Sonntag , 14 April 2024
ende

Gestretchter “Defender” sorgt für Furore

Die Defender Familie wird unter anderem um den luxuriösen Defender 130 Outbound erweitert. Und Bamford London – spezialisiert auf Private Label Watches – sorgt dafür, dass gut betuchte Defender Liebhaber zukünftig den Defender auch am Handgelenk tragen können.

Und der präpotente JCB Millionenerbe, Auto-und Uhren-Narr, Georges Bramford, nutzt die Gunst der Stunde …

Langlebig und nachhaltig:

Der Land Rover Defender inspiriert Bamford London zu einer exklusiven Uhr, die gemeinschaftlich von Land Rover und dem britischen Hersteller Bamford London entwickelt wurde. Seine Inspiration bezieht das edle Teil dabei von einer automobilen Legende, dem unverwüstlichen Land Rover Defender.

Wie die neue Generation des weltberühmten Geländewagens ist auch die unter dem Label LR001 firmierende Uhr von Design und Präzision bestimmt – und dabei betont nachhaltig, weil langlebig. Während die Land Rover Designer für die Gestaltung der exklusiven Uhr verantwortlich zeichnen, erfolgt die Produktion bei Bamford London, das auch den Vertrieb übernimmt. Wer sein Handgelenk mit der LR001 schmücken will, muss sich schnell entscheiden: Weltweit sind nur 100 Exemplare der Uhr verfügbar.

Der Land Rover Defender Outbound trumpft vor allem optisch auf mit diversen Offroad-Accessoires. Passend dazu gibt es Polsterungen aus robustem Windsor-Leder. Ansonsten ist das Interieur betont dunkel gehalten, was auch für den Dachhimmel und das Holzfurnier gilt. Gummifussmatten, ein Gepäcknetz und Verzurrpunkte runden das Angebot ab.

Offroad-Look mit A/T-Reifen sorgt für Eindruck

Der Land Rover Defender Outbound rollt serienmässig auf 20-Zoll-Räder mit grobstolligen Pneus. Optional gibt es auch Felgen in 22-Zoll, allerdings auf Kosten einiger Offroad-Kompetenz. Ansonsten bleibt der Antriebsstrang mit dem permanenten Allradantrieb, der Achtgang-Automatik und dem 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Diesel mit 300PS unberührt. In Kontinentaleuropa dürfte dies auch der einzige Motor bleiben.

Standard-Defender nun auch als 130 mit V8 bestellbar

Wer einen V8 will, der muss zum regulären Defender greifen. Der kraftvolle 5,0-Liter-V8-Motor mit 500PS und einem Drehmoment von 610 Newtonmetern kommt nun auch ins 130er-Modell. Damit der Geländespezialist in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 m/h. Und das bei Bedarf mit bis zu acht Personen an Bord.

Robust-Look mit dem County Pack

Das County Exterior Pack, das sich am klassischen Defender County orientiert, ist für den Defender 110 S und SE verfügbar. Es verleiht dem Fahrzeug einen Retro-Look mit beleuchteten vorderen Trittbrettern, einer County-Grafik und klassischen 20-Zoll-Rädern. Preislich dürfte das Outbound-Sondermodell bei 110‘000 Franken starten, der Defender V8 bei 160‘000 Franken. Für das County Pack werden je nach Basismodell zwischen 3‘000 und 5‘000 Franken fällig.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
MARKELAND ROVER
MODELLDEFENDER 130 OUTBOUND

SUMMARY_

About Karl Heinz Nuber

Nuber ist langjähriger unabhängiger Uhren Journalist und begann seine Karriere in den frühen 80er Jahren. Durch das Sammeln kam er zum Schreiben. Er ist Gründer des vierteljährlich regelmässig bilingual – Deutsch und English - erscheinenden TOURBILLON Magazin’s, der digitalen TOURBILLON Plattform TICK-Talk, der Ausstellungs- und Event Plattform Art of TOURBILLON und TOURBILLON TV. Er tritt regelmässig als Kenner der Branche in Erscheinung.

Check Also

Maserati beim Rolex Monte-Carlo Masters 2024: Starker Aufschlag mit MC20 Cielo Opera d’arte und dem brandneuen GranCabrio Trofeo

Alles ist bereit für die Neuauflage des Rolex Monte-Carlo Masters, bei dem Maserati zum dritten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.