Samstag , 6 März 2021
ende

Jetzt geht die begehrte Ref. 5711 völlig durch die Decke

Bisher war es reine Spekulation, nun wurde es von Patek Philippe offiziell bestätigt. Die Stahlversion der Patek Philippe Nautilus Ref. 5711/1A-10 mit blauem Zifferblatt und die Version 5711/1A-11 mit weißem Zifferblatt werden eingestellt. Gerade die Patek Nautilus in Stahl mit blauem Zifferblatt ist die aktuell wohl begehrteste Uhr der Welt. Nun gehen die Preise durch die Decke.

Wie kann man den nur eine Patek Philippe Referenz wie die Nautilus einstellen, wenn diese doch weltweit begehrt wird und Sammler für ein gebrauchtes Modell bereits den doppelten Preis bezahlen. Nun, was auf den ersten Blick sehr unlogisch erscheint, ergibt vor dem Hintergrund einiger Wettbewerber und eines Familienunternehmens Sinn. Patek möchte nicht wie Audemars Piguet mit in der Royal Oak – Falle sitzen, denn AP macht mit der Royal Oak fast 70 Prozent des Gesamtumsatzes. Vielmehr setzt Patek bewusst darauf, die ganze Modellpalette zu stärken. Eine kluge Entscheidung der Inhaberfamilie Stern. Doch die Inhaberfamilie macht den Nautilus-Spekulanten – den gierigen „Flippers“ – einen Strich durch die Rechnung.

Patek-Chef Thierry Stern hat nämlich angekündigt, zum „Tod“ der Nautilus as we knew it «eine allerletzte Serie» nur für die Patek Boutiquen zu lancieren, «die ein wenig anders sein wird». Stern: «Diese Uhren werden demnächst produziert und kommen noch dieses Jahr auf den Markt. Ich weiss jetzt schon, dass dies von der Nachfrage her nochmals ein Albtraum werden wird.»

Demnächst mehr!

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Ferrari trennt sich von Hublot, Richard Mille übernimmt

Demnächst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.