Samstag , 6 März 2021
ende

Chopard mit zwei neuen Releases zum chinesischen Neujahr

2021 feiern die Chinesen das Jahr des Ochsen. Anlässlich dessen bringt Chopard gleich zwei besondere Uhren heraus.

Chopard steht Skandale, für Eleganz und erstklassiges Uhrenhandwerk, für vielfältiges und opulentes Design. Seit 2013 begeht das Unternehmen das chinesische Neujahrsfest traditionell mit einer Sonderedition, die Schweizer Uhrendhandwerk und asiatische Kunst verbindet.

2021 feiern die Chinesen den Anbeginn des Jahr des Ochsen. Es beginnt am 12. Februar und dauert bis zum 31. Januar 2022 und verspricht Weisheit, Zurückhaltung und Dialog. Anlässlich dessen bringt Chopard gleich zwei besondere Uhren heraus.

Mit seinen neuen Modellen feiert der Uhrenhersteller das chinesische Jahr des Ochsen.

Chopard: Das sind die “Chinese New Year”-Sondereditionen

Diese Zurückhaltung spiegelt sich allerdings nicht in der limitierten Edition der L.U.C XP Urushi Year of the Ox wieder: nur 88 Stück dieser besonderen Uhr wurden gefertigt. Auf dem Ziffernblatt ist ein Ochse zu sehen, der vor einen Karren gespannt ist. Das Tier ist aus Gold, Perlmutt und farbigem Lack gefertigt; Chopard betraute die japanische Traditionsmanufaktur Yamada Heiando mit dem Handwerk, das sich auf die Urushi-Technik konzentriert. Diese kombiniert hochwertigen Lack und Goldstaub. Das Gehäuse besteht aus 18 Karat ethischem Rosé-Gold und hat einen Durchmesser von 39,5mm.

Das Gehäuse der neuen Chopard-Modelle hat einen Durchmesser von 39,5mm.

Herausragend ist auch die zweite Sonderedition, die L.U.C XP Urushi Spirit of Shí Chen, die ebenfalls auf 88 Stück limitiert ist. Mit diesem Modell hat Chopard nicht bloß eine Uhr, sondern eine Art Talisman geschaffen, den vor allem Connoisseure der chinesischen Kultur zu schätzen wissen werden. Denn Spirit of Shí Chen ist eine Hommage an die chinesische Zeitzählung, die sich um die zwölf Sternzeichen dreht. Diese sind auf einer separaten Drehscheibe abgebildet, die durch ein extra Fenster auf der 12-Uhr-Position sichtbar ist. Der Tag beginnt demnach um 23 Uhr mit der Stunde der Ratte und endet mit der Stunde des Schweins. Überdies ziert das Symbol des chinesichen Gottes  Lu Ying das Zentrum des Chronometers. Er steht für Wohlstand, Glück und Ausdauer. Die arabischen Nummern finden sich ebenfalls auf dem Zifferblatt, sodass die Zeit auf zwei unterschiedliche Arten abgelesen werden kann.

Auch dieses Gehäuse ist aus 18 Karat ethischem Rosé-Gold gefertigt, mit der Urushi-Technik veredelt und hat einen Durchmesser von 40mm. Das Armband ist aus schwarzem, handgefertigtem Alligator-Leder und mit einer Schließe aus Rosé-Gold versehen.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Ferrari trennt sich von Hublot

Demnächst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.