Dienstag , 21 Januar 2020
ende
Home / Uhren / Luxuriöses Luzerner Trio feiert Premiere
Manero TourbillonPeripheral “Trilogy”. (PPR/Carl F. Bucherer)

Luxuriöses Luzerner Trio feiert Premiere

Bei ihrer Premiere 2018 hatte die Manero Tourbillon Double Peripheral erstmals für Furore gesorgt. Pünktlich zur Festsaison präsentiert Carl F. Bucherer nun eine neue Trilogie edler Varianten, die im Set oder einzeln moderne Uhrmacherkunst zelebrieren. Die prächtigen Chronometer aus Rosé-, Gelb- oder Weissgold sind mit dem Manufakturkaliber CFB T3000 versehen. Es setzt die hauseigene Innovationskraft und uhrmacherische Exzellenz der Luzerner Manufaktur gleich doppelt in Szene: Das schwebende Tourbillon und der periphere Automatikaufzug unterstreichen einmal mehr die führende Rolle von Carl F. Bucherer im Bereich der peripheren Technik.

Ausdrucksstarke Trilogie

Die neuen, unlimitierten Tourbillon-Modelle präsentieren sich mit ausdrucksstarkem 43,1-mm-Gehäuse facettenreich in den drei klassischen Goldlegierungen. Höchst elegant beweisen sie dabei, wie unterschiedlich das Edelmetall inszeniert werden kann. So zeigt sich die Variante in Gelbgold retro-klassisch mit silberfarbenem Zifferblatt und braunem Alligatorlederband, während die Version in Weissgold mit anthrazitfarbenem Zifferblatt, schwarzem Band und roségoldfarbenen Indexen und Zeigern für moderne Kontraste sorgt. Ein Modell aus Roségold rundet die Trilogie ab. Der warme Braunton von Zifferblatt und Band unterstreicht den eleganten und gleichzeitig markanten Stil dieser aussergewöhnlichen Variante.

Alle drei Uhren sind im exklusiven Sammler-Set oder einzeln erhältlich. Sie entstehen in aufwendiger Handarbeit und wurden aufgrund ihrer grossen Präzision von der COSC als Chronometer zertifiziert. Das entspiegelte Saphirglas auf Vorder- und Rückseite gewährt freien Blick auf die anmutige Schönheit von Zifferblatt und Manufakturkaliber T3000.

Doppelt peripher und einfach schön: Die Komplikationen

Das Streben nach Exzellenz und Innovation treibt das Team von Carl F. Bucherer immer wieder zu Höchstleistungen an. Die Manero Tourbillon Double Peripheral setzt gleich zwei technische Meilensteine des Hauses prominent in Szene: den peripheren Automatikaufzug sowie das patentierte peripher gelagerte Tourbillon – vereint im Manufakturkaliber T3000, dem Herzstück des Meisterwerks.

Bereits 2008 hatte Carl F. Bucherer mit seinem Kaliber A1000 das erste Uhrwerk der Welt präsentiert, bei dem ein peripherer Automatikaufzug erfolgreich in Serie realisiert werden konnte. Das als Chronometer zertifizierte A2000, das erstmals in der Manero Peripheral zum Einsatz kam, erweiterte die Manufakturwerke des Luzerner Traditionshauses um eine neue Facette auf höchstem technischem und handwerklichem Niveau.

Mit seinem peripheren Tourbillon präsentierte CFB 2018 eine weitere Zäsur in der peripheren Technik. Die Uhrmacher des Hauses haben die klassische Komplikation scheinbar zum Schweben gebracht: der Tourbillonkäfig wird peripher – und für den Betrachter unsichtbar – von drei Keramikkugellagern getragen, die für Stabilität und präzise Führung sorgen. Es handelt sich um eine raffinierte, einzigartige Konstruktion, auf die Carl F. Bucherer ein Patent hält.

Illustre Gesellschaft: Die Double-Peripheral-Tourbillons von Carl F. Bucherer

Das luxuriöse Trio ergänzt ab sofort das Premierenmodell der Manero Tourbillon Double Peripheral im klassischen Roségoldgehäuse mit silberfarbenem Zifferblatt. Die Manero-Modelle sind jedoch nicht die einzigen Zeitmesser der Carl F. Bucherer Kollektion, die von gleich doppelter peripherer Power profitieren. In der Heritage Collection interpretiert ein weiterer Ausnahmezeitmesser die Technologie mit elegantem Retrocharme: Das limitierte Heritage Tourbillon Double Peripheral aus dem Jahr 2018 verkörpert 130 Jahre Savoir-faire von Carl F. Bucherer. Ihre aufwendig gravierte Werkbrücke setzt der Heimat der Uhrmacherkunst «Made of Lucerne» ein so kunstvolles wie kostbares Denkmal.

Manero TourbillonPeripheral “Trilogy”. (PPR/Carl F. Bucherer)

Facts und Figures: Manero Tourbillon Double Peripheral

Referenznummer: 00.10920.01.13.01 Gelbgold, 00.10920.02.33.01 Weissgold, 00.10920.03.93.01 Roségold

Werk: Automatik, Manufakturkaliber CFB T3000, Chronometer (COSC); Durchmesser 36,5 mm, Höhe 4,6 mm, 33 Steine, Gangreserve 65 h

Funktionen: Tourbillon, Sekundenstopp, Stunde, Minute, kleine Sekunde

Gehäuse: Gelb-, Weiss- oder Roségold 18 K, beidseitig entspiegeltes, gewölbtes Saphirglas, Gehäuseboden mit entspiegeltem Saphirglas, wasserdicht bis 30 m (3 bar), Durchmesser 43,1 mm, Höhe 11,57 mm

Zifferblatt: Silberfarbenes, anthrazitfarbenes oder braunes Zifferblatt

Armband: Braunes oder schwarzes Louisiana-Alligatorleder, Dornfaltschliesse aus Gelb-, Weiss- oder Roségold 18 K

Preise: die Weissgold Version liegt bei 69.500 CHF (UVP), Gelb- und Rosègold bei 64.500 CHF (UVP).

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Check Also

Jaquet Droz lanciert eine komplett neue Version seiner Grande Seconde Dual Time

Ich bin fasziniert von Dual- und World-Timern, da ich Sie auf meinen vielen Reisen nutzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.