Samstag , 1 Oktober 2022
ende

Richard Mille lanciert mit dem RM 65-01 einen Split-Seconds Chronographen der Superlative

Eine hochkomplexe Sportuhr, ein Meisterwerk technischer Fähigkeiten, das für den täglichen Gebrauch und für jede Situation entwickelt wurde. Dies ist die neueste Ausführung von Richard Milles unermüdlichem Streben nach Innovation.

Dieser automatische Split-Seconds-Chronograph ist der Höhepunkt einer fünfjährigen Entwicklungszeit und die komplexeste Uhr, die jemals die Werkstätten von Richard Mille verlassen hat. Mit einer Produktion jenseits der limitierten Auflage zeigt es wahre Größe der Uhrmacherkunst. Dieses Modell verkörpert den technischen Ansatz der Marke dank der Kombination mehrerer zusätzlicher Funktionen, einer sehr spezifischen Architektur und einer extrem hochwertigen Ästhetik. Alles in allem eine fabelhafte Herausforderung der mechanischen Uhrmacherkunst, die Geduld, Technik und Ausdauer erforderte.

Dieser für das 21. Jahrhundert konzipierte Chronograph verfügt über eine Hochfrequenzbalance mit variabler Trägheit – 5 Hz oder 36.000 Schwingungen pro Stunde -, die für eine überlegene Zeitmessgenauigkeit über einen längeren Zeitraum und präzise Stoppuhrberechnungen auf 1/10 Sekunde entwickelt wurde. Es ist in jeder Hinsicht ein echter Bolide – eine  Rennmaschine mit einer Split-Second-Funktion, zur Berechnung der Zwischenzeiten. Der erste bei Richard Mille bei einem Automatikuhrwerk.

Das integrierte Uhrwerk wurde in Zusammenarbeit mit Vaucher Manufacture Fleurier entwickelt und besticht durch seine 6-Säulen-Radarchitektur und vertikale Kupplung. Wie ein mechanisches Gehirn orchestriert dieses kastellierte Stück die Steuerung und kann durch die Basis gesehen werden. Eine mechanische Kathedrale, die auf einem Titan-Chassis der Klasse 5 steht und von Titanbrücken der Klasse 5 getragen wird, bezieht ihre Energie aus einem schnell rotierenden Zylinder, der über die gesamte Dauer seiner 60-Stunden-Gangreserve ein ideales Drehmoment für die Energieübertragung aufrechterhält. Das automatische Aufziehen des Laufs sorgt auch dafür, dass die Uhr beim Tragen am Handgelenk ein optimales Drehmoment erhält. Dies wird durch die variable Geometrie des oszillierenden Gewichtssegments des Kalibers weiter verbessert, die es ermöglicht, die Trägheit des Rotors für eine verbesserte Wicklungsausbeute in Abhängigkeit vom mehr oder weniger aktiven Profil der Person, die die Uhr trägt, zu ändern.

Der Split-Seconds Chronograph wurde außerdem einer Reihe gnadenloser Tests unterzogen, um seine Funktionsfähigkeit unter allen Umständen zu demonstrieren. Dies umfasste alles von Schock- und Fallensimulationen bis hin zu beschleunigten 10-Jahres-Alterungsphasen für alle Funktionen, durch wasserdichte Tests und Magnetfeldwiderstandsversuche.

Aber die Richard Mille-Teams haben hier nicht aufgehört. Nein, zu diesem leistungsstarken, soliden und unfehlbaren Rennmotor, der auf einem Carbon TPT®-Gehäuse montiert ist, das ebenso widerstandsfähig wie leicht ist, haben sie Komplikationen hinzugefügt, um die Ergonomie des Modells zu verbessern. In einem weiteren Meilenstein entwickelte Richard Mille seinen ersten patentierten Schnellaufzugsmechanismus, der um 8 Uhr von einem Drücker aktiviert wurde. In 125 Pressen ist der Lauf vollständig gewickelt und bereit für Ihre nächste Veranstaltung. Diese äußerst praktische Funktion, die von den Ingenieuren von Richard Mille als „sehr verspielt“ bezeichnet wurde, war aufgrund ihrer hohen Drehmomentübertragung besonders schwierig zu entwickeln. Während der Alterungstests wurde die Funktion tausende Male aktiviert.

Das Modell wurde auch mit einem neuen Getriebe in Form eines Funktionswählers in der Krone erweitert. Dieses System ermöglicht das Umschalten zwischen „traditioneller“ Wicklung (W), halb-augenblicklicher Datumseinstellung (D) oder Einstellen der Uhrzeit (H), alles einfach durch Drücken der Krone.

Für ein gut lesbares Zifferblatt verwendet das RM 65-01 eine Farbcodierung, um die Uhrfunktionen mit den Drückern abzustimmen. Gelb steht für Zeit: Stunden, Minuten, kleine Sekunden um 6 Uhr, während Grün sich auf die Datumsanzeige bezieht. Orange kennzeichnet den Sekundenzeiger des Chronographen sowie die 30-Minuten- und 12-Stunden-Totalisatoren. Rot ist mit dem Wickelmechanismus verbunden. Um Verwirrung zu vermeiden, ist der Sekundenbruchteilzeiger blau. Hier ist die Funktion das, was die ästhetischen Entscheidungen bestimmt.

Auf jeder Oberfläche befinden sich äußerst elegante Details. Mit einer Carbon TPT®-Lünette, einem Gehäuseband und einem Gehäuseboden verfügt es über eine mikrogestrahlte, polierte und satinierte Titan-Krone der Klasse 5, die von den Chronographenknöpfen eingerahmt wird, ebenfalls aus poliertem und satiniertem Titan der Klasse 5. Das gleiche Material und Finish wird für die Platte verwendet, die mit RM 65-01 auf dem Gehäuseband eingraviert ist. Der schnell aufziehende Drücker zeichnet sich durch seinen roten Quarz-TPT®-Knopf aus.

Der RM 65-01 ist in Carbon TPT®, Gold und Carbon TPT® erhältlich und verfügt über mehr als 600 Komponenten. Dies ist ein weiterer Beweis für das immense technische Know-how der Entwicklungsteams. Der RM 65-01, der die Ahnencodes der Marke aufgreift und gleichzeitig seine eigene Identität bestätigt, wird seinen Platz in der Galerie berühmter Richard Mille-Modelle einnehmen, deren Kern die Technik ist.

Salvador Arbona

“Dieser Chronograph verwendet eine Standardfrequenz von 5 Hz. Die Uhr verkörpert den technischen Ansatz von Richard Mille und kombiniert mehrere zusätzliche Funktionen, eine sehr spezifische Architektur und eine extrem High-End-Ästhetik mit ausgefeilten Titan-Finish-Techniken. Diese wunderbare Herausforderung in der Welt der mechanischen Uhrmacherkunst forderte Geduld, Technik und Ausdauer. Es wurden auch Komplikationen eingeführt, wie ein Druckknopf für schnelle Bewegungswicklung – ersetzt die traditionellere Kronenwicklung – und auch die Hinzufügung des Funktionswählers an der Krone, eine Premiere für eine automatische Uhr. Dieses Layout ist sehr ergonomisch für die Wicklungs-, Zeit- und Datumsfunktionen. Das Design dieser Uhr erforderte fast fünf Jahre Entwicklungszeit und beinhaltete eine ganze Reihe von Tests, die für dieses Kaliber auf die Spitze getrieben wurden, Der Höhepunkt ist eine Uhr, die unter allen Bedingungen getragen werden kann. Ein spannendes Projekt für eine hochkomplexe Sportuhr”.

Salvador Arbona, Technischer Direktor für Uhrwerke

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

RM 88 Automatic Tourbillon «Smiley»: verzaubert den Tourbillon-Sammler mit einem Lächeln

-Neues In-House-Kaliber CRMT7 mit Tourbillon und Automatikaufzug -Inspiriert von der Welt der Smileys und ihren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.