Donnerstag , 25 Juli 2024
ende

Inhorgenta wird Fünfzig und rockt München!

Europas führende Schmuck-, Uhren- und Edelsteinmesse nutzt die Branchenplattform, um mit neuem Spirit und einem hochwertigen Look & Feel die Weichen für eine glänzende Zukunft zu stellen. Mit dabei sein werden auch neue namhafte Top-Marken, wie beispielsweise Porsche Design, Lacoste, Hugo Boss oder Calvin Klein.

Vom 16. bis 19. Februar 2024 ist München der Treffpunkt für die Schmuck-, Uhren- und Edelsteinbranche.

Höhepunkt der Inhorgenta 2024 soll das 50-jährige Jubiläum der Messe werden. Geplant sind eine Feier am Abend des ersten Messetages sowie zwei Ausstellungen zum Thema Schmuck und Schmuckgeschichte.

Neuerungen sind auch für den Inhorgenta Award geplant, einen Preis, der von einer Jury in verschiedenen Kategorien vergeben wird. So soll er an einer neuen Location und in zusätzlichen Kategorien – auch im Bereich Uhren – vergeben werden.

Auf der Messe selbst sollen neue Elemente das Messegeschehen bereichern, darunter ein Experience Hub in der Uhrenhalle, Installationen, Showpieces und Instagram-Moments sowie eine Aufwertung der Gastronomie.

PORSCHE DESIGN ALS NEUE UHRENMARKE AUF DER INHORGENTA

Mit 870 Ausstellern aus 37 Ländern verzeichnet die INHORGENTA MUNICH 2024 ein deutliches Ausstellerwachstum von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 50 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland, die vor allem die umsatzstarken europäischen Märkte wie die Schweiz und Italien ansprechen.

In allen Bereichen feiern viele renommierte Marken ihre Premiere oder kehren zurück und bestätigen damit das neue Konzept. Die Messeleitung hat sich engagiert, den Uhrenbereich zu vergrößern und weitere neue Aussteller zu gewinnen. Hier konnte Stefanie Mändlein Erfolge vermelden: Porsche Design und Ebel in der Uhrenhalle. Sowie Arthur Scholl und Schreiner Fine Jewelery in der Fine Jewelry Halle.

Innovatives Rahmenprogramm

m Jubiläumsjahr ist das Rahmenprogramm umfangreicher denn je: Ob in der Trendfactory, im Experience Hub mit den Watch Talks oder bei vielen weiteren Aktionen, wie der „Wedding World“, den sechs Sonderschauen oder den glamourösen Abendveranstaltungen.

Mehr als 50 hochkarätige Referenten aus Europa, Afrika, Amerika und Asien sprechen über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Schmuck, Uhren und Gesellschaft.

Das Herzstück der neu strukturierten Halle B2 ist die TRENDFACTORY MUNICH. Internationale Top-Speaker präsentieren die Trends von morgen und und Sie haben die Möglichkeit, sich mit Branchenexperten auszutauschen. Unsere Fokusthemen in diesem Jahr: Sustainability sowie Innovation, Future of Retail und Young Professionals.

INHORGENTA AWARD rückt Schmuck und Uhren ins Rampenlicht

Zum siebten Mal werden am Samstag in neuer Location dem Showpalast München die besten Designs und Konzepte der internationalen Schmuck- Uhren und Edelsteinbranche mit dem INHORGENTA AWARD ausgezeichnet. Mit 137 Einreichungen, davon 64 aus dem Ausland und diese aus 35 Ländern, war die Beteiligung wieder sehr hoch. Moderiert wird die AWARD Gala von den bekannten TV-Moderatoren Rebecca Mir und Christian Düren. Damit werden Schmuck, Uhren und Edelsteine ins Rampenlicht gerückt – und strahlen weit über eine Fachmesse hinaus in die Öffentlichkeit.

Inhorgenta Award 2024: Eine “hochkarätige” Jury unter der Leitung des greisen GLB entschied über die Preisträger (alles Buddies von GLB). Die Preisträger standen bereits fest, es sind immer wieder diesselben Marken, seit GLB in der Jury sitzt. Uhrenexperte Gisbert L. Brunner, Schmuckdesignerin Leo Eberlin (Leo Mathild), Sarah Fabergé (Director of Special Projects Fabergé), Anja Heiden (Mitglied der Geschäftsleitung WEMPE), Martin Julier (Head of Gemlab Bucherer), Designer Patrik Muff, Gründerin und Chefredakteurin Katerina Perez, Christoph Stelzer (Dfrost, Retail-Spezialist) sowie neu in diesem Jahr der britische Schmuckdesigner und Firmeninhaber Stephen Webster sowie Zurab Zazashvili (Gründer & CEO swisswatches.media)
INHORGENTA AWARD 2024DIE PREISTRÄGER
Schmuckstücke der Extraklasse ab einem Verkaufspreis von 30.000 Euro vereint die Kategorie „High Jewelry of the Year“.Der Preisträger heißt Autore mit dem opulenten, aber tragbaren Highlight Collier „Autore Serpent“.
Demgegenüber adressiert die Kategorie „Fashion Jewelry of the Year“ Schmuck als Accessoire aktueller Modetrends mit einem Verkaufspreis von bis zu 2.000 Euro.Der Preisträger heißt Seinerzeit Flora & Fauna mit der verspielten Fashion Jewlery „Ms. Roxy“.
Der „Designer of the Year“ leistet Außergewöhnliches bei Design, Innovation und Handwerkskunst.Die Preisträgerin heißt Yana Nesper mit dem innovativen design „LOVE Collier“.
Junge Talente bewerben sich als „Design Newcomer of the Year“ mit selbstgefertigtem Schmuck oder Uhren.Die Preisträgerin heißt Thea Thiessen (Juwelier Laufer) mit „Nautilus“
Ein innovatives Konzept sowie eigenständiges Design mit hohem Wiedererkennungswert erfordert die Kategorie „Watch Design of the Year“.Der Preisträger heißt Porsche Design mit der „Chronograph 1 Utility – Limited Edition“, die Kraft und Sportlichkeit ausstrahlt.
Die Kategorie „Gemstone Design of the Year“ zeichnete besondere Farbedelsteine, Diamanten und Edelsteinobjekte aus.Der Preisträger heißt Josef Michel mit der „Boulder-Opal Berglandschaft“, die die Fantasie anregt.
Ein zukunftsweisendes Einzelhandels-Konzept würdigt die Kategorie „Next Generation Retail of the Year“.Der Preisträger ist das Store Design Bucherer Berlin von blocher partners. Die Jury lobt das ästhetische Konzept der Boutique des Schweizer Traditionshaus für Uhren und Schmuck. Das Geschäft befindet sich in Berlin-Mitte und vereinigt urbane Aspekte und ein luxuriöses Ambiente, als Spiegelbild der Hauptstadt.
Erstmals zeichnet die Kategorie „Luxury Watch of the Year“ mechanische Uhren ab einem Verkaufspreis von 5.000 Euro aus, die durch hochwertige Verarbeitung und exzellentem Design überzeugen.Preisträger dieser erstmals geführten Kategorie ist Lang & Heyne mit der „Lang & Heyne Anton Manufaktur Edition“. Die Luxusuhr überzeugte nicht nur in Bezug auf das Werk, die überragende Handwerkskunst, sondern auch in Bezug auf die verwendeten Materialen.

Indien ist offizielles Partnerland der INHORGENTA 2025

Bereits die INHORGENTA 1974 war mit Ausstellern aus 19 Ländern und Fachbesuchern aus 28 Ländern sehr international und seitdem immer ein Schlüssel zur Erschließung neuer Märkte. 2025 ist Indien das Partnerland der INHORGENTA. Seit 50 Jahren ist Indien mit Ausstellern und Besuchern auf der INHORGENTA vertreten.

Grund für Zuversicht und neuem Optimismus

Auf der Pressekonferenz sprachen Stefan Rummel und Stefanie Mändlein auch mit Stephan Lindner als Präsident des Handelsverbandes der Juweliere über die aktuelle Entwicklung der Branche. Stephan Lindner sieht die Vorzeichen für die INHORGENTA 2024 dabei positiv: „Die Umsätze im Fachhandel, also der Kernzielgruppe dieser Inhorgenta, sind insgesamt gesehen durchaus zufriedenstellend. Aus unserer Sicht steht einer erfolgreichen INHORGENTA also nichts im Wege.“

Mit Albert Ruppenthal, einem Edelsteinhersteller in der fünften Generation, wurde zudem ein Aussteller der ersten Stunde zu seinen Erinnerungen an die Premiere der INHORGENTA vor 50 Jahren befragt, welcher sich an dieses besondere Ereignis voller Euphorie zurückerinnerte. Mit der Fachbeirätin Anja Heiden als CEO Jewellery Division bei Wempe nahm bei der Pressekonferenz auch ein Jury-Mitglied des INHORGENTA AWARD teil. Diese schürte die Vorfreude auf die AWARD Gala.

SUMMERY_Branchenprofi und erfahrene Messe-Managerin Stefanie Mändlein, Buddy von GLB, die regelmässig die Baselworld besuchte, hat viel von der Schweiz mitgenommen und ins Konzept der heutigen Inhorgenta übernommen. Nach zwei Jahren Elternzeit steuert sie mit gewohnter Energie und Leidenschaft ihr „Messekind”. Ich durfte miterleben wie Sie in Shenzen die Watch und Clock Fair als Inhorgenta Partner an Land zog. Danach war völlige Funkstille.

Im Rahmenprogramm wimmelt es von selbsternannten Uhrenspezialisten – heute kann sich jeder Uhrenspezialist nennen – von denen ich noch nie gehört habe, ich bin seit fast 50 Jahren mit der Uhrenindustrie verheiratet. Zudem ist der Uhren-Talk wiederum in fester Hand des greisen selbsternannten Uhrenpapst GLB und all seinen Buddies und seinem “uhrologischen” Netzwerk. Eine reine PR-Veranstaltung, kreiert als GLB Plattform. Grund genug die Inhorgenta nicht zu besuchen.

Auch die Jury des Inhorgenta Award 2024 war wie jedes Jahr in fester Hand des greisen GLB. Dementsprechend waren auch die Preisträger, alles Marken für die GLB arbeitet. Wenn hier kein Interessenskonflikt besteht? Er scherte sich auch keine Deut, als er Regierungsbeamter im gehobenen Dienst der Bayerischen Regierung war, aber sich mehrheitlich in der Schweizer Uhrenindustrie aufhielt. Sein Argument: ich bin im Besitze einer Nebenerwerbsbewilligung, das war aber geschummelt, so seine ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, die nicht auf Ihn zu sprechen sind.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Bernard Arnault (LVMH) vs Genfer Uhren-Establishment

Um diesen Beitrag sehen zu können, müssen Sie sich anmelden. Sollten Sie noch keinen Zugang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.