Freitag , 9 Dezember 2022
ende

TAG Heuer x Porsche feiern mit zwei neuen limitierten Editionen den Porsche 911 RS 2.7

Zwei Designikonen, die einen unverwechselbaren Namen teilen, werden nun in einer Neuinterpretation miteinander vereint – in Form von farbenfrohen TAG Heuer Carrera × Porsche Chronographen.

 2021 gingen TAG Heuer und Porsche eine globale Partnerschaft ein, mit der ihre gemeinsamen Werte und die gemeinsame Geschichte gefeiert werden. Die Marken bündeln mit dem vierten Beitrag zu ihrem kooperativen Produktdesignprojekt zum wiederholten Male ihre kreativen Kräfte. Sie bringen zwei neue Zeitmesser in limitierter Auflage auf den Markt und zollen damit einem der legendärsten Porsche Modelle und dem ersten 911 mit dem Namen Carrera Tribut: dem Porsche 911 Carrera RS 2.7, der 2022 sein 50-jähriges Jubiläum feiert.

Zu diesem Anlass sind zwei unverwechselbare TAG Heuer Carrera × Porsche Limited Editions produziert worden. Diese demonstrieren die charakteristischen Merkmale, die sowohl den Sportwagen aus dem Jahr 1972 als auch den Chronographen aus dem Jahr 1963 zu zeitlosen Objekten der Begierde machen.

«Der Name und der Geist des Carrera sind extrem aussagekräftig und emblematisch – sowohl für TAG Heuer als auch für Porsche. Daher wollten wir zum 50. Jubiläum des ersten Porsche 911 Carrera, des legendären RS 2.7, eine Tributuhr produzieren, die den Charakter und die Stärke dieses revolutionären Sportwagens in unserem klassischen TAG Heuer Carrera-Chronographen zum Ausdruck bringt. Die beiden von uns gemeinsam kreierten Zeitmesser sind elegant, energisch und unvergesslich. Sie reflektieren ihre ereignisreiche Vergangenheit und lassen dabei an etwas noch Aufregenderes denken – an das, was Porsche und TAG Heuer nun gemeinsam erreichen können», so Frédéric Arnault, CEO von TAG Heuer.

«Der Porsche 911 Carrera RS 2.7 war der erste 911, der den Namen Carrera trug; er war damals das Kronjuwel der Produktpalette von Porsche», so Detlev von Platen, Mitglied des Vorstands, Vertrieb und Marketing, bei der Porsche AG. «Das Jubiläum dieses Sportwagens ist der perfekte Anlass für uns, gemeinsam mit unserem engen Partner TAG Heuer eine Uhr auf den Markt zu bringen. Mit diesem Unternehmen verbinden uns dieselbe Philosophie sowie unsere Liebe zu exklusiven Produkten, die in sich Innovation und Tradition vereinen.»

Der erste Porsche 911 Carrera

Der Porsche 911 Carrera RS 2.7 wurde erstmalig am 5. Oktober 1972 auf dem Pariser Autosalon der Öffentlichkeit vorgestellt. Er erfreut sich bei Sammlern noch immer grosser Beliebtheit als legendärer Sportwagen, der genauso wie der Chronograph TAG Heuer Carrera Renngeist, Performance und Eleganz zu einem ganz neuen Erlebnis vereint.

Der für den Renn- und Rallyesport gebaute Carrera RS war der erste Porsche 911, der als Sportwagen konzipiert war und den Beinamen Carrera trug – einen Namen, der Jack Heuers Fantasie anregte, als er zum ersten Mal von der Carrera Panamericana hörte.

Der Porsche 911 Carrera RS 2.7 kam am Ende der ersten Generation der Wagen der Reihe 911 auf den Markt. Damals war er das schnellste in Deutschland gebaute Auto und der leistungsstärkste 911 mit Strassenzulassung. Er war leichtgewichtig und aerodynamisch – der erste für den Strassenverkehr zugelassene Rennwagen der Welt mit einem Front- und Heckspoiler, der bald als «Entenbürzel» bekannt wurde und für eine bessere Fahrstabilität und eine höhere Höchstgeschwindigkeit sorgte. Die Vorder- und Hinterräder waren unterschiedlich breit, um eine höhere Kurvengeschwindigkeit und ein besseres Bremsverhalten zu erzielen. Der RS 2.7 war das erste Fahrzeug mit Strassenzulassung, mit dem Kunden an Rennsportveranstaltungen teilnehmen konnten. Exakt dieselbe Philosophie führte auch zur Markteinführung des Heuer Carrera, eines Chronographen, der für optimale Zeitmessung und Lesbarkeit bei Hochgeschwindigkeitsrennen konzipiert wurde und zugleich die nötige Eleganz für den vornehmen Amateurfahrer bot, der gutes Design im Alltag schätzt.

Der Porsche 911 Carrera RS 2.7 wurde in 27 lebhaften Farben produziert, die an die 1970er-Jahre erinnerten. Zwei davon wurden für die TAG Heuer Tributuhren ausgewählt: das Rot und das Blau. Die Farben kamen bei einigen unverwechselbaren Ausstattungselementen des Wagens zur Geltung: bei den markanten Fünfspeichenfelgen, den Carrera- und Porsche-Logos an den Karosserieteilen und bei der berühmten durchgehenden Seitenlinie des Wagens. Die übrige Karosserie war dagegen hellweiss.

Dynamische TAG Heuer Carrera-Chronographen

Auch bei den Limited-Edition-Uhren setzte man auf dieselbe Zwei-Farbton-Ästhetik. Sie basieren auf dem 42-mm TAG Heuer Carrera-Chronographen mit seinem eleganten Tricompax-Layout, dem Chronographen-Minuten- und -Stundenzähler bei 3 und 9 Uhr, der permanenten Sekundenanzeige und dem Datumsfenster bei 6 Uhr. Ähnlich wie beim leistungsstarken Porsche 911 Carrera hat TAG Heuer seinen Chronographen mit seinem fortschrittlichsten Uhrwerk ausgestattet, dem hauseigenen Calibre Heuer 02 mit einer herausragenden Gangreserve von 80 Stunden. Die Schwungmasse des Uhrwerks ist durch den Gehäuseboden aus Saphirglas sichtbar. Sie wurde dem Aussehen des Dreispeichen-Lenkrads nachempfunden und ist mit den Seite an Seite angeordneten Logos der beiden Partner versehen.

Die blaue Edition

Die blaue Edition ist auf 500 Stück limitiert. Das fein polierte Stahlgehäuse, die rhodinierten Indizes sowie Stunden- und Minutenzeiger erinnern an die verchromten Türgriffe, Spiegel und Fensterrahmen des Wagens. Das Zifferblatt besteht aus glattem weissem Opalglas, während die zwei kleinen Zähler eine auffallende, azurierte Oberfläche aufweisen. Die Designsprache von Porsche ist im gesamten TAG Heuer Zeitmesser nahtlos integriert: mit seinen blau lackierten Chronographen- und zentralen Zeigern, seinen blau lackierten Druckknöpfen, seinem schildförmigen Logo auf der Krone und seinen blauen Markierungen an der Schwungmasse des Calibre Heuer 02 Manufakturwerks. Das Design des rechten kleinen Zählers ist in Felgenoptik gehalten, während der charakteristische Farbstreifen und das berühmte Carrera-Logo auf dem Zifferblatt, am Innenring, an der Gehäuseseite und am Armband der Uhr für kühne Eleganz sorgen.

Bei dieser Sonderedition ist im Lieferumfang des Zeitmessers sowohl ein sportliches Stoffarmband mit dem Porsche-Logo und Carrera-Markierungen als auch ein elegantes Stahlarmband mit ergonomischen, H-förmigen Gliedern für formellere Anlässe enthalten.

Die rote Edition

Die rote Edition ist noch stärker limitiert – es wurden nur 250 Stück aufgelegt. Das raffinierte Gehäuse ist aus 18-karätigem 5N-Roségold gefertigt, ebenso die Krone, die Drücker und der verschraubte Gehäuseboden mit Saphirglas. Das schimmernde weisse Zifferblatt ist von einer kreisförmigen Linie in Indischrot umrahmt und mit applizierten, roségoldfarbenen Indizes, einer permanenten Sekundenanzeige sowie einem Stunden- und Minutenzeiger ausgestattet.

Die klassische feurige Porsche-Farbe wird auch bei den dezenten roten Akzenten auf den Chronographenzeigern und dem Sekundenzeiger, den Markierungen auf den kleinen Zifferblättern und der Sekundenskala auf dem Innenring wieder aufgenommen. Das Calibre Heuer 02 Manufakturwerk ist durch den Gehäuseboden sichtbar. Es ist mit eleganten schwarzen Markierungen graviert. Ergänzt wird das hochwertige Gehäuse durch ein luxuriöses rotes Armband aus Alligatorleder mit einer soliden roségoldfarbenen Dornschliesse.

Mit diesen beiden Zeitmessern zum 50-jährigen Jubiläum des RS 2.7 demonstrieren TAG Heuer und Porsche zum wiederholten Male die Stärke und Authentizität ihrer Partnerschaft. Indem die beiden Marken zwei ihrer berühmtesten Designprodukte aus den Bereichen Rennsport und Uhrmacherkunst – die TAG Heuer Carrera und den Porsche 911 Carrera RS 2.7 – miteinander kombinierten, haben sie den ultimativen Ausdruck ihres gemeinsamen Carrera Renngeistes geschaffen. Diese beiden kühnen Zeitmesser vereinen eindrucksvoll die beliebtesten und bekanntesten Elemente beider Marken in sich. Sie werden Sammler und Fans der ganz speziellen Kombination aus Leistungsfähigkeit und Eleganz entzücken, welche TAG Heuer und Porsche auszeichnet.

SUMMARY_Mich würde sehr interessieren, was PORSCHE DESIGN zu dieser Kooperation sagt, denn Porsche Design produziert die Porsche Chronographen und bietet eine eigenständige Porsche-Armbanduhren Kollektion an.
Die ersten Armbanduhren von Porsche wurden 1973 von der Marke Orfina S.A. in Grenchen hergestellt. Die Uhr „Chrono I”, die dort für Porsche hergestellt wurde, war ursprünglich nur für Porsche-Fahrer gedacht. Weitere Modelle wie zum Beispiel die Kompass Uhr entstanden ab 1978 in Zusammenarbeit mit der berühmten Uhrenmanufaktur IWC (International Watch Company) in Schaffhausen. Diese Zusammenarbeit hielt über 20 Jahre an.
1995 wurde die Eterna SA in Grenchen von Porsche übernommen. Während der dreizehn Jahre, in denen Eterna sich im Besitz der Familie Porsche befand, entstand in dem mit großem finanziellem Engagement aufgebauten Manufakturzentrum in Grenchen und Solothurn ein bemerkenswerter Fliegerchronograph mit mechanischer Hemmung, aber digitalen Scheibenanzeigen für die Totalisatoren. Das ambitionierte Projekt drohte mehrmals an den eigensinnigen Vorstellungen der Geschäftsleitung zu scheitern, doch mithilfe des Schweizer Konstrukteurs Paul Gerber gelang es, den Krafthaushalt in den Griff zu bekommen und den «Indicator» mit über 800 Einzelteilen und einem Eterna Automatik Kaliber 6036 zu präsentieren. Der Porsche Design Indicator P‘6910 wurde 2009 für 110.000,– Euro angeboten.
Die Familie Porsche hat im Juni 2011 die Grenchner Uhrenherstellerin Eterna , die auch die Porsche-Design-Uhren produziert und seit 1995 in ihrem Besitz ist, an den chinesischen Unternehmer Hon Kwok Lung verkauft. Die Chinesen haben in der Folge die Marke Eterna an die Wand gefahren.
Mit der Gründung der Porsche Design Timepieces AG in Solothurn/Schweiz in 2014 werden alle Porsche Design Zeitmesser heute Inhouse entwickelt und hergestellt
.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Wie reich sind die Schweizer Uhrenfirmen heute?

Seit 1989 veröffentlicht das Schweizer Wirtschatsmagazin «Bilanz» jährlich die Liste der reichsten Schweizerinnen und Schweizer. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.