Mittwoch , 24 Juli 2024
ende
Roséroter Traum mit den Patek Philippe Referenzen 5270P
Roséroter Traum mit den Patek Philippe Referenzen 5270P

Patek Philippe erhöht erneut die Preise und bereinigt gleichzeitig die Kollektion

Patek Philippe, die renommierte Uhrenmanufaktur mit Hauptsitz in Genf, hat erneut die Preise für ihre Luxusuhren erhöht. Gleichzeitig erfolgte eine Bereinigung der Kollektion, bei der einige beliebte Referenzen eingestellt wurden.

Die Gründe für die Preiserhöhungen sind vielfältig: hohe Rohstoffkosten, ein starker Franken und eine sinkende Nachfrage nach Luxusuhren. Laut Fachhändlern sollen die Preise im Durchschnitt um etwa 5 Prozent gestiegen sein. Diese neuen Preise gelten weltweit seit Februar. Die Manufaktur selbst äußert sich wie üblich nicht im Detail zu den betroffenen Modellen. Ein Beispiel: Das Modell 5236 mit ewigem Kalender in Platin verzeichnete einen Preisanstieg von 113.330 auf 121.100 Pfund Sterling (von rund 124.000 auf 141.500 Franken1.

Die Preiserhöhungen zeigen, dass Patek Philippe über genügend Marken- und Preismacht verfügt, um die steigenden Rohstoffkosten und den starken Franken auszugleichen, ohne die Nachfrage zu beeinträchtigen. Die Schweizer Uhrenhersteller hatten während des beispiellosen Booms während und nach der Pandemie aggressiv die Preise erhöht, sehen sich nun jedoch mit einer Verlangsamung der Nachfrage konfrontiert.

Gleichzeitig hat Patek Philippe das Sortiment aktualisiert und einige Referenzen eingestellt. Die „Aquanaut Travel Time Ref. 5164A“ gehört seit Februar 2024 nicht mehr zum Sortiment der Marke und ist von der Website von Patek Philippe sowie von den autorisierten Händlern verschwunden1. Diese Schritte sind Teil der strategischen Anpassungen, um den Marktbedingungen gerecht zu werden.

Patek Philippe bleibt weiterhin ein Synonym für exquisite Handwerkskunst und zeitlose Eleganz in der Welt der Luxusuhren.

Diese Referenzen gehören seit Februar 2024 nicht mehr zum Sortiment von Patek

Ref. 5062/450R-001

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Bernard Arnault (LVMH) vs Genfer Uhren-Establishment

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.