Mittwoch , 24 April 2024
ende

Amalgam Collection lanciert Bugatti Typ 59 Edition mit J.P. Wimille Figur

Von 1935 bis 1937 gab es den Type 59/50 B. Seine Antriebsquelle basiert auf dem Motor Bugatti Type 50 B. 84 mm Bohrung und 107 mm Hub ergeben 4741 cm³ Hubraum. Ebenfalls mit Kompressor ausgestattet, leistet der Motor je nach Quelle 380 PS[2] oder 400 PS[1]. 280 km/h sind angegeben. Vom normalen Type 59 wurden sechs Fahrzeuge hergestellt, von denen noch fünf existieren. Vom Type 59/50 B entstanden etwa neun Exemplare, von denen nur eines erhalten geblieben ist. Das Fahrzeug mit dem britischen Kennzeichen MKK 459 wurde am 5. September 2020 für 10.685.000 Euro versteigert und war damit das teuerste versteigerte Auktionsauto des Jahres 2020
Die Sonderedition “Mensch und Maschine” im Massstab 1:8 Von Amalgam Collections ist auf nur fünf Exemplare limitiert, von denen drei bereits verkauft sind.

Amalgam Collection kündigt eine Sonderedition von Mensch und Maschine im Maßstab 1:8 an, die Jean-Pierre Wimille und seinen Bugatti Type 59 beim Großen Preis von Belgien im Juli 1935 zeigt

Die Figur von Jean-Pierre Wimille im Maßstab 1:8 ist etwa 22 Zentimeter groß und wurde in Venedig von einem kleinen Team von Künstlern digital modelliert, in 3D gedruckt und von Hand bemalt.

Diese Sonderedition im Maßstab 1:8 ist auf nur fünf Modell- und Figurenpaare limitiert, von denen drei bereits von namhaften Sammlern erworben wurden

Diese Mensch-Maschine-Paarung ist die erste in einer neuen Serie von Amalgam, für die in Zukunft noch viele weitere ikonische Fahrer und ihre Autos geplant sind

Die Bugatti Type 59 Jean-Pierre Wimille Man and Machine Edition ist unter www.amalgamcollection.com zu einem Preis von £20.755 (GBP) / $28.020 (USD) / €25.530 (EUR) erhältlich.

Amalgam Collection, einer der weltbesten Modellbauer, kündigt heute eine Sonderedition von Mensch und Maschine an, die die Bugatti-Legende Jean-Pierre Wimille und den Typ 59, mit dem er am 14. Juli 1935 beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps antrat, perfekt in Szene setzt. Diese Sonderedition im Maßstab 1:8 ist auf nur fünf Modell- und Figurenpaare limitiert, von denen drei bereits von namhaften Sammlern erworben wurden. Das Modell kann in makellos sauberem Zustand vor dem Rennen oder patiniert bestellt werden, um den Staub und Schmutz nach dem Rennen widerzuspiegeln.

Jean-Pierre Wimille-Figur


Die Figur von Jean-Pierre Wimille, die jedem Modell dieser Sonderausgabe beiliegt, ist etwa 22 Zentimeter groß und wurde in Venedig, Italien, von einem kleinen Team von Künstlern digital modelliert, in 3D gedruckt und von Hand bemalt. Nachdem das Team in Venedig tief in die Archive eingetaucht war und historische Fotografien und Beschreibungen von Wimilles Gestalt gefunden hatte, schuf es eine Figur, die seine Körpergröße und seinen Charakter zur Zeit des Rennens genau wiedergibt.
Sandy Copeman, Markendirektorin bei Amalgam: kommentiert: “Wir wollten schon seit langem Fahrerfiguren schaffen, die der Qualität unserer 1:8-Modelle entsprechen und gut neben ihnen stehen oder liegen. Wir haben uns eingehend mit seinem Aussehen zur Zeit des Rennens befasst. Die Art des Anzugs, den er trug, seine Schuhe, sein Körperbau und sein Teint – all das wurde sehr sorgfältig berücksichtigt und in dieser schönen Figur von J.P. Wimille umgesetzt.”


Modell Bugatti Typ 59


Das Modell des Bugatti Type 59 ist das Ergebnis von rund 5000 Stunden qualifizierter Design- und Entwicklungsarbeit. Der umfangreiche Prozess begann mit einem detaillierten digitalen Scan eines originalen Type 59, Chassis 59122. Das Team von Amalgam überarbeitete das CAD-Modell mit viel Geschick und Kunstfertigkeit, bevor es Hunderte von Mustern in Handarbeit ausdruckte und anfertigte. Es wurden Gussformen hergestellt und jedes Teil in Prototyping-Harz gegossen, dann geputzt und eingepasst, lackiert und zu diesen beeindruckenden Kunstwerken zusammengesetzt. Der ursprüngliche Prototyp wurde von den Historikern bei Bugatti erst dann freigegeben, als sie mit der Genauigkeit der Darstellung zufrieden waren. Jedes der 52 Zentimeter langen Teile wird in 500 Stunden gegossen, eingepasst, lackiert und zusammengebaut.

Jedes sichtbare Detail des Wagens, der im Juli 1935 in Spa an den Start ging, wurde mit Hilfe von Archivbildern und -daten, die von Bugatti und dem Bugatti Trust zur Verfügung gestellt wurden, erfasst und perfekt nachgebildet. Das Modell verfügt über eine vollständig abnehmbare Motorabdeckung, die mit maßstabsgetreuen Lederriemen am Modell befestigt ist und unter der sich der aufgeladene 3,3-Liter-Reihenmotor befindet. Jedes winzige Detail wurde erfasst, vom “Motor gedreht”-Muster auf dem Armaturenbrett bis hin zu den Seilzug-Bremsgestängen und den perfekt ausgeführten Speichenrädern aus Klavierdraht. Jedes Rad ist ein Kunstwerk, das aus über 80 Teilen besteht und mehrere Stunden präziser Montagearbeit erfordert.

Für Kunden, die eine Patinierung wünschen, werden die Kunsthandwerker von Amalgam das Modell sorgfältig von Hand lackieren und detaillieren, um den Zustand nach dem Rennen wiederzugeben.
Als ultimativer Ausdruck des Bugatti-Grand-Prix-Wagens war der Typ 59 ein Zeugnis für Ettore und Jean Bugattis außerordentlich kreatives Ingenieurstalent. In einer Zeit, in der die Kunst des Rennwagendesigns von der Wissenschaft verdrängt wurde, blieb der Type 59 trotz seiner altmodischen Mechanik konkurrenzfähig. Er ist der letzte erfolgreiche Grand-Prix-Rennwagen von Bugatti.



Jean-Pierre Wimille gilt als einer der besten Rennfahrer aller Zeiten und wurde sogar von dem großen Juan Manuel Fangio als Vorbild zitiert. Als er dem Bugatti-Rennstall beitrat, als die Giganten Mercedes und Auto Union begannen, den Grand-Prix-Rennsport zu dominieren, war die Tatsache, dass Bugatti konkurrenzfähig blieb, ein Zeugnis für Wimilles Fähigkeiten.
“Diese sehr kleine und exquisite Edition des Bugatti Type 59 und Jean Pierre Wimille ist nur der Anfang”, fährt Copeman fort, “wir freuen uns darauf, in Zukunft weitere sehr raffinierte und perfekt in Szene gesetzte Figuren von Motorsport-Ikonen zu präsentieren.”


Die Bugatti Type 59 Jean-Pierre Wimille Man and Machine Edition ist unter www.amalgamcollection.com zu einem Preis von 20.755 £ (GBP) / 28.020 $ (USD) / 25.530 € (EUR) erhältlich.

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Richard Mille Cup setzt im Juni 2024 wieder die Segel

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird der Richard Mille Cup 2024 vom 2. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.