik, präzise Uhrwerke und die „schlagenden Herzen“ von Zeitmessern wird im Central Impulse Chronometer „InVerto“ verkörpert.

Die Ursprünge des Central Impulse Chronometers

Im Jahr 2020 wurde der auffallend diskrete Bernhard Lederer erneut ins Rampenlicht der Uhrmacherszene gerückt. Von großen Sammlern hoch geschätzt und für seine zurückhaltende Art bekannt, enthüllte er ein Uhrwerk, das sich durch seltenen Einfallsreichtum auszeichnete. Aufbauend auf den Grundlagen, die zuerst von Abraham-Louis Breguet gelegt und später von George Daniels verfeinert wurden, stellte Lederers Bewegung eine logische und innovative Weiterentwicklung dar.


Seitliches Profil einer Frau mit rostrotem Rollkragenpullover und weißer Tasche. Sie blickt mit geschlossenen Augen auf.

Abraham-Louis Breguet, Georges Daniels, Derek Pratt, Bernhard Lederer : vier Pioniere des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. Ihre kollektive Erzählung erstreckt sich über drei Jahrhunderte und gipfelt in einer tiefgründigen Erkundung des Herzens mechanischer Uhren: der Hemmung.“

– Karl Heinz Nuber, Uhrenfachjournalist

Das Verständnis des Central Impulse Chronometers ist keine Voraussetzung, um die Einzigartigkeit des Zeitmessers zu schätzen, der für Only Watch 2023 geschaffen wurde. Es lohnt sich jedoch, sich mit den Grundprinzipien zu befassen.

Warum? Seit über 400 Jahren ist die Hemmung das Epizentrum des Strebens der Uhrmacher nach Präzision und reibungslosem Betrieb. Während die Schweizer Ankerhemmung die modernen mechanischen Uhren dominiert und manche dazu veranlasst, die Suche als abgeschlossen zu betrachten, schlug Bernhard Lederer einen anderen Weg ein. Er folgte Breguets brillanter Intuition und konzentrierte sich auf eine bidirektionale Rasthemmung, überzeugt von ihrer überlegenen Effizienz.

Eine wirklich innovative Lösung: der Central Impulse Chronometer InVerto

Bei der Rasthemmung wird der Impuls möglichst direkt vom Ankerrad auf die Unruh übertragen. Breguet hatte für seine Taschenuhren ein System aus zwei Hemmungsrädern entwickelt, die abwechselnd arbeiteten – und daher durch ein Paar zusätzlicher, energiehungriger Räder verbunden waren. Die Innovation von Breguet wurde unter dem Namen Échappement Naturel (französisch für natürliche Hemmung) bekannt.

Anderthalb Jahrhunderte später ließ George Daniels dieses Konzept für seine Meisterwerke der Taschenuhren wieder aufleben, insbesondere für die Space Traveller I und Space Traveller II. Diese Hemmung funktionierte jedoch mit einer niedrigen Frequenz von 2 Hz, ideal für Taschenuhren, und erforderte eine Drehung der Uhr, um die Bewegung auszulösen.

Bernhard Lederers Ehrgeiz war es, das Konzept von der Tasche (bzw. Der Taschenuhr) auf das Handgelenk (sprich: eine Armbanduhr) zu übertragen. Er begann damit, die Frequenz seiner Hemmung auf 3 Hz zu erhöhen, die für den zuverlässigen Betrieb von Armbanduhren geeignet war. Entscheidend war jedoch, dass er eine Lösung entwickelte, bei der die Geometrie der Hemmungsräder tatsächlich eine optimale chronometrische Leistung unter Alltagsbedingungen gewährleistet. Lederers patentierte Erfindung positioniert die Impulsübertragung auf die Unruh entlang einer zentralen Linie, was ihm den Namen seiner Uhr inspirierte: Central Impulse Chronometer.

Darüber hinaus erwies sich Lederer auch als innovativ, indem er eine Konstantkraft-Remontoire in seine Hemmungskonstruktion integrierte. Dieser Mechanismus speichert Energie vor der Hemmung und garantiert so eine gleichmäßige Energiefreisetzung. Der Central Impulse Chronometer verfügt über zwei solcher Remontoires, die jeweils über ein eigenes Räderwerk und ein eigenes Federhaus verfügen.

Diese Kombination von zwei Remontoires mit der Hemmung ist ein Novum in der Geschichte der Uhrmacherkunst.

Sie zeichnet sich durch eine bemerkenswerte chronometrische Präzision und eine außergewöhnliche Frequenzstabilität aus, die vom Observatorium Besançon und dem COSC (Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres) validiert wurde.

Der zentrale Impulschronometer, vollständig enthüllt: Central Impulse Chronometer InVerto

Die InVerto-Serie zeigt Lederers geniale Erfindung nun in einer so noch nie dagewesenen Weise: Der Mechanismus, der auf raffinierte Weise gedreht wurde, um eine vollständige Frontalansicht zu ermöglichen, ist für den Betrachter vollständig sichtbar. Elemente, die bisher nur vom Gehäuseboden aus zu sehen waren, werden nun auf der Vorderseite angezeigt. Als Ersatz für ein traditionelles Zifferblatt wird der gesamte Mechanismus enthüllt, ohne dass ein Detail sichtbar ist.

Der Central Impulse Chronometer ‚InVerto‘ bietet als Sammlerstück das einzigartige Erlebnis, die Zeit direkt am Uhrwerk abzulesen. Darüber hinaus wurde der Gehäuseboden sorgfältig für eine Individualisierung  entworfen –  und richtet sich somit an alle, die ein wirklich personalisiertes Stück suchen.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
MARKEBERNHARD LEDERER
MODELLCENTRAL IMPULSE CHRONOMETER “IN VERTO”
REFERENZ NR.CIC 9018 InVerto
FUNKTIONEN Stunden-, Minuten- und Sekundenscheibe auf dem Gehäuseboden
GEHÄUSE-ABMESSUNGEN UND-MATERIALEdelstahl, schwarze DLC-Behandlung, Durchmesser 44 Millimeter, Dicke 12,2 Millimeter
GEHÄUSEBODENOffenes, doppelt entspiegeltes Saphirglas
WASSERDICHTIGKEIT3 ATM (30 Meter, 100 Fuß)
ZIFFERBLATTGravierte Stundenmarkierungen in der Saphirkuppel
UHRWERKmechanisches Handaufzugskaliber aus 212 Komponenten, 45 Steine, Frequenz 21.600 Halbschwingungen pro Stunde (3 Hz), Gangreserve 42 Stunden, Durchmesser 39,3 Millimeter, Dicke 5,98 Millimeter
BESONDERHEITENZwei unabhängige Federhäuser, zwei unabhängige Räderwerke, zwei Remontoire mit konstanter Kraft, zwei unabhängige Hemmungsräder
AUFZUG & EINSTELLENAufzugswelle mit zwei Postitionen:
Position 1: manueller Aufzug,
Position 2: Einstellen der Uhrzeit, Unruhstopp während der Einstellung der Uhrzeit
VEREDELUNGDie Brücken sind mattiert und von Hand abgeschrägt, die Räder haben eine kreisförmige Maserung und handabgeschrägte Speichen, die Steinfassungen sind handpoliert und die Stahlkomponenten sind hochglanzpoliert.
ARMBANDSchwarzes Leder, von Hand genäht
LIMITIERTE AUFLAGEweltweit nur 18 Stück
PREISCHF 150’000 (ab Werk, zuzüglich regionale Steuern)
VERFÜGBARKEIT

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Wie korrupt ist “Watches & Wonders” in Geneve?

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.