Sonntag , 22 Mai 2022
ende

Kein Replikat sondern eine echte Neuheit : die Historiador Tradition ‘San Rafael’ von Cuervo y Sobrinos

In den 1950er Jahren produzierte Cuervo y Sobrinos die “Tradition”, einen beliebten Zeitmesser, der von Uhrenliebhabern und stilbewussten Trägern sehr geschätzt wird.  Anlässlich der TIME TO WATCHES in Genf enthüllt die Marke eine weitere Neuheit, den Cuervo y Sobrinos Historiador Tradición “San Rafael”, eine neue, zeitgenössische Interpretation des 50er-Jahre-Modells. Trotz einiger historischer Details passt dieses neueste Modell mit seinem optimal dimensionierten 40-mm-Gehäuse zu einem modernen Publikum.

Nach seiner Gründung im Jahr 1882 erlebte Cuervo y Sobrinos jahrelanges kontinuierliches Wachstum.  Mehrmals zog sie in immer größere Räumlichkeiten um, um der wachsenden Nachfrage nach Schmuck und Uhren gerecht zu werden.

Schließlich zog das Unternehmen in eine neue Boutique in der Calle San Rafael, einem prestigeträchtigen Boulevard in Havanna.  Dies wurde zu einem Muss für die Großen und Guten und zog verschiedene Besucher an, darunter Caruso, Churchill, Einstein, Gable und Hemingway. Diese jüngste Ergänzung der Historiador-Kollektion ehrt dieses außergewöhnliche Einzelhandelsgeschäft.

In den 1950er Jahren produzierte Cuervo y Sobrinos eine Uhr namens “Tradition”. Zu dieser Zeit bestand das Portfolio der Marke aus drei Stufen von Modellen:

Die Einstiegsmodelle wurden mit Schweizer Uhrwerken von Adolph Schild, ETA, Felsa und Landeron ausgestattet.

Die “Tradition” war im mittleren bis hohen Segment positioniert. Diese Referenzen waren mit Adolph Schild- oder Felsa-Sätzen ausgestattet und wiesen einfache Komplikationen auf. Die Zifferblätter waren mit “Tradition” im englischen Text gekennzeichnet und trugen das Firmenlogo.

Der ultimative Ausdruck des Besitzes von Cuervo y Sobrinos waren Uhren mit zwei Marken. Diese Zeitmesser wurden individuell gestaltet und trugen einen zusätzlichen Markennamen auf dem Zifferblatt, was Status und Legitimität verlieh.  Cuervo y Sobrinos wurde hoch geschätzt und weithin als prestigeträchtige Marke angesehen, ein Ruf, den  es sowohl für seine Armbanduhren als auch für seine Taschenuhren erlangte.

Das Zifferblatt der Tradition wurde mit einem gitterförmigen Motiv belebt, das als “Frappage” bezeichnet wurde. Dauphine-artige Stunden- und Minutenzeiger unterhielten sich mit kreisförmigen Indizes, mit Ausnahme von  3 und 9 Uhr, die trapezförmige Indizes aufwiesen, und 12 Uhr, die mit arabischen Ziffern gekennzeichnet war. Der zentrale Sekundenzeiger war mit einer kräftigen, roten pfeilförmigen Spitze ausgestattet, während zwei Blenden den vorherrschenden Tag und das Datum anzeigten.

Gut erkennbar das “Frappage” Zifferblatt bei der Ur-San Rafael von 1950

Beispiele der originalen Tradition-Uhr werden von Sammlern sehr geschätzt, die oft die Verschmelzung von lateinischem Stil und Schweizer Uhrmacherkunst schätzen.

Vor kurzem hat Cuervo y Sobrinos die “Tradition” der 1950er Jahre wieder aufgegriffen und ist bestrebt, etwas von seinem historischen Charme einzufangen. Das moderne Historiador Tradición “San Rafael” ist jedoch keine  Replik, sondern eine zeitgenössische Neuinterpretation des “beliebten Klassikers”.  Es wird  in zwei Varianten angeboten, Champagner oder Silber.

Jedes Zifferblatt ist mit einem “Frappage”-Motiv verziert  und verfügt über Zeiger im Dauphine-Stil, die denen der ursprünglichen Tradition der 1950er Jahre nachempfunden sind.   Ebenso verweist der markante zentrale Sweep-Sekundenzeiger mit seiner überschwänglichen roten Spitze auf die Hand, die auf dem Original zu finden ist.  Eine Kombination aus kreisförmigen und trapezförmigen Indizes bezeichnet die Stunden.

Im Gegensatz zur Vintage-Tradition verzichtet dieses neue Modell auf arabische Ziffern bei 12 Uhr zugunsten eines aufgebrachten CyS-Emblems.  Der Firmenname und das Wort “Tradición” werden auf zwei prominenten Kartuschen präsentiert, die dem Zifferblatt einen dreidimensionalen Reiz verleihen.

Mit einem Durchmesser von 40 mm ist das  Edelstahlgehäuse für ein modernes Publikum optimal dimensioniert. Im Einklang mit anderen Historiador-Modellen zeichnen sich die Bandanstöße durch ein ergonomisches Design aus, das den Tragekomfort optimiert.

Der Gehäuseboden ist mit einer Darstellung der ehemaligen Boutique der Marke in der Calle San Rafael in Havanna und der Nomenklatur des Unternehmens in Schreibschrift graviert.  In der Vergangenheit wurde diese Darstellung der Boutique als Siegel für die Dokumente der Marke verwendet  .

Das  Kaliber CyS 5203 befindet sich im Herzen des Historiador Tradición ‘San Rafael’. Basierend auf dem Sellita SW 240-1 verfügt dieses Schweizer Automatikwerk über ein graviertes Schwunggewicht und eine Gangreserve von 38 Stunden.

Mit der Veröffentlichung des zeitgenössischen Historiador Tradición “San Rafael” respektiert Cuervo y Sobrinos erneut das Erbe der Marke und legt gleichzeitig eine neue Ära ein.

Und zum Schluss der unschlagbare Preis: mit 2700 Schweizer Franken hat diese Uhr ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis-

SUMMARY_Ich bin schon sehr lange ein Liebhaber dieser Marke, deren gelebte Philosphie – Latin soul and Swiss made precision – mich fasziniert, da ich in Kuba für die Zigarren-Industrie gearbeitet hatte. Die CyS Events waren einmalig, egal ob es sich um Parties oder um Oldtimer Rallyes handelte. So etwas kann nur Cuervo y Sobrinos bieten.
Mit der Lancierung der Historiador Tradición “San Rafael” ist Massimo Rossi und seinem Team wiederum ein Glanzstück gelungen, das zeigt dass Marken ohne authentische Vergangenheit keine Zukunft haben.

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, dem TOURBILLON Blog TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Richemont erholt sich vom Corona-Einbruch und zahlt hohe Dividende

Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat die Coronakrise abgeschüttelt und im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.