Sonntag , 3 März 2024
ende

Die «Wei Koh»-Masche mit der «Grail-Watch»

Wei Koh, das verwöhnte Diplomatensöhnchen in Singapur, hat unter dem Dach «Grail Watch» ein Marketing-Tool entwickelt, das ihm die Taschen so richtig füllt. Auch Christine Hutter Gründerin und CEO von Moritz Grossmann ist dem unwiderstehlichen Charme von Wei Koh erlegen. Auch Kari Voutilainen, ein gestandener Uhrmacher, hat sich auch von Koh für eine Kooperation einseifen lassen.

«Hier sind die groben Züge unserer neuesten Zusammenarbeit mit Moritz Grossmann. Es handelt sich um eine limitierte Auflage von 20 Benu-Uhren aus Stahl (37 mm) mit einem hinreißenden guillochierten Zifferblatt aus unbehandeltem Neusilber à main Kari Voutilainen, kombiniert mit einem Kaliber 102.1 aus unbehandeltem Neusilber, das mit einer mattierten Oberfläche und handgravierten Details verziert ist. Dank der einzigartigen Fähigkeit von Neusilber, sich im Laufe der Zeit farblich zu verändern, wird jede dieser Uhren eine faszinierende Patina entwickeln und schließlich zu einem Unikat werden.

Im August 2023 lancierten wir unsere sechsteilige, limitierte Moritz Grossmann-Uhr mit dem Namen “Silver Bullet”, ein Benu-Zeitmesser mit einem Durchmesser von 37 mm, der mit dem hinreißenden, handgefertigten Dreifachplatinen-Kaliber 102.1 ausgestattet ist, aber ein Zifferblatt aus Sterlingsilber mit Guillochierung à main Kari Voutilainen aufweist, das mit einer alten Drechselmaschine hergestellt wurde, gepaart mit einem Gehäuse aus 18 Karat Weißgold und einem Kudu-Lederband in wunderschönem Anemone. Aber eigentlich hatten wir geplant, diese Edition mit dem Namen “German Silver” zur gleichen Zeit auf den Markt zu bringen», so posaunt der präpotente Schaumschläger Koh seine «Grail Watch» in alle Welt.

Die Idee hinter der Benu 37 “German Silver” war es, eine Uhr aus unbehandeltem “Maillechort” oder “German Silver”, wie es im Englischen heißt, zu fertigen, dem Material der Wahl für die berühmtesten sächsischen Uhrenmanufakturen in Glashütte.
Diese widerstandsfähige Kupferlegierung mit Nickel und Zink wurde von uns sowohl für das Uhrwerk als auch für das Zifferblatt gewählt. Wegen der überwältigenden Nachfrage nach Voutilainens guillochierten Meisterwerken kamen die 20 für dieses Projekt vorgesehenen Zifferblätter wegen Produktionsverzögerungen fast ein Jahr zu spät.

Die Benu 37 “German Silver” unterscheidet sich von ihrer Vorgängerin, der “Silver Bullet”, durch das Gehäuse aus Stahl und das Uhrwerk, das mit einer mattierten Oberfläche mit handgefertigten Fasen und handgravierten Details versehen ist.
Das Ergebnis sind Uhren, die zu Beginn ihres Lebens alle optisch gleich aussehen, aber aufgrund der einzigartigen Fähigkeit von Neusilber, im Laufe der Zeit Patina anzusetzen, wird jede Uhr schließlich zu einem Unikat, da die Zifferblätter und Uhrwerke mit dem Träger und der Umgebung reagieren und die charakteristische helle Honigfarbe des gealterten Maillechort annehmen. Uns gefällt der Gedanke, dass die Uhr eine echte Symbiose mit Ihrem Lebensweg eingeht und ihr Aussehen die Zeit, die Sie mit ihr an Ihrem Handgelenk verbracht haben, aufzeichnet. Ein zusätzlicher Bonus ist, dass diese Uhr dank der Wahl von Stahl als Gehäusematerial mit 35.300 USD preislich erschwinglicher ist als ihre Vorgängerin.

Jetzt kommt der schwierige Teil: Wir konnten zwar 20 Exemplare der Uhr herstellen, aber 11 davon sind bereits von Personen gekauft worden, die die “Silver Bullet” nicht erwerben konnten. Somit sind noch neun Uhren zum Kauf verfügbar. Neun Uhren sind nicht viel, vor allem, wenn die Uhr ein atemberaubendes Werk mit vielen Nuancen ist. Doch bevor ich auf die Details der Benu 37 “German Silver” eingehe, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um zu erklären, warum wir Moritz Grossmann so sehr lieben.
Jedes Mal, wenn wir eine Moritz Grossmann-Uhr in der Hand halten, sind wir von der reinen, geradlinigen Schönheit des Uhrwerks beeindruckt – der perfekte Ausdruck des gleichnamigen geistigen Vaters der Marke, der sich für die Schaffung “einfacher, aber mechanisch perfekter Uhren” einsetzte.

Wir sind immer wieder fasziniert von den skurrilen, aber mechanisch effizienten Innovationen der Marke, wie den Hamatic-Automatikaufzügen. Wir sind immer wieder begeistert von den sächsischen Merkmalen der Uhrwerke, von den geflammten violetten Schrauben, den goldenen Chatons, den Glashütter Streifen auf der Neusilber-Zweidrittelplatine, den aufwändig gravierten Unruh- und Hemmungsbrücken und der Wahl von weißen Saphiren anstelle der traditionellen Rubine. Unser Sinn für Ästhetik wird immer wieder durch den Charme der “Tremblage”-Zifferblätter geweckt, einer alten Technik der Handgravur, bei der das Zifferblatt aus Neusilber mit verschiedenen Werkzeugen verziert wird.

MORITZ GROSSMANN × KARI VOUTILAINEN_BENU 37 EDELSTAHL “GERMAN SILVER”
Die beiden Kollaborationen von Moritz Grossmann mit Grail Watch, nämlich die Benu 37 “Silver Bullet” und die Uhr, die wir jetzt lancieren, die Benu 37 Stainless Steel “German Silver”, entstanden während meines Besuchs in der Grossmann-Manufaktur in Glashütte.
Dort sahen wir in einem wunderbar sonnendurchfluteten Raum einige einzigartige Uhren, die für Kunden hergestellt wurden und deren Zifferblätter von Kari Voutilainen und seiner Zifferblattmanufaktur Comblémine entworfen wurden. Ich habe schon immer guillochierte Zifferblätter oder, wie die Engländer sagen, “engine-turned dials” geliebt. Wir sind der Meinung, dass die schönsten der Welt von Kari in seiner Fabrik hergestellt werden, wo er eine der größten Sammlungen alter rosafarbener Maschinen besitzt.
Als wir gefragt wurden, wie unsere nächste Benu 37 aussehen könnte, schlugen wir etwas vor, das so klar und Zen-reduziert ist wie die Grand Feu Enamel Dial Uhr, aber andere Zifferblattmaterialien verwendet. Für die Benu 37 “Silver Bullet” würden wir ein Zifferblatt aus einem massiven Stück Sterlingsilber herstellen. Für die zweite Uhr schlugen wir ein ganz besonderes Material vor, das sich im Laufe der Zeit farblich verändert – Neusilber. Die Idee erinnerte uns an ein Gespräch mit Aurel Bacs von Phillips Watches, der uns sagte: “Das Schöne an Vintage-Uhren ist, dass sie alle als ein einheitliches Produkt begonnen haben, aber die Zeit und der schöne Effekt des Alters führen dazu, dass jeder Zeitmesser völlig einzigartig wird.”

Uns gefiel der Gedanke, dass die Zeit das, was als Teil einer Serie geschaffen wurde, in ein völlig einzigartiges Gebilde verwandelt. Aber wir dachten uns: Wäre es nicht noch besser, wenn der Kunde selbst derjenige wäre, der diesen Alterungsprozess herbeiführen könnte? Als wir uns einige ältere Uhren von Moritz Grossmann ansahen und die herrliche goldene Patina bewunderten, die das Neusilber mit der Zeit annimmt, kam uns die zündende Idee. Für uns sind Uhren die wundervollsten Objekte; sie benötigen keinen Strom, um zu laufen, und dienen Ihnen einwandfrei mit der Energie, die Sie durch das Aufziehen oder Tragen geben. Aufgrund dieser Einzigartigkeit sind wir der Meinung, dass Uhren mit ihrem Träger eine symbiotische und für beide Seiten vorteilhafte Beziehung eingehen, die kein anderes Objekt erreichen kann. Es ist eine bemerkenswert intime und schöne Beziehung. Dann haben wir uns gedacht, wie schön es wäre, wenn jeder Augenblick, jeder Tag, jeder Monat und jedes Jahr die Uhr an Ihrem Handgelenk in eine Uhr verwandeln würde, die nur Sie besitzen. Und so ist unsere Moritz Grossmann × Kari Voutilainen Benu 37 Stainless Steel “German Silver” genau das – eine Uhr, die die Chronik Ihres Lebens ist.

SUMMARY_Was versteht man unter „Grail Watches“? Zeit, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. Nähern wir uns dieser bekannten Uhrenkategorie von ihrer Wortbedeutung her an: Der ursprüngliche Heilige Gral, also der Kelch, den Jesus Christus beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern teilte, vereint Eigenschaften in sich, die Sie vielleicht auch Ihrer Traumuhr zusprechen: absolute Seltenheit, ein unschätzbarer Wert und, nicht zu vergessen, heilige göttliche Kräfte. Auch wenn Ihre „Grail Watch“ vermutlich kein Wasser in Wein verwandeln kann, handelt es sich bei dieser Uhr um eine wahre, für Sie vielleicht schon heilig anmutende, Rarität. Diese Uhr stammt aus den traditionsreichsten und angesehensten Schweizer Manufakturen, nicht selten sprechen wir bei diesen besonderen Uhren von Modellen der sogenannten „Heiligen Dreifaltigkeit“. Diese Bezeichnung steht für die Marken Patek Philippe, Vacheron Constatin und Audemars Piguet, die als absolute Elite der Uhrmacherkunst gelten. Bis Sie diese Uhr in den Händen halten, vergehen nicht selten einige Jahre oder sogar Jahrzehnte. Denken Sie nur an König Artus, dessen verzweifelte und langwierige Suche nach dem Heiligen Gral ganze Legenden füllte.

Doch DIE eine „Grail Watch“ gibt es nicht. Ob für Sie nun eine moderne Limited Edition oder eine seltene Vintage-Referenz Gegenstand Ihrer kühnsten Träume ist, in erster Linie bestimmen Sie selbst, für welche Referenz Sie diese lange und wahrscheinlich auch sehr kostspielige Suche auf sich nehmen. Hoffen wir, dass Sie als enthusiastischer Uhrensammler auf Ihrer Suche nach Ihrer „Grail Watch“ nicht so sehr verzweifeln wie König Artus auf seiner Suche nach dem echten Gral.

P.S.: Wei Koh, Aurel Bacs, Gisbert L. Brunner, Alexander Linz, Gregory Pons, etc. gehören zum umstrittenen Syndikat WWMG und sind mit grosser Vorsicht zu geniessen!!

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Wie korrupt ist “Watches & Wonders” in Geneve?

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.